Arbeitsblatt: Wasserschloss Europas

Material-Details

Textblatt zur Schweiz als Wasserschloss Europas. Eignet sich z.B. gut als Einstieg ins Thema Gewässer der Schweiz.
Geographie
Schweiz
6. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

125393
1177
30
14.12.2013

Autor/in

Markus Nünlist
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Sachthema Geografie der Schweiz Name: Die Schweiz – Das Wasserschloss Europas Die Quellen Europas liegen in der Schweiz Weil verschiedene europäische Ströme ihren Ursprung in der Schweiz haben und wegen der vielen Flüsse und Seen wird die Schweiz auch das «Wasserschloss Europas» genannt. Sechs Prozent der Süsswasservorräte Europas lagern in den Schweizer Alpen. Die Schweizer Alpen dienen als kontinen-tale Wasserscheide: Von hier fliesst der Rhein in die Nordsee, die Rhone ins westliche Mittelmeer, der Ticino (via Po) ins Adriatische Meer (Teil des Mittelmeers) und der Inn (via Donau) ins Schwarze Meer. Das Wasser ist wohl nebst der Bildung der einzige Rohstoff unseres Landes. Im Jahr 2000 betrug der Anteil der Wasserkraft an der gesamten schweizerischen Elektrizitätsproduktion 58 Prozent. Die mächtige Grande Dixence (Bild unten) war mit 285 Metern jahrzehntelang die höchste Staumauer der Welt. Der Rheinfall (Bild oben), einige Kilometer unterhalb der Kantonshauptstadt Schaffhausen, ist mit einer Breite von 150 Metern und 23 Metern Höhe der grösste Wasserfall Europas. Nebst zahlreichen Flüssen hat die Schweiz über 1500 Seen. Die beiden grössten Schweizer Seen teilt sich das Land mit seinen Nachbarn: den Genfersee (Lac Léman) im Südwesten mit Frankreich, den Bodensee im Nordosten mit Deutschland und Österreich. Beide Seen sind wichtige Trinkwasserlieferanten; der von der Rhone gespiesene Genfersee ist sogar der grösste Frischwasserspeicher in Europa. Der flächenmässig grösste See ganz auf Schweizer Gebiet ist, wie du wohl schon weisst, der Neuenburgersee am Südrand des Juras (218,4 km2), gefolgt vom bekannten 113,7 km2 grossen Vierwaldstättersee in der Innerschweiz. Seit Jahrzehnten unternimmt die Schweiz grosse Anstrengungen, um die gute Wasserqualität zu verbessern und zu erhalten. Inzwischen sind 95 Prozent der Haushalte an Kläranlagen angeschlossen, was weltweit wohl wiederum einen Rekord bedeutet. 5./6. Klasse Niederbuchsiten, Herbst 2013, by M. Nünlist