Arbeitsblatt: Labor Löslichkeit

Material-Details

Labor Löslichkeit
Chemie
Gemischte Themen
6. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

127310
698
0
28.01.2014

Autor/in

Andrea Peter
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

La Löslichkeit von Kalk bor Posten 1 Vorsicht: verdünnte Salzsäure ist leicht giftig. Man muss vorsichtig damit umgehen -- Schutzbrille und Handschuhe anziehen Ziel: Verstehen wie Höhlen entstehen und warum sie sich hauptsächlich in Kalkgestein bilden Das brauchst du: Verschiedene Steine: 1. Kalkstein 2. Marmor 3. Stalaktit 4. Dolomitengestein 5. Gips 6. Granit Verdünnte Salzsäure Wasser 6 Behälter (für jeden Stein) So gehst du vor: 1. Lege die Steine in die Behälter 2. Gib je einen Tropfen Wasser und einen Tropfen Salzsäure auf die verschiedenen Steine Was kannst du beobachten? La INFO: Löslichkeit von bor Kalk Posten 1 Das Aufbrausen auf einigen Steinen deutet auf eine chemische Reaktion und das Auflösen des Gesteines hin. Kalk wird also durch Säure gelöst. Dies ist aber nicht bei allen Steinen so. Bei Gneis oder Granit funktioniert es zum Beispiel nicht, denn sie bestehen nicht aus Kalkstein. Wenn man im Alltag von Kalk spricht, meint man Kalkstein. Ganze Gebirge bestehen aus Kalkstein, z.B. der Jura oder der Säntis in der Ostschweiz. Auch Marmor, Tropfsteine und der Kalk in der Pfanne bestehen aus Kalkstein. Der Hauptbestandteil von Kalkstein ist Kalzium. Kalk lässt sich mit Säure auflösen, z.B. die Kalkbeläge in Pfannen oder Vasen. Wie wirkt sich die Säurelöslichkeit des Kalkes auf eine Kalklandschaft, z.B. den Jura aus?