Arbeitsblatt: Römische Sprichwörter

Material-Details

Römische Sprichwörter mit deutscher Übersetzung und ev. Erklärung dazu
Geschichte
Altertum
5. Schuljahr
16 Seiten

Statistik

126142
906
9
06.01.2014

Autor/in

Marlies Steffen
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Nomen est omen. Hannibal ante portas! Ubi bene, ibi patria. Alea iacta est. Requiescat In pace In medias res Ave imperator, morituri te salutant! Errare humanum est, in errore perseverare stultum. Pecunia non olet. Si vis pacem, para bellum. Quod liced lovi, non liced bovi. Carpe diem. Vestimentum non facit monachum. Plenus venter non studet libenter. Non vitae, sed scholae discimus. Multum valet communio sanguinis. Quod erat demonstran-dum Sic transit Gloria mundi. Der Name ist ein Zeichen. Der Name gibt einen Hinweis auf den Namensträger.) Hannibal ist vor den Stadttoren! Grosse Gefahr ist im Anzug!) Dort wo es gut ist, dort ist das Vaterland. Wo es einem gut geht, da ist man zuhause.) Der Würfel ist geworfen worden. Die Würfel sind gefallen.) Ruhe in Frieden. Grabinschrift, Abkürzung: R.I.P.) Mitten in die Dinge hinein. Los! Fangen wir an.) Sei gegrüsst Kaiser, die Totgeweihten grüssen dich! Gruss der Gladiatoren beim Einzug. Irren ist menschlich, im Irrtum verharren dumm. Geld stinkt nicht. Wenn du Frieden willst, dann bereite den Krieg vor. Was Jupiter erlaubt ist, ist einem Ochsen nicht erlaubt. Was der Meister darf, darf der Lehrling noch lange nicht.) Pflücke den Tag. Nutze den Tag, geniesse den Tag.) Kleidung macht noch keinen Mönch. Auf die Taten kommt es an.) Ein voller Bauch studiert nicht gern. Mit vollem Bauch lässt sich einfach über das Fasten reden.) Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir. wird meist umgekehrt verwendet: Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir.) Die Blutsgemeinschaft hat einen hohen Wert. Die Familie hält zusammen.) Was zu beweisen war. So vergeht der Ruhm der Welt.