Arbeitsblatt: Abschlussgottesdienst Primarschule

Material-Details

Thema: Zeugnis geben im Leben
Lebenskunde
Feste / Traditionen
klassenübergreifend
10 Seiten

Statistik

127761
811
0
07.02.2014

Autor/in

Jrene Huber
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Schülergottesdienst Primarschule Murg /Mols Mittwoch, 6. Juli 2005 7.45 Uhr Thema: Zeugnis geben von einem Jahr mit Gott (Schulabschluss) Lieder: aus blauem Ordner od. ab Blatt (mit Gitarrebegleitung Pfr. Emil Hobi) Materialien: Zeugnisse Freundschaftsband /Ski stock/Globus /Bastelarbeit /Turnschuhe/ Musikinstrument /Kerze 1. Einzug evtl. Instrumental m. Mundharmonika 2. Liturg. Eröffnung (Pfarrer) 3. Begrüssung /Hinführung (Katechet) Liebi Schüelerinne und Schüeler, liebi erwachseni Mitchriste! Bald isch sSchueljohr fertig . und drum jetzt denn au dZüg niszyt. Au ich han do drüü Zügnis därbii, nämlich das vo mi ner Primarschuelzyt, das vo dr Sek und das vo dr Lehr als Kaufm. Angstellte. In däne Zügniss drin stönd natürlich in er ster Linie Note . aber eigentlich sinds au voll vo vielne Er lebnis us miner Schuelzyt: schöni Erlebniss und weniger er freulichi. Zügniss sind für dr Einti wichtig und für dr Ander gar nüd wichtig. Was aber ganz sicher nüd abzstritte isch: DZügniss säget öppis öber üs selber uus. Und grundsätzlich sind mir alli 2 au sonigi Zügniss, denn dur üsers Verhalte, dur üsers Beneh in dr Schuel, in dr Freizyt, Dihei gänd mir au Zügniss vo üs selber. Und so wänd mir in däm Gottesdienst zum Abschluss vom Schueljohr echli drüber noodenke, wie mir das Johr er lebt händ und wo mir gueti oder ebe viellicht au weniger gueti Zügniss gäh händ. Mir wänd üs am Aafang churz bsinne: 4. Bussakt /Besinnung (drei Kinder) Guete Gott, DLehrerinne und dLehrer händ sich viel Müeh gäh und ganz viel Zyt für üs iigsetzt. Wenn mir viellicht im vergangne Schueljohr echli zgliichgültig und zfuul gsi sind, denn bittet mir: Herr, erbarme dich DEltere sind üs während däm Schueljohr viel biigstande, händ üs gholfe bi dä Huusufgobe oder bi anderne Chnörz, wo mir gha händ. Händ mir ihri Hilf au würklich gschätzt und sind mir dankbar gnueg gsi däfür. Mir bittet: Christus, erbarme dich Wüsset mir drum, dass üseri Schuel nu dank em Schuelrot so guet funktioniert . dank es paarne Lüüt, wo ohne grossi Gegeleistige en Teil vo ihrer Freizyt für dSchuel ‚opferet. Wenn mir viellicht mengisch zwenig an das denket, denn bittet mir: Herr, erbarme dich 3 5. Vergebungsbitte (Pfarrer) Dr güetigi und barmherzigi Gott schenk üs es dankbars Herz . er verzeih üs, wo mir im Zügniss gäh verseit händ . im Name vom Vater, vom Sohn und vom Heilige Geist Amen. 6. Glorialied evtl. aus blauem Ordner od. ab Blatt 7. Tagesgebet Allliebende und guete Gott, Grad, wil mir vieles für selbstverständlich aalueget und üs gar nüd bewusst isch, wieviel Vorbereitige hinder vielne Arbeite stecket, verlüüret mir dDankbarkeit und fehlet so im Gäh vo üsne Zügniss. Mir wänd probiere, grad au während dr Ferie zyt druf zachte, was Mitmensche alles für üs tüend. Au mir wänd üsere Teil därzue biiträge, dass alli schöne und erholsami Ferie chönnd verbringe. Drum bittet mir, dur Christus, üseren Heiland. Amen. 8. Überleitung zur Lesung Wenn mir jetzt denn scho bald müend Koffere oder Rucksack packe, denn chas passiere, dass fast nüd alls Platz hät. Es isch denn tröstlich, zwüsse, dass mir GOTT nüd in Koffer müend packe, denn er möcht jo dFerie in üserne Herze mit verbringe. Denn chönnd mir bete wie dr Psalmist in Lesigs text, wo mir ghöret: 4 9.Lesung aus dem Buch der Psalmen (Ps 146) Halleluja! Preist den Herrn! Ich will den Herrn rühmen! Ich will ihn loben mein Leben lang. Solange ich atme, will ich meinem Gott Lieder singen. Verlasst euch nicht auf die Reichen und Mächtigen! Sie sind auch