Arbeitsblatt: Theoretischer Input zu Holzarbeiten

Material-Details

Kurze Theorie über div. Sägen, Maschinen und Werkzeuge und deren umgang
Werken / Handarbeit
Gemischte Themen
klassenübergreifend
4 Seiten

Statistik

124608
622
2
27.11.2013

Autor/in

Pascal Marty
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Theoretischer Input zu Holzarbeiten Gegenstand auf das Holz übertragen Je ich der Schablone nachfahre, desto genauer kann ich nachher auch sägen. Ich achte darauf, möglichst wenig zu produzieren. Die Holzrichtung beeinflusst die Stabilität meines Gegenstandes. Überlege, wie du die zwei Werkstücke am besten auf das Holz zeichnest! Denke ans Platz sparen und an die Stabilität! Theoretischer Input zu Holzarbeiten Laubsägen Laubsäge Die U-Form der Laubsäge wirkt als Feder und hält das Sägeblatt . Sägeblatt Das Sägeblatt muss sein. Die Zacken des Sägeblattes müssen abwärts zum zeigen. So sägt die Laubsäge, wenn man sie abwärts zieht. Das geht viel leichter als beim Aufwärtsstossen. Einspannhilfe Damit das gespannt wird, muss man den Laubsägebogen etwas zusammendrücken. Diese Arbeit übernimmt die Einspannhilfe. Der Griff der Laubsäge sollte auf den der Einspannhilfe zeigen. Die Schrauben der Laubsäge müssen sein. Sägehilfe Die Sägehilfe wird an der Werkbank eingespannt. Sie muss aufliegen. Die Sägehilfe verhindert, dass man in die Werkbank . Auch kleine Teile können dank der speziellen Form recht gut gehalten und gesägt werden. Beim Sägen ist es ganz wichtig, dass man die Laubsäge senkrecht hält. Nur dann wird die Holzkante . Am besten geht das, wenn man den Bogen der Laubsäge dem entlangführt. Schleifen Richtig: Falsch: Theoretischer Input zu Holzarbeiten Ausgesägte Holzstücke kann man mit schleifen. Es entfernt Unebenheiten vom Sägen und macht das Holz fein. Schleifpapier hat auf der Rückseite eine. Je kleiner die Zahl, desto das Schleifpapier. Je grösser die Zahl, desto das Schleifpapier. Man beginnt mit einem rauen Papier und nimmt immer wieder ein feineres, bis man mit dem Werkstück zufrieden ist. Nr. 80 Bohren 1) 2) 3) 4) 5) 6) Er ist das Antriebsteil der Ständerbohrmaschine. Hier wird die Maschine ein- und ausgeschalten. An dieser Stelle wird der Bohrer in die Maschine eingespannt. Man steckt ihn in das Futter und schliesst das Futter mit einem Spannschlüssel. Er selbst ist das Werkzeug, mit dem die Schüler arbeiten. Für Nr. 240 Theoretischer Input zu Holzarbeiten unterschiedliche Materialien gibt es auch unterschiedliche Bohrer: Steinbohrer, Metallbohrer und Holzbohrer. Hier legt man das Werkstück hin, welches gebohrt werden soll. Die Höhe des Bohrtisches kann man verändern. Das Werkstück wird immer auf einen Holzblock gelegt, um eine Verletzung des Tisches zu vermeiden. Hier wird die Höhe des Bohrtisches dem jeweiligen Werkstück angepasst. Die Höhenverstellung muss bei der Arbeit an der Bohrmaschine stets verschlossen sein, um ein Verrutschen des Tisches während des Bohrvorganges zu vermeiden. Regeln beim Bohren Theoretischer Input zu Holzarbeiten