Arbeitsblatt: Verben ersetzen

Material-Details

Genug von "machen, sagen, gehen"? Verbenliste mit anschliessender Uebung
Deutsch
Wortschatz
klassenübergreifend
5 Seiten

Statistik

125294
563
10
23.02.2014

Autor/in

Intoxka (Spitzname)
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Verben: Mehr Abwechslung in deinen Texten Es ist es höchste Zeit, dass du Allerweltswörter durch bessere ersetzen lernst. Es genügt nicht, wenn du nun statt „sagen, machen usw. einfach irgendeines der neuen Wörter einsetzest. Prüfe erst sorgfältig, welches in deinen Satz am besten passt! 1. Statt sagen, sprechen: erzählen klagen bitten prahlen mahnen reden rühmen plaudern loben mitteilen betteln seufzen jammern raten spotten melden berichten tadeln im Gespräch: fragen wollen bejahen zurückgeben bemerken erwidern einwenden zugeben behaupten forschen antworten verneinen meinen erwähnen bestreiten gestehen erklären wissen entgegnen leise: flüstern tuscheln murmeln lispeln brummen frohlocken zetern wettern lärmen schreien befehlen jauchzen schimpfen donnern krähen brüllen fluchen steigen reisen schreiten spazieren marschieren pilgern bummeln schleichen trippeln kriechen stapfen waten schnell: eilen sausen rennen stürmen laufen fliehen hasten flüchten huschen stürzen flitzen hetzen pressieren rasen das fällt auf: stolzieren hüpfen straucheln hopsen wanken humpeln sich schleppen hinken tänzeln trippeln schlurfen taumeln torkeln stampfen Tiere: hoppeln trotten traben galoppieren schnüren trampeln watscheln krabbeln schleichen schnellen klettern kriechen bewundern spähen entdecken besichtigen bestaunen äugen erblicken beobachten gaffen aufstöbern anstarren mustern einen Blick werfen auffallen überraschen jagen fliegen radeln gleiten rasen reisen sausen steigen laut: rufen höhnen schelten 2. Statt gehen: wandern heimkehren langsam: schlendern wandeln 3. 4. Statt sehen: schauen betrachten gucken glotzen wahrnehmen bemerken mit den Augen verfolgen Statt fahren: brausen durchqueren rumpeln flitzen klettern sich begeben stieben rattern 5. Statt machen: Die Arbeit der Hände: bauen backen bilden bohren erstellen formen graben kneten verfertigen wühlen Denke an das Werkzeug: bohren feilen klopfen kritzeln malen nähen pinseln ritzen sägen schreiben schneiden stechen stricken zeichnen zimmern Hier ist machen besonders „beliebt: Aufgaben lösen Speisen zubereiten, kochen, braten, backen, sieden Zimmer reinigen, putzen, kehren Einkäufe besorgen Ausflug unternehmen Türen öffnen und schliessen Treffen verabreden, vereinbaren 6. Statt nehmen: auflesen packen 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. entwenden pflücken Statt essen: den Hunger stillen sich den Bauch füllen hinunterwürgen frühstücken ergreifen reissen erobern schnappen fassen stehlen holen stecken löffeln verzehren naschen knabbern schmausen verschlingen nippen speisen schmatzen nagen sich gütlich tun sich stärken schlürfen sich laben versuchen schlucken tosen knattern summen knallen gurren glucksen flöten klirren Statt tönen (Geräusche, die man hört): brausen knarren schnattern Schrillen rattern zischen Dröhnen klauben zerren Statt kommen: eintreten heimkehren ersteigen besuchen erklimmen anschleichen erreichen erscheinen einfahren erscheinen fliegen eintreffen blühen Statt gross: riesig geräumig gewaltig unermesslich hoch mächtig dick stattlich lang endlos umfangreich breit ausgedehnt ungeheuer Statt klein: winzig niedrig gering nichtig kurz unbedeutend schmal unansehnlich eng bescheiden niedlich dünn flott tüchtig fein ausgezeichnet vollendet glänzend freigebig Statt gut: Menschen: gütig gutmütig edel selbstlos Speisen: köstlich reichhaltig lecker würzig Arbeit: vollkommen gelungen Fehlerfrei meisterhaft Statt dann, dann, dann zuerst da nun jetzt plötzlich bald sogleich sofort nachher später gutherzig artig tapfer liebreich auserlesen herrlich wohlschmeckend tadellos mustergültig unübertrefflich grossartig zunächst darauf als während hierauf hernach schmackhaft saftig einwandfrei sobald wie schliesslich weil endlich 2. Übungen zu den verschiedenen Wörtern: Ordne die folgenden Verben von gehen: schleichen, rasen, spazieren, stürmen, schlurfen, trampeln, schlendern, huschen, kriechen, hüpfen, rennen, stampfen, eilen, poltern, trippeln, bummeln, watscheln, tänzeln, sausen langsam rasch leicht und leise laut und schwerfällig Welche Verben passen: 3. a) Ein Unachtsamer quer durch ein Blumenbeet. b) Der Dieb auf leisen