Arbeitsblatt: Jagd und ernährung Wolf

Material-Details

-
Biologie
Tiere
5. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

125476
832
7
16.12.2013

Autor/in

C. D.
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Der Wolf Jagderfolg und Ernährung Lies den Bericht über die Jagdweise der Wölfe sorgfältig durch und unterstreiche, was dir besonders wichtig erscheint. Der Jagderfolg eines Wolfsrudels wird oft überschätzt. Ein in Amerika beobachtetes 15 – köpfiges tötete nur gerade 6 von 131 gejagten Tieren. Oft können die Beutetiere also schnell genug fliehen oder wissen sich gegen das Rudel zu verteidigen. Nicht selten wird bei der Jagd sogar ein Wolf von einem Moschusochsen oder von einem Elchbullen schwer verletzt. Grundsätzlich ist der Wolf ein Fleisch – und Aasfresser. Sein Speisezettel wird bestimmt durch die Beutetier ins seinem Revier. In Europa machen Wölfe meist Jagd auf Gemsen, Rehe, Hirsche, Mufflons und junge Wildschweine. Durchschnittlich benötigt ein Wolf aber etwa 4 kg Fleisch pro Tag, kann aber auch mehrere Tage lang ohne Nahrung auskommen. Schafft es ein Rudel, ein grosses Tier wie ein Büffel zu töten macht es sich sofort über die erlegte Beute her und verzehrt alles. Dabei spielt auch die Rangordnung eine Rolle. Rangniedere Tiere kriegen erst als letzte etwas von der Beute und gehen nicht selten leer aus. So werden grosse Mahlzeiten häufig durch kleine Leckerbissen zwischendurch ergänzt. Dabei sind Wölfe nicht sehr wählerisch. Ein zufällig entdecktes Schneehuhn, eine Maus, ein Hase, eine Schlange, ein Frosch oder ein Vogel, aber auch ein paar saftige Beeren, Insekten und gar Wurzeln ergänzen den Speisezettel der Wölfe. Leider kommt es in bewohnten Gegenden auch vor, dass Wölfe Nutztiere, wie Schafe oder Ziegen reissen, wenn nicht genügend andere Beutetiere vorhanden sind. Suche im Kasten, was dem Wolf als die Nahrung dient.