Arbeitsblatt: Opfer des Naziregimes

Material-Details

Konzentrationslager, Verschlechterung der Rechtsstellung der Juden in Deutschland.
Geschichte
Neuzeit
9. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

127014
714
8
23.01.2014

Autor/in

Stefan Lingg
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Das nationalsozialistische Deutschland: Die Opfer Berlin, Mai 1933, Titel: Beschreibe die Szene auf dem oberen Bild. Was könnte hier dargestellt sein? Was denkt wohl der Mann in der linken Bildmitte mit dem Hut? Lest den Text Seite 80 im Buch und füllt die Tabelle aus. Gegner der NSDAP: Reaktion der NSDAP auf die Gegner Neben Schriftstellern, Angehörige anderer Parteien oder kritischen Menschen waren vor allem die Juden Opfer der nationalsozialistischen Politik. Auf Seite 83 im Buch findet ihr einige Informationen, mit welchen abscheulichen Mitteln die NSDAP gegen die jüdischen Menschen vorging. Fasst ganz kurz zusammen: 1. z. B.: 2. z.B,: 3. z.B,: Ab 1938 wurden die Juden auch in sogenannte Konzentrationslager eingesperrt. Die Zustände waren grässlich. Doch hört selbst. Die Polizei hatte das Recht, politisch Verdächtige wie Sozialdemokraten, Angehörige besonderer Religionsgemeinschaften und Zigeuner ohne Gerichtsurteil auf unbestimmte Zeit in Konzentrationslager einzuweisen. Auch diese wurden von der Polizei bewacht und verwaltet. Ein Teil dieser Konzentrationslager diente ausschliesslich der Tötung der Juden, andere dienten auch als Arbeitslager. Die Ernährungslage war jedoch so schlecht, dass die meisten kurz nach ihrer Ankunft starben. Der folgende Bericht gibt uns Auskunft über die Verhältnisse in den Konzentrationslagern: „Nach einigen Minuten kam der erste Zug an. 6700 Menschen, von denen 1450 schon tot waren. Der Zug fährt ein. Ein grosser Lautsprecher gibt die weitern Anweisungen: ganz ausziehen, Die Wertsachen abgeben, die Schuhe zusammenbinden. Dann die Frauen und Mädchen zum Friseur. Dann setzt sich der Zug in Bewegung. Mütter mit Kindern an der Brust, Erwachsene, Männer, Frauen, alle nackt – sie zögern, aber sie treten in die Todeskammern. Die Kammern füllen sich. Gut vollpacken, so hat es der Hauptmann befohlen. Die Türen schliessen sich. Nun springt der Diesel an. Von neuem verstreichen 25 Minuten. Viele sind jetzt tot. Man sieht das durch das kleine Fensterchen. Nach 32 Minuten ist alles tot. Auf der anderen Seite werden die Türen geöffnet. Man wirft die Leichen heraus. Die Gesamtzahl der getöteten Juden betrug zwischen 5 und 6 Millionen. Fasse einige Stichworte aus dem Film in dein Heft zusammen.