Arbeitsblatt: Maßnahmen Schadstoffreduzierung

Material-Details

Schadstoffreduzerung durch uns Menscgen
Biologie
Pflanzen / Botanik
8. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

126987
909
0
26.01.2014

Autor/in

Kira Voss
Land: Deutschland
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Datum: Schadstoffe reduzieren – aber wie? Aufgaben: 1. Lest euch in Ruhe den Text: „Ein Tag im Leben von Max durch. 2. Überlegt gemeinsam, worauf muss Max achten und was sollte er in seinem Verhalten ändern, damit nicht noch zusätzlich Schadstoffe in die Luft gelangen? Haltet eure Ergebnisse stichpunktartig in eurem Heft fest. „Ein Tag im Leben von Max Max ist eben erst von der Schule nach Hause gekommen. Der Lehrer hat sie wieder einmal mit unzählig vielen Farbkopien eingedeckt, die sie übers Wochenende durcharbeiten sollen. Dabei wollte er doch mit seinen Freunden zum Formel 1 Rennen fahren und danach noch mit den Motorrädern durch die Berge heizen! Seine Eltern wollten ihm sogar das Auto und den Anhänger für die Motorräder geben! Seine beiden Freunde hätten das Wohnmobil noch zusätzlich mitgenommen. Er hätte große Lust, den ganzen Papierhaufen in den Abfalleimer zu werfen. Ihm wird heiß vor Ärger. Er reißt das Fenster in seinem überheizten Zimmer auf. Die kühle Luft tut gut. Um den Ärger Datum: los zu werden, muss Max erst mal die Musik laut aufdrehen und eine Runde Playstation spielen. Seine Mutter ruft ihn zum Abendessen. Er verlässt das Zimmer mit offenem Fenster und angeschaltetem Licht. Sein Playstationspiel steht auf Pause, damit er nach dem Essen an der gleichen Stelle weiter spielen kann. Seine Mutter möchte, dass er die Gemüseabfälle entsorgt. Er schmeißt sie in die normale Abfalltonne. Zu allem Unglück brennt auch noch die Neonlampe in der Küche durch! Max erklärt sich bereit, sie auszuwechseln. Die durchgebrannte Röhre landet im Abfalleimer. So, denkt er, dieses Abendessen habe ich mir verdient.