Arbeitsblatt: Der Wald I: Der Waldkauz

Material-Details

Eine M&U Lektionsreihe zum Thema Wald. Es sind 3 Arbeitsblätter zu Der Waldkauz, der Fuchs (Postenlauf)und der Dachs. Zudem habe ich noch das Reh und das Eichhörnchen behandelt. Bei diesen beiden aber benutzte ich Unterlagen aus dem Lehrmittel "Der Wald" vom Schubi-Verlag. Bei allen Lektionen hatte ich als Anschauungsmaterial ein ausgestopftes Exemplar zur Hand
Biologie
Tiere
5. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

100
2925
31
28.08.2007

Autor/in

Marco Torsello
Felsengrundstrasse 4
8212 Neuhausen am Rheinfall
0526726953
0787746838
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Mensch Umwelt Name: Der Waldkauz Der Waldkauz Material: A4-Blatt Schreibzeug Farbstifte Dieses Arbeitsblatt Als erstes liest du sorgfältig den unten stehenden Text durch. Als Zusatz und als kleine Prüfungsvorbereitung kannst du die unten stehenden Aufgaben lösen. Schreibe hierzu immer ganze Sätze! Der Waldkauz ist die häufigste Eulenart in der Schweiz. Ursprünglich nur ein Waldvogel, ist er heute bis in die Parks und Gärten der Städte vorgedrungen. Die Nähe des Menschen meidet der Waldkauz nicht! Er musste aber noch bis vor 50 Jahren gebietsweise unter heftigsten Verfolgungen leiden, die vor allem auf den Aberglauben zurückzuführen waren: weil der Waldkauz vor allem in der Nacht jagt und erschreckende Geräusche von sich gibt, glaubte man früher die Waldkäuze seien teuflische Tiere. Die Menschen konnten sich nämlich nicht vorstellen, dass es möglich sei in der Dunkelheit zu sehen. Daher wurden Käuze und Eulen zu Unglücksbringern. Aus dem Ruf des Weibchens, der in etwa so tönt: „kiuwitt, haben viele Menschen „komm mit gehört und deshalb dachte man, Eulen und Käuze seien eine Art Gespenster. Der Waldkauz ist ca. 40 cm gross und ist erkennbar durch seinen relativ grossen Kopf. Seine Ohren sind ziemlich buschig und lang. Seine Federn sind kastanienbraun, das heisst, er hat die 4. Dezember 2003 Marco Torsello Mensch Umwelt Name: Der Waldkauz gleiche Farbe wie die Bäume und ist daher gut getarnt. Käuze haben ein gutes Gehör und Sehvermögen. Die Fänge (Füsse) des Waldkauzes sind bis zu den scharfen, greifvogelähnlichen Krallen befiedert. Von den Zehen ist die vierte eine Wendezehe, das heisst sie kann beliebig nach vorne oder hinten gewendet werden und ist sehr wichtig beim Beutefang. Meistens fliegt der Kauz beim Fangen mit den Beinen voraus auf die Beute zu und tötet sie bereits durch das Zupacken seiner scharfen Krallen. Ein Uhu; er unterscheidet sich durch die längeren Ohren vom Waldkauz Das Gehör ist für die nachtjagenden Eulen das wichtigste Sinnesorgan. Es ist bei keiner anderen Vogelgruppe so gut ausgebildet wie bei ihnen. Die Ohren haben relativ grosse Öffnungen und liegen seitlich hinter den Augen. Die linke Öffnung liegt höher als die rechte. Damit kann der Kauz nicht nur die Richtung, sondern auch exakt die Entfernung bestimmen! Aufgaben: 1. Warum wurde der Waldkauz lange Zeit verfolgt? (Nenne mindestens zwei Gründe) 2. Beschreibe das Aussehen des Waldkauzes! 3. Welches ist sein wichtigstes Sinnesorgan um Beute zu fangen? 4. Wie fängt ein Kauz die Beute? 4. Dezember 2003 Marco Torsello