nur Menschen und können euch nicht helfen. Sie müssen sterben und zerfallen zu Staub und Erde und mit ihnen auch ihre Pläne. Aber gut hat es jeder, dem der Gott Jakobs hilft. Glücklich, wer seine Hoffnung auf den Herrn setzt, auf seinen Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, das Meer und was darin lebt. Denn der Herr ist und bleibt treu. Den Unterdrückten verschafft er Recht, den Hungernden gibt er zu essen. Der Herr befreit die Gefangenen und macht die Blinden sehend. Freu dich, Haus Zion: Der Herr bleibt König für alle Zeiten. Halleluja! ausstrecken, und ein anderer wird dich gürten und dich füh ren, wohin du nicht willst. Wort des lebendigen Gottes 10. Antwortgesang aus blauem Ordner oder ab separatem Blatt Das sagte Jesus, um anzudeuten, durch welchen Tod er Gott verherrlichen würde. Nach diesen Worten sagte er zu ihm: Folge mir nach! 5 11. Aus dem hl. Evangelium n/Johannes Evangelium unseres Herrn Jesus Christus (Joh 21, 15 25) Nach dem gemeinsamen Mahl sagte Jesus zu Simon Petrus: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich mehr als diese? Er antwortete ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Schafe! Zum zweiten Mal fragte er ihn: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich? Er antwortete ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Schafe! Zum drittenmal fragte er ihn: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich? Da wurde Petrus traurig, weil Jesus ihn zum dritten Mal gefragt hatte: Hast du mich lieb? Er gab ihm zur Antwort: Herr, du weißt alles; du weißt, dass ich dich lieb habe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Schafe! Amen, amen, das sage ich dir: Als du noch jung warst, hast du dich selbst gegürtet und konntest gehen, wohin du woll test. Wenn du aber alt geworden bist, wirst du deine Hände 6 12. Katechese u. Überleitung zu einem Symbol Sprechspiel SEvangelium brichtet üs, wie dr Petrus im ZügnissGäh vo siner Liebi Jesus gegenüber uf dProb gstellt . und denn noch drüümoligem Froge vo Jesus in sini Nochfolg gruefe wird. Do gohts also drum, dass dr Simon Petrus mit sinem Herz muess Zügniss gäh. Au mir sind iiglade, Gott üsers Zügnis zgäh . das isch aber nüd sZügnis voller Note, denn bi Gott zehlet anderi Masstäb als bi üs Mensche. Lueget mir doch emol echli sabglaufeni Schueljohr aa . es git sicher es paar Sache zverzehle, wo Zügniss gänd vomne guete Johr: Jüng.SchülerIn: Symbol ‚Freundschaftsbändeli Am Aafang vom Schueljohr isch vieles neu gsi. Jetzt händ mir scho viel Fründschafte gschlosse. Drum legich das Fründschaftsbändeli voller Dankbarkeit zur Cherze vor em Altor. Schuelziel erreicht händ. Bsunders schön isch au gsi, wenn sie mit üs glacht händ. 2. SchülerIn: Symbol ‚Globus Mir händ üs während em Schueljohr au für Chind us ferne Länder iigsetzt. Ich erinnere mich as Sternsinge, wo mir für Chind us Nigeria Geld gsammlet händ. 8. SchülerIn: 3. SchülerIn: Symbol ‚Skistock Dr Schiistock erinneret mich an es paar abwechsligsriichi No mittäg, wo mir uf dä Flumserberg händ dörfe go schiifahre. 7 4. SchülerIn: Symbol ‚Traumfänger Dr Traumfänger isch es Erinnerigsstuck an üseri Indianer woche im Wald. Diä Schuelzyt in dr Natur werdet mir alli nüd so schnell vergesse. 5. SchülerIn: Symbol ‚Bastelarbeit In vielne Schuelstunde händ mir au üseri Fingerfertigkeit chönne teste; mir händ en Huufe Sache bastlet und natürlich au viel gmolet. 6. SchülerIn: Symbol ‚Turnschuhe Mir händ üs au viel bewegt. Diä meiste vo üs turnet gärn und würdets uusinnig vermisse, in dä Turnhalle oder vrusse nüm me chönne zspiele. 