Arbeitsblatt: Versuch mit einem Ei

Material-Details

Erfahren des Trägheitsgesetzes
Physik
Mechanik des Massenpunktes
3. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

106796
871
1
15.11.2012

Autor/in

isabelle magnenat
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Versuche mit Eiern 1. Das zielsichere Ei Material: ein rohes Ei ein Becher gefüllt mit Wasser ein Küchenbrett das Äussere einer Streichholzschachtel Vorbereitung Den mit Wasser gefüllten Becher auf den Tisch stellen. Darauf das Küchenbrett legen (schön zentriert). In die Mitte des Küchenbrettes das Äussere der Streichholzschachtel stellen, etwas quadratisch drücken. Auf diesen Ständer das Ei stellen. Ziel Das Ei soll im Wasserbecher landen. Bedingung Es darf nur eine Hand benutzt werden. Vorgehen Das Küchenbrett schnell gerade wegziehen und das Ei plumpst in den Wasserbecher. Erklärung Jeder Gegenstand ist träge. Je schwerer umso träger. Träge bedeutet, das Ding möchte in seiner ursprünglichen Lage/Bewegung bleiben. Das Ei ist schwer und deshalb viel träger als die Streichholzschachtel. Diese fliegt nämlich weg. Das Ei fällt jetzt ohne Ständer gerade in den Becher. Nur Mut! Alltagsbeispiele von Trägheit: Autofahren: muss der Fahrer abrupt bremsen fliegen die Insassen noch weiter nach vorn und werden hoffentlich von den Gurten gebremst. Flugzeugstart: Das Flugzeug startet und die Insassen werden in die Sitze gedrückt. 2. Das rohe Ei ohne Schale Material Ein Becher mit Essig Ein rohes Ei Vorbereitung Das Ei in den Essig legen. Experiment Beobachten, was geschieht und rätseln, wie das Ei wohl am Ende des Schulmorgens aussieht. Erklärung Die Eierschale ist aus Kalk, dieser löst sich im Essig auf. Übrig bleibt das Ei mit seiner dünnen Haut. Man kann es so in die Hand nehmen, es geht nicht kaputt.