Arbeitsblatt: Pflanzen und ihre Wirksoffe

Material-Details

Kurzvortrag
Biologie
Pflanzen / Botanik
8. Schuljahr
6 Seiten

Statistik

124907
424
2
17.12.2013

Autor/in

ruth rieder-jmseng
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Pflanzen und ihre Wirkstoffe in der Naturkosmetik Geschichte Kosmetik heisst auf griech.»Schönheitspflege». Schon früher gab es Kosmetik. Auch damals hatten die Menschen den Wunsch durch Farben und Düfte Reiz auf andere auszuüben. Auch die Ägypter kannten zahlreiche Parfüms, wie den» Schweiss der Götter» und Balsame. So wurden die Duftsubstanz haltbargemacht indem man Öle und Salben dazu mischte. 4 Hauptgruppen Haarpflege :Schampoo, Haarspray, Haarfarben Hautpflege: Seife, Creme,Sonnenschutzmittel Mundpflege Dekorative Kosmetik Zahnpasta, Mundwasser Lippenstift, Nagellack, MakeUp Die Pflanzenwelt für die Kosmetik Die Pflanzenwelt ist eine aussergewöhnliche und vielfältige Quelle für wirkungsvolle, sichere und wohltuende Kosmetik. Hier einige Beispiele. Rose Arnika Die Königin der Blumen wurde als Heilpflanze angebaut. Kosmetik: grosse Wirkung auf Haut die verbessert die Elastizität regulierend auf die Talgdrüsen der Haut Produkte: Parfüms, Cremes Kamille Finden wir meistens in Cremes und Masken. Wirkung entspannt die Haut beruhigt die Haut Produkte Shampoos, Masken Wird in der Naturkosmetik hoch geschätzt. Wirkung regt die Durchblutung an die Haut wird besser mit Sauerstoff versorgt. Produkte Haarwasser, Massageöl Ägyptische Pharaoninnen schworen auf den Saft der Aloe vera, Perserinnen mochten auf Rosenöl nicht verzichten und europäische Nonnen heilten verletzte Haut mit Kamille. Naturkosmetik gibt es schon sehr lange, wie Menschen sich pflegen. Nur sind viele Pflanzen in den letzten Jahrzehnten in Vergessenheit geraten. Jetzt werden sie wiederentdeckt.