Arbeitsblatt: Die Zauneidechse

Material-Details

Fragen und Antworten über die Zauneidechse.
Biologie
Tiere
6. Schuljahr
5 Seiten

Statistik

127784
1735
4
28.09.2014

Autor/in

Jsabelle Angelelli
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Biologieprüfung Reptilien 1. Welchen Lebensraum bevorzugt die Zauneidechse Sie bevorzugt trockenes Geländer, dass nur vereinzelt mit niedrigen Sträuchen bewachsen ist. 2. Wie lang wird eine Zauneidechse 20.-25 cm 3. Welches sind die Verwandten der Zauneidechse und wieso Es sind die Blindschleichen. Knochenreste im inneren des Tieres deuten darauf hin, dass die Vorläufer der Blindschleichen einmal Beine hatten. Sie sind lebendgebärend. 4. Was ist bei Schlangen und Eidechsen gleich, was ist unterschiedlich. Vermute wer schneller ist, wer besser durch dichtes Gras kommt. Begründe. Wie können sich Schlangen und Eidechsen noch bewegen bei beiden findet sich eine Schlängelbewegung. Die Eidechse schiebt sich immer mit 2 Beinen vorwärts. Die Eidechse läuft schneller als die Schlange aber nur in offenem Gelände. In dichtem Bewuchs ist die Schlange der Eidechse überlegen. Sie benötigt keinen Baum um die Beine aufzusetzen. springen, klettern, schwimmen 5. Reptilien oder Kriechtiere entwickelten sich schon vor ca. 280 Mio. Jahren. Wieso nennt man sie Kriechtiere Wegen ihrer schlängelnd-kriechenden Fortbewegung 6. Welches ist die Hauptnahrung der Zauneidechsen Insekten 7. Wie jagt und isst sie die Beute Sie packt die Beute mit ihren Hakigen Zähnen. Diese Zähne sind auf dem Kiefer fest-, nicht eingewachsen. Sie sind zum Kauen ungeeignet und bilden ein reines Fanggebiss. 8. Welches sind die Feinde der Zauneidechse Hauskatzen, Greifvögel, Krähen und Igel. Ihnen entkommt die Zauneidechse häufig durch ihre Fähigkeit bei Gefahr den Schwanz abzuwerfen. Das abgetrennte Schwanzende zuckt noch minutenlang und lenkt die Angreifer ab. Nach einiger Zeit wächst der kürzere Schwanz nach. 9. Wie bewegen sich die Zauneidechsen fort Die Beine sind seitlich am Rumpf angesetzt, sodass der Bauch über den Boden schleift. Diese Anordnung der Beine erfordert eine spezielle Technik bei der Fortbewegung die man Schubkriechen nennt. An den Zehen besitzen sie lange spitze Krallen damit sie Mauern und Felsen hochklettern können. 10. Beschreibe die Haut der Reptilien. Sie ist trocken und besteht an der Oberfläche aus vielen einzelnen Hornschuppen. Das Schuppenkleid schütz die Schlange vor Verletzungen und vorallem vor dem Austrocknen. Deshalb können Schlangen und Eidecksen im Gegensatz zu den Amphibien in der prallen Sonne aufhalten. Das Schuppenkleid kann nicht mitwachsen weil es aus toten Zellen besteht. Es wird von der Bildungsschicht mehrmals neu hergestellt weshalb das alte Schuppenkleid abgestreift wird. Die Schlange schlüpft aus ihrer Haut inkl. der verwachsenen Augenlider als durchsichtige Hornhaut, weshalb die Schlangen ihre Augen nicht schliessen können. 11. Die Amphibien nehmen viel Sauerstoff über die Haut auf. Wie geht das bei den Zauneidechsen? Bei den Zauneidechsen wird über die Lunge Sauerstoff aufgenommen weil das Schuppenkleid zu dick ist. Durch zahlreiche Einstülpungen der inneren Lugenoberfläche ist die Leistungsfähigkeit grösser als die der Amphibien. 12. Was passiert mit den Zauneidechsen im Winter Sie fallen in der kalten Jahreszeit in ihren Winterverstecken in eine Kältestarre. 13. Erkläre die Fortpflanzung der Zauneidechse Das Männchen beisst sich in die Flanke des Weibchens fest und begattet es. Das Männchen besitzt ein Begattungsorgan. Die inneren Befruchtung stellt eine wichtige Angepasstheit an das Landleben dar. Das Ei besitzt eine pergamentartige, manchmal kalkhaltige Schale. Die Eiablage erfolgt wie bei den Vögeln durch die Kloake. Die Zauneidechsenweibchen legen 5-14 Eier in die gegrabenen Löcher und lassen sie von der Sonne ausbrüten. Sie schlüpfen nach 5-9 Wochen und sind 5 cm gross. 14. Beschrifte das Bild 15. Vergleiche Eidechse, Blindschleiche und Schlange: Körper: Skelette: Bauchschuppen: 16. Beschreibe die Körpergestalt und die Haut der Zauneidechse. Die Eidechse hat einen langgestreckten Körper mit seitlich angesetzten Beinen. Der Bauch ist nur wenig vom Boden abgehoben. Die Haut ist mit trockenen Hornschuppen bedeckt. 17. Zähle die Sinnesorgane auf: Ohren, Augen, Nase, gespaltene Zunge zum Schmecken, Riechen und Tasten. 18. Wie ernährt sich die Zauneidechse Sie ernährt sich von lebenden Gliederfüssern und Würmern. Sie fängt die Beute und verschlingt sie ganz. 19. Wie sieht ihr Revier aus, welche Örtlichkeiten müssen vorhanden sein z.B. ein Wegrand wo sich ein Platz zum Sonnen findet aber auch eine schattige Stelle und ein Unterschlupf.