Sohlen in das Haus. c) Ein Pfau mit geöffnetem Rad dem Bewunderer entgegen. d) Eine fette Gans über den Hof an den Futternapf. e) Eine Schnecke über den Weg. f) Tauben auf dem Münsterplatz umher.4 g) Ein durchgebranntes Pferd die Dorfstrasse hinab. h) Eine Kröte durch den Schlamm in den Teich. i) Eine Fliege die Fensterscheibe hinauf. j) Ein Müder heimwärts. k) Ein Erschöpfter einer Ruhebank entgegen. l) Ein Betrunkener aus der Bierkneipe. m) Ein schwarzer Leichenzug zum Friedhof. n) Eine Kompanie Soldaten durch das Dorf. o) Ein Landstreicher von Dorf zu Dorf. p) Indianer durch die Sträucher. sehen: Unterstreiche das Beste der 3 Wörter! a) Auf unserem Spaziergang durch den Wald (fanden, entdeckten, bestaunten) wir das zierliche Nest eines Zaunkönigs. b) Jeden Morgen (mustert, schaut an, besichtigt) der Lehrer unsere Aufgaben. c) Der Matrose stieg auf den Mastkorb hinauf und (äugte, schaute aus, spähte) nach feindlichen Schiffen. d) Viele Reisende benutzen den Aufenthalt in dieser Stadt, um die berühmte Gemäldesammlung (zu besichtigen, zu bewundern, zu bestaunen). e) Als das Licht aufblitzte, (glotzte, starrte, gaffte) uns der überraschte Einbrecher mit grossen Augen an. f) Die beiden Lausbuben (blinzelten, schielten, zwinkerten) sich im Verstohlenen zu, als sie merkten, dass ihr Streich gelungen war. g) Wir lehnten über die Brückenmauer und (beobachteten, betrachteten, verfolgten) das muntere Treiben der Forellen. h) Als die Mutter den Geschirrschrank öffnete, (gewahrte, bemerkte, beobachtete) sie, dass mehrere Teller und Tassen zerschlagen waren. 4. fahren: a) Der alte Wagen der steinigen Strasse entlang. b) Der Skifahrer durch das Zieltor. c) Der Rennwagen an der Tribüne vorbei. d) Der Junge das Treppengeländer hinunter. 5. e) Der Ballon über die Landschaft. f) Tante Ju über unser Köpfe. machen: Ersetze machen durch ein treffendes Verb: a) Die Schneiderin meiner Mutter auf Ostern ein neues Kleid. b) Der Maulwurf sich im weichen Ackerboden tiefe Gänge. c) Meine kleine Schwester hat mir schon ein Paar wollende Socken. d) Die Knaben im Sand eine prächtige Burg. e) Meine Freundin und ich haben (abgemacht) , uns um drei Uhr am Bahnhof zu treffen. f) Auf meinen Geburtstag mir die Mutter einen Schokoladekuchen. g) Das Eichhörnchen die Nuss auf und holt den süssen Kern heraus. h) Vater hat uns unter der schattigen Linde ein neues Bänklein. 6. nehmen: Setze folgende Verben richtig ein: schnappen, ergreifen, erobern, pflücken, reissen, stehlen, klauben, stecken a) Mit grösster Mühe Leo seine Zehner und Fünfer aus dem Hosensack heraus. b) In seiner Wut der Erzürnte den ersten besten Stein und warf ihn dem Angreifer entgegen. c) Der Kaufmann musste den Lehrling entlassen, weil er ihm zum wiederholten Male Geld hatte. d) Der Vater die Zeitung schnell in die Manteltasche und eilte auf den Zug. e) Nach erbittertem Kampf gelang es dem Feind, die starke Burg zu . f) Der Frosch sprang los und im Fluge eine fette Mücke. g) Der Knecht stieg auf die Leiter, eine Birne nach der anderen und legte sie sorgfältig in einen Korb. h) In seinem Zorn er mich mit aller Gewalt an den Haaren. 7. essen und trinken: Setze ein: löffeln, knabbern, frühstücken, nippen, nagen, naschen, versuche, schlucken a) b) c) d) e) f) g) h) 8. Du trinkst ja gar nicht, du bloss an deinem Glas. Im Sommer wir schon um sieben Uhr. Vor dem Mittagessen muss ich noch drei bittere Pillen. Diese Suppe schmeckt vortrefflich, willst du sie nicht auch , Peter? Dieser Lausbub öffnet heimlich die Speisekammer und. Unser Hector an einem mächtigen Knochen. Dort auf dem Ast sitzt ein Eichhörnchen und an einem Tannzapfen. Voll Heisshunger die Buben ihre Suppe aus. hören: a) Der Schlüsselbund. b) Der Hagel auf die Dächer. c) Das Maschinengewehr . d) Die Taube . e) Das Motorrad. f) Der Wildbach. g) Die Trompete. h) Die Türangel. i) Die Biene. j) Die Amsel . k) Der Sturmwind . l) Das Telefon . m) Die Peitsche. Achtung: Aber ersetze gehen nicht wie folgt: Mutter rief mir und befahl: Tripple schnell ins Klosterdorf hinüber und begib dich zum Bäcker. Wenn du das Brot geholt hast, wanderst du zum Gärtner und bringst den Korb zurück. Trample dann noch ruhig zu Frau Kunz hinauf und teile ihr mit, ich werde heute Abend noch zu ihr marschieren. Falls ihr morgen an die Schulreise bummelt, solltest du noch zu Metzger Brunner rennen. Er wird dir eine Wurt überreiche. Denke daran, was ich dich alles hiess, und vergiss nicht die Hälfte.