Arbeitsblatt: Lückentext der König wird Alleinherrscher

Material-Details

Lückentext aufgrund DGZG Seiten 110 bis 114, zur Vertiefung/Repetition/Klärung des Verständnisses.
Geschichte
Neuzeit
7. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

128033
677
1
11.02.2014

Autor/in

Maria Valer
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Der König wird Alleinherrscher Fülle den Lückentext aus. Brauch als Hilfe das Geschichtsbuch auf Seite 110 bis 114. Schon im Mittelalter hatte einen. Seine war aber nur gering, denn er war auf die Hilfe von angewiesen und nur ein kleiner Teil des Landes ihnen und der grösste Machtanteil wurde dem zugesprochen. Der König bezog Einnahmen lediglich von , die auf seinem Privatland lebten. Die Könige von Frankreich versuchten aber seit dem 13. Jahrhundert, ihre Macht zu. Dazu waren sie auf angewiesen und begannen daher, ein aufzubauen. Dieses sollte ihnen ständig zur stehen. Um dies bezahlen zu können, begann der König, von allen Bewohnern Frankreichs zu erheben. Ebenso begann er, zu erlassen. Um sicher zu gehen, dass alle ihren Anteil bezahlten, setzte er ein, die er mit Steuergeldern. Die unterstützten den König, weil sie sich von einer starken Königsmacht und Ordnung erhofften. Ebenso standen ihm die und die bei. Allerdings gab es auch Gruppen, die sich gegen die Alleinherrschaft des Königs wehrten. Dies waren vor allem die, da sie ihren Machtanspruch nicht aufgeben wollten. Deshalb hatten die Könige ihr Ziel erst im Jahrhundert erreicht. Sie erliessen den Adligen allerdings weiterhin viele . So mussten sie beispielsweise keine bezahlen. Nun herrschten nicht mehr viele Mächte über , sondern beim . Dieser bestand im absolutistischen nur aus dem König, der sich von niemandem etwas liess. Deshalb nennt man das Zeitalter. Die Macht des Königs war , unbeschränkt. Die anderen Länder eiferten dem französischen Vorbild nach.