Arbeitsblatt: Sachtext Braunbär

Material-Details

Mit dem dazupassenden Auftrag.
Biologie
Tiere
5. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

126456
1045
1
11.01.2014

Autor/in

K K
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Sachtext Braunbär 2 Zusammenleben Mensch – Bär Name_ Tanzbären Zu allen Zeiten schmückten sich Fürsten und Herrscher gern mit Bären. Die breite städtische Öffentlichkeit sah sie oftmals als dressierte Tanzbären. Im 19. Jahrhundert zogen fahrende Schausteller mit ihnen von Ort zu Ort. Fröhlich tanzende Bären wurden als Attraktion vorgeführt. Sobald eine Melodie erklang, bereitete es den Bären scheinbar genauso viel Freude wie den Menschen, sich im Takt hin- und herzubewegen. Anfang des 20. Jahrhunderts begegnete man dem Tanzbär auf allen Jahrmärkten. Er war die Vorlage für die ersten handgeschnitzten Bären in Deutschland und in der Schweiz. Selbst die Urform des heutigen Gummibärchens hieß in den 1920er Jahren noch Tanzbär. Aber die Bären tanzten nicht von sich aus und sie tanzten auf keinen Fall gerne. Vielmehr wurden sie durch Folter dazu gezwungen. Junge Bären wurden auf eine glühend heiße Eisenplatte gestellt. Während sie aufgrund des Schmerzes die Beine hochzogen, ertönte Musik. Damit sie nicht weglaufen konnten, wurden sie angekettet.Durch die ständige Wiederholung der Prozedur verbanden die Tiere schließlich den Schmerz allmählich mit dem Erklingen der Musik. Diese qualvolle Erfahrung in der Kindheit brachte die dressierten Tanzbären dazu, beim Ertönen von Musik immer die Beine zu heben und scheinbar zu tanzen.