Arbeitsblatt: Der Verdingbub

Material-Details

Fragen zum Film
Geschichte
Schweizer Geschichte
8. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

126999
1597
32
26.01.2014

Autor/in

Doris Heuer
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

„Der Verdingbub 1. Was sind Verdingkinder? 2. Wo wohnte Max, bevor er zu den Bösingers kam? 3. Warum nimmt die Familie Bösinger Kinder in ihr zu Hause auf? 4. Warum nehmen Familien heute Kinder auf? Nenne 3 Gründe! 5. Was meint der Pfarrer damit, als er zu Frau Bösiger sagt:: Häbet Acht, dass dieser länger hebet! 6. Wie soll Max Frau Bösiger nennen? 7. Wie werden die Verdingkinder von der Familie Bösiger behandelt? Gib auch zwei Beispiele! 8. Finde je eine Gemeinsamkeit und einen Unterschied zur Behandlung von Verdingkindern und Negersklaven. 9. Wäre es heute noch möglich, dass Kinder in der Schweiz so behandelt werden? Begründe deine Meinung! 10. Was denken die Bauernkinder über die Städter? 11. Warum gibt die Mutter Berteli ab? 12. Warum möchte Frau Bösiger, dass Berteli sagt: „De Bösiger isch es Viiech? 13. Warum trinkt Herr Bösiger? 14. Warum darf Berteli nicht mehr in die Schule? 15. Wer hätte deiner Meinung nach alles eingreifen müssen (Personen Institutionen)? 16. Am Schluss fragt: Herr Bösiger: „Wer isch nu es Viiech? Was denkt er wohl über sich und seine Frau?