Arbeitsblatt: Geografie

Material-Details

Klima Afrikas
Geographie
Afrika
8. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

126863
716
0
02.02.2014

Autor/in

Patrizia Mauchle
Herisauerstrasse 63
9200 Gossau
071 385 46 12
076 497 81 53
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Das Klima in Afrika Die Jahreszeiten, wie es sie bei uns in Europa gibt, gibt es in Afrika nicht. In Afrika werden die Jahreszeiten nicht von den Temperaturen bestimmt, sondern vom Niederschlag. Afrikas Klima hängt hauptsächlich davon ab, wie weit ein bestimmter Ort vom Äquator entfernt ist, weshalb die Klimazonen relativ regelmässig, fast symmetrisch angeordnet sind. Grob kann man sagen: Je weiter man sich vom Äquator entfernt, desto geringer wird der Niederschlag. Ausserdem wird das Klima vom Wind, von der Höhenlage, den Meeresströmungen und der Nähe zum Meer beeinflusst. Afrika liegt grösstenteils in den Tropen. Die Tropen liegen zwischen den beiden Wendekreisen, d.h. zwischen 23,5 und 23,5 S. Am Äquator, im Kerngebiet der Tropen, fallen das ganze Jahr über hohe Niederschläge ohne Trockenzeiten. Hier liegt das Kongobecken mit seinen Regenwäldern. Die durchschnittlichen Jahresniederschläge betragen hier etwa 1800 Millimeter. In den angrenzenden Gebieten werden die Regenzeiten von Trockenzeiten unterbrochen. Man teilt die Tropen deshalb auf in die immerfeuchten Tropen – wo es ganzjährig regnet – und in den wechselfeuchten Tropen – wo sich Trocken- und Regenzeit abwechseln. In den tropischen Klimazonen sind tägliche Temperaturschwankungen grösser als die Differenz der Monatsmittel über das Jahr hinweg. Tagsüber wird es in allen Tropenzonen sehr heiss, deshalb ist die Verdunstung besonders gross. In der Nähe der Wendekreise, wo der spärlich fallende Regen hauptsächlich verdunstet, herrschen trockene, „aride Klimate. Feuchte, „humide Klimate sind dort, wo Niederschläge ganzjährig oder fast ganzjährig vorkommen. Dort verdunstet nicht das ganze Niederschlagswasser. Dieser Überschuss kommt dem Boden und der Vegetation zugute. Wenn man sich in Richtung Norden und Süden Afrikas noch weiter vom Äquator entfernt, erreicht man die Subtropen. Die Subtropen liegen ca. zwischen 25 und 40 nördlicher bzw. südlicher Breite. Hier liegen die Trockengebiete mit den Wüsten Sahara, Kalahari und Namib. Das ganze Jahr über ist es hier heiss und trocken. Niederschläge fallen nur selten. Im äussersten Norden und Süden Afrikas herrscht subtropisches Mittelmeerklima mit Regen im jeweiligen Winter.