Arbeitsblatt: Test Jaromir in einer mittelalterlichen Stadt

Material-Details

Zwischentest bis S.44
Deutsch
Leseförderung / Literatur
5. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

127974
1306
20
12.02.2014

Autor/in

Celina Niess
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Deutsch 5. Klasse Name:_ Datum:_ Jaromir in einer mittelalterlichen Stadt Zwischenprüfung 1. Warum wollen die Wächter Jaromir zuerst nicht in ihre Stadt lassen? Sie fürchten sich vor einer schlimmen Magen-/Darmgrippe. der Einschleppung des Pesterregers. einer Ansteckung mit Lepra. 2. Mit einem . überzeugt Jaromir den Bürgermeister und die Ratsherren davon, dass er wirklich aus der Zukunft kommt. Zugbillet Frankenstück Handy 3. Wo wird Jaromir in der ersten Nacht hingeschickt? Im Gefängnis muss er bei Wasser und Brot die Nacht verbringen. In ein Kloster, wo er sich auf sein Leben besinnen soll. Auf einen Bauernhof. 4. Auf den Strohhäusern der Bauern wächst ., weil das angeblich vor Blitzschlag schützen soll. Kopfsalat Petersilie Lauchgemüse 5. Was für eine böse Überraschung erlebt Jaromir auf dem Rückweg zur Stadtmauer? Bei einem Sturz verstaucht er sich den Knöchel. Im Wald wird er von Räubern überfallen. Er kommt vom Weg ab und verirrt sich im Wald. 6. Wo konnte Jaromir in der Stadt wohnen? Ein reicher Handelsherr lud ihn in sein vornehmes Patrizierhaus ein. Jaromir durfte das Gästehaus des Bürgermeisters benutzen. Man richtete ihm im Ratshaus ein schönes Zimmer ein. 7. Jaromirs Augen zählten die Fensterreihen: „Ein vierstöckiges Haus. . lächelte der Ratshaus „Sechs, „Acht, „Zehn, 8. Jaromir war in der städtischen Oberschicht der mittelalterlichen Stadt gelandet, dabei wollte er doch viel lieber einfache, arme Leute besuchen, weil es im Mittelalter viel mehr von denen gab. zu einem Wagner in die Lehre gehen, um die Herstellung des Rads zu erlernen. unbedingt zum Bürgermeister gewählt werden, weil das der mächtigste Mann der Stadt war. 9. So viel verträgt mein Magen nicht, wagte Jaromir zu sagen, als beim Abendessen sage und schreibe 12 Gänge aufgetragen wurden. Der Kaufmann entgegnete ernst: Hier wird gegessen, was auf den Tisch kommt. Alles andere ist eine Beleidigung. Du musst aber von allen Speisen kosten, die Sitte verlangt es. Brauch ist, dass jeder einfach von dem isst, was ihn am meisten gelüstet. 10. Welche Tiere machte Jaromir für die Übertragung des Pestvirus verantwortlich? Katzen Ratten Flöhe 11. Der Wagnermeister, zu dem Jaromir ging, hatte zwei Lehrlinge. Warum durfte er gar nicht mehr Lehrlinge annehmen? Er hatte nicht genug Arbeit für mehr Lehrlinge. Die Zunft erlaubte es ihm nicht. Er hatte leider nicht genug Geld. 12. Mit . Jahren wurde damals im Normalfall bereits die Lehre begonnen. 6 10 14 13. Jaromir musste sich auch wieder einmal zu Hause melden. Wie nahm er Kontakt auf mit seinen Eltern? Er schickte eine SMS. Er schickte eine Brieftaube. Er schrieb einen Brief auf Pergamentpapier. Punktzahl: /13 Note: