Arbeitsblatt: Samichlausgedicht

Material-Details

Einfaches Mundart Samichlaus-Gedicht
Deutsch
Vorlesen / Vortragen / Erzählen
klassenübergreifend
1 Seiten

Statistik

111
6784
33
04.11.2005

Autor/in

Robert Bless


Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

De Samichlaus luegt zfride dry Wie setts au chönne andersch sy. De schönschti Mantel leit er Mit glänzig wisse Pelzli dra. Er stampfet gmüetlich dur Schnee. Det stoht es Häsli, det es Reh. Und sBächli springt so schnäll es cha Üsem liebe Chlaus vora. Schneeflöckli drohlet weich und zart Ganz lisli, lis Chlausebart. Die erschte Hüser sind nümm wyt, isch Chlausetag, du liebi Zyt! Was kört mer us em tüfe Wald Chunnt ächt de Samichlaus scho bald? Mis Härz pöperlet ganz schnell. Chlaus, dis Lichtli flackret hell Es chlopfet de Türe Wer chunnt ächt eus go störe Mit em Mantel und em grosse Buech Chunnt dä Samichlaus bi üs uf Bsuech Im Sack da häts viel Nüss Au Biber, Zimetstärn. Mmm Chlaus, das han ich eso gärn. Bachsch nöd echli meh? Es schneielet luschtig de Tannewald us, dFlöckli tanzed ums Samichlaushuus. Es schmöckt so fein zur Chuchi us De Chlaus isch det am Bache. git Biber, Guetzli, Grittibenz, Dass Chinde möged lache. De Chlaus sitzt de Hütte Was gits bi ihm ächt zNacht? Er hät sich gäg de Hunger Sternli-Suppe gmacht Was mached ächt die Chinde Im Dörfli für es Gsicht?