Arbeitsblatt: Wirbeltiere

Material-Details

Lückentext mit Bildern zum Einkleben
Biologie
Tiere
klassenübergreifend
6 Seiten

Statistik

125867
826
23
05.01.2014

Autor/in

mare (Spitzname)
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Säugetiere Alle Tiere, die ihre Jungen nach der Geburt eine Weile lang , sind Säugetiere. Das heisst, die Mütter geben ihren Jungen so lange , bis sie genügend feste Nahrung zu sich nehmen können. Die Jungen saugen die Muttermilch zum Beispiel aus den Zitzen der Mutter. Auch wir gehören also zu den Säugetieren. Alle Säugetiere haben ein , oder sind behaart, ausser die Tiere, die im Wasser leben. Das sind zum Beispiel Wale, Delfine, Robben, Seelöwen und Seekühe. Das Fell dient den Säugetieren als Schutz vor und Wärme. Das ist besonders wichtig, weil Säugetiere eine konstante (gleichwarme) Körpertemperatur haben. Bei uns Menschen beträgt die Körpertemperatur immer etwa 36.6C, ausser wenn wir Fieber haben. Einigen Säugetieren dient das Fell auch zur . Schneehasen z.B. wechseln ihre Haarfarbe im Winter auf weiss. Die allermeisten Säugetiere sind Landtiere. Einige Arten bewohnen die Meere und nur und können fliegen. Ameisenigel und Schnabeltiere gebären ihren Nachwuchs nicht , sondern legen . Blauwale sind die Tiere unseres Planeten. Ein Blauwal kann bis zu 33.5 Meter lang und 200 Tonnen schwer werden. Das ist mehr als doppelt so schwer wie der Brachiosaurus, der grösste Dinosaurier. Allein das Herz eines Blauwals wiegt eine . Die Schweinsnasenfledermaus ist das Säugetier der Welt. Sie wiegen gerade mal 2 Gramm. Das ist weniger als ein Bleistift. Sie sind lediglich 3 cm lang und ihre Flügelspannweite beträgt bis zu 15 cm. Sie fressen ausschliesslich Spinnen und Insekten. Faultiere sind die einzigen Säugetiere, die den ihrer Haare am Bauch haben, statt auf dem Rücken, wie alle anderen Säugetiere. Das Regenwasser kann so besser abtropfen, weil sie den ganzen Tag über an hängen und sich hangelnd fortbewegen. Das machen sie sehr langsam und ausserdem schlafen sie 18 Stunden pro Tag. Der ist das schnellste Landsäugetier mit über 100 km/h auf kurzen Strecken. Der ist das schnellste Meeressäugetier mit etwa 55 km/h auf kurzen Strecken. Die ist das höchste Landsäugetier mit bis zu 6 Metern Höhe. Der kann die Luft 60 Minuten lang anhalten. Das kann 12 Meter weit springen. Der kann 5 Meter hoch springen. Vögel Vögel haben und . Sie besitzen zwei und zwei . Die Vögel verfügen über ein leichtes , da einige Knochen mit gefüllt sind. So geht das leichter. Aber nicht alle Vögel fliegen. Der Pinguin schwimmt. Der Strauss und das Emu laufen sehr schnell. Das liegt auch an ihrer , die zum Fliegen nicht mehr geeignet ist. Der ist der grösste Vogel der Welt. Er hat eine Körpergrösse von bis zu 2,7 Metern und kann bis zu 160 Kilogramm wiegen. Anstelle von sichtbaren verfügen die Vögel über Ohrhöhlen. Sie hören und sehen sehr gut. Vögel legen . Die Vogeleier besitzen eine Schale. Normalerweise legt ein Vogelweibchen 1 bis 17 Eier aufs Mal. Die Körpertemperatur bleibt immer gleich (), egal ob es draussen kalt oder warm ist. Der kleinste Vogel ist der . Er hat eine Länge von 5,7 cm und wiegt 1,6 Gramm. Der kann die längste Strecke fliegen: 320 Kilometer pro Tag. Die grösste Flügelspannweite mit 3,5 Metern besitzt der . Fische Die Fische leben in , zum Beispiel in Meeren, Seen oder Flüssen. Fische besitzen und Flossen. Sie legen viele , manchmal Millionen winzige Eier, ins Wasser. Die Eier haben keine harte Schale, da sie im Wasser abgelegt werden. Sie atmen mit den , denn damit können sie den aus dem aufnehmen. Die Körpertemperatur der Fische ist abhängig davon, ob es draussen warm oder kalt ist. Fische sind also Tiere. Der schwerste Fisch ist der mit bis zu 34 Tonnen. Der ist mit 17 Metern der längste Fisch. Der schnellste Fisch ist der mit bis zu 110 Kilometern pro Stunde. Reptilien Kriechtiere Reptilien leben auf dem Festland: Wenn sie im Wasser schwimmen, müssen sie immer wieder auftauchen, um aufzutauchen, da sie durch die Lungen atmen. Reptilien besitzen Schuppen und haben trockene Haut. Sie haben entweder vier oder keine Beine. Reptilien verfügen über keine sichtbaren Ohren. Die Körpertemperatur von Reptilien ist . Deshalb mögen sie die Kälte nicht und ziehen es vor, in wärmeren Gebieten zu leben. Die Eier der Reptilien sind durch eine Schale geschützt, denn sie werden auf dem Land abgelegt. Da besteht die Gefahr, dass sie von der Sonne ausgetrocknet werden. Einige Reptilien tragen ihre Jungen aber im Körper aus und gebären sie lebend. Das grösste Reptil, das , wird im Durchschnitt 4 Meter lang und etwa 500 kg schwer. Das schnellste Reptil ist die mit einer Geschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde. Amphibien Lurche Der Name „Amphibie bedeutet „doppellebig, denn den ersten Teil ihres Lebens verbringen die jungen Amphibien im und atmen dort durch . Amphibien legen Tausende, manchmal sogar Millionen von kleinen, weichen Eiern und legen sie ins Wasser. Die Eier sind sehr schlüpfrig. Wenn sie erwachsen werden, verwandeln sie sich vollständig: Jetzt haben sie keine Kiemen mehr und beginnen, durch die und mit den zu atmen. Deshalb können erwachsene Amphibien auf dem Land leben. Dieser Umwandlung wird „ genannt. Junge Amphibien sehen völlig anders aus, als erwachsene. Amphibien haben meist glatte Haut und besitzen keine Haare kein Fell. Sie verfügen oft über zwischen den Zehen. Sie haben vier oder keine Beine. Die Körpertemperatur ist abhängig davon, ob es draussen kalt oder warm ist. Amphibien sind also Tiere. Der grösste Frosch der Welt ist der mit einer Körperlänge von 30 Zentimetern. Der ist der giftigste Frosch. Die Haut eines einzigen Frosches enthält genug Gift, um 2000 Mäuse zu töten.