7. SchülerIn: Symbol ‚Schulbuch Viel händ mir au chönne, müesse oder dörfe lehre. Üseri Lehrerinne händ sich uuuviel Müeh gäh, dass mir üseri Altar!!! Symbol ‚Kerze brennt aber schon vor dem Ich heb nüd in dä Hand, wil ich no öppis zur brennende Cherze wett säge. Üsers gmeinsami Fiire do in dä Gottes dienst, üsers Bete und Singe hät üs enand und au Gott nöcher broocht. /// Für all das wänd mir hüt ganz fest ‚DANKE säge. 8 13. Überleitung zu den Fürbitten (Katechet) Diä Symbol sind schöni Zeiche däfür, dass das vergangeni Johr, trotz au chliine Enttüüschige, es guets Johr gsi isch. Es git Zügnis därvuu, dass Gott üs däm Schueljohr begleitet hät Und das wünschet mir üs jo ganz bsunders au für snöchsti Schueljohr. Doch an das wänd mir no nüd denke . sondern in dä Fürbitte um schöni, erlebnisfrohi Ferie bitte: 14. Fürbitten (einleitend durch Hr. Pfarrer) Guete Gott, Du schenksch üs sLäbe . du begleitesch üs. Drum chöm med mir mit üserne Bitte zu dir: 1. Segne üs alli uf dä Fahrt in dFerie, öb in dr Luft, uf em Wasser oder uf dä Strosse. 2. Rüttle üs in dä Ferie au mengisch uuf, dass mir üs nüd nu immer bediene lönd, sondern au emol enand öppis zlieb tüend. 3. Mir bittet drum, dass mir alli schöni Ferie dörfet verbrin ge, vor allem, dass mir immer mitenand dr Friede händ. 4. Mir denket hüt au an d6.Klässler. Schenk du ihne an dr Oberstufe viel Chraft und Muet, damit sie dChöpf nie hange lönd. 5. Mir betet für alli Verstorbene, wo viellicht au emol no mit üs dFerie verbrocht händ. 9 Um all das bittet mir DICH, guete Gott, in dr heilende und verwandelnde Chraft vo dinem Sohn, Jesus Christus. Amen. In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, Herr, unser Gott, zu danken. Denn du bist uns Vater und Mutter und alle Welt dankt dir ihren Ursprung. Seit es Menschen gibt, haben sie dich ge sucht und dich gefunden. Du bist verborgen und doch uns allen so nah! Dein Reich ist mitten unter uns: in den Menschen, die wir lieben in den Menschen, für die wir leben. Dein Wille geschieht überall, wo Menschen einander Hoff nung schenken und füreinander da sind, wo Menschen ein ander treue und helfende Lebensbegleiter sind. Dann haben sie dich gefunden, unseren grossen Gott: den Gott, den wir loben den Gott, dem wir danken den Gott, den wir verherrlichen. Mit allen Engeln stimmen wir ein in den grossen Lobgesang: 10 18. Sanctuslied aus blauem Ordner od. ab Blatt 15. Gabenbereitung evtl. Lied aus blauem Ordner od. Instrumental 19. Kanon 16. Gabengebet Himmlischer Vater, Die Gaben, die wir vor dir auf den heiligen Tisch bringen, sind aus deiner Schöpfung. Sie sind Zeichen deiner Liebe und un seres Lebens. Wie du diese Gaben in der Kraft des heiligen Geistes verwandelst, so verwandle auch uns, dass wir unse ren Beitrag zum Gelingen schöner Ferien leisten. Darum bitten wir, durch Christus, unseren Herrn und Bruder. Amen. 20. Vater unser 17. Präfation 21. Friedensbitte /gruss 22. Evtl. Lied zur Brotbrechung aus blauem Ordner oder frei 23. Kommunion während der Kommunion: Instrumental Du chasch Fehler iigestoh. Du chasch guet zuelose und du tuesch helfe, wenn dich öppert bruucht. 25. Schlussgebet Läbesbegleitende Gott, In däre Fiir häsch du üs mit dinem Wort und dä Gabe vom Himmel gstärkt. Los üs im Alltag, bsunders grad au während dä Ferie, Werkzüg vom Vertraue und vr Liebi sii. Los üs dankbar sii für alles, was anderi zu üserem Wohl tüend. Drum bittet mir, dur Christus, üseren Herr. Amen. 26. Schlusslied aus blauem Ordner od. ab Blatt 27. Segen /Sendung 11 24. Meditation nach der Kommunion (langsam, laut und deutlich vorgetragen!) Wär das schön, wenns emol es Zügnis gäbti, wo so wör luute: Du chasch liecht mit anderne Kontakt uufneh. Du häsch viel gueti Iifäll und Idee. Du trausch dir öppis zue. Du bisch fründlich und ehrlich zu dä Lüüt. Du bisch guet im Teile. Du magsch Späss verträge. Du chasch au verzeihe. Du tuesch dich für anderi iisetze. Du chasch guet Verantwortig überneh. 28. Auszug Quarten, 16. Juni 2005 wh