Arbeitsblatt: Die Griechen

Material-Details

Fragen und Antworten über die Griechen
Geschichte
Anderes Thema
6. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

128183
1153
8
28.09.2014

Autor/in

Jsabelle Angelelli
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Die Griechen 1. Nenne mir einige griechische Städte: Athen, Sparta, Marathon, Olympia, Korinth, Delphi 2. Welches ist der höchste Berg Griechenlands der Olymp 3.Griechenland wird von drei Seiten mit Wasser umgeben. Wie heisst das Meer und wie nennt man so eine Lage? Mittelmeer, Halbinsel. 4.Ist Griechenland für den Ackerbau geeignet Wieso? Wenig geeignet weil es ein sehr gebirgiges Land ist. 5.Wo haben die Griechen vor 2500 Jahren Kolonien gegründet und Städte gebaut an den Küsten um das Mittelländische Meer und um das Schwarze Meer. 6. Warum haben die Griechen Kolonien errichtet? Es fehlten Nahrungsmittel weil es zu wenig Ackerland gab. 7. Welche günstigen Voraussetzungen hatten die Griechen für diese Kolonisation? Die vielen Buchten ermöglichten den Bau von Häfen. Der Holzreichtum der Bergwälder lieferte das Material für den Bau der Handelsschiffe und Kriegsschiffe. 8. Welche Waren führten die Griechen vorwiegend ein? Rinder, Käse, Schweine, Getreide, Fleisch, Papyrus. 9. Welche Waren führten die Griechen vorwiegend aus Wein, Tonwaren, Olivenöl 10. Wozu diente den Griechen die Schifffahrt Handel, Fischfang, Transport, Seeräuber 11. Was heisst wörtlich ins Deutsche übersetzt Oikos? Was umfasst das Wort alles? Haus. Familie, Land mit Gebäude, Pflanzungen, Vieh, Vorräte, Arbeitsgerät, Hausrat und Sklaven 12. Die Gesellschaft der Griechen bestand hauptsächlich aus Bauern. Wodurch konnten trotzdem zwei Bevölkerungsschichten unterschieden werden Grossbauern Aristokraten einfache BauernNichtaristokraten 13. Nenne 2 typische bauliche Merkmale einer griechischen Stadt Akropolis felsiger Hügel Agora öffentlicher Platz 14. Warum führten die Städte häufig Krieg gegeneinander Wodurch waren sie dennoch miteinander verbunden Sie stritten um Ackerland. Verbunden waren sie durch ihren Glauben und durch die Sprache. 15. Wer besass die Macht in den Städten der archaischen Epoche Der Adelsrat 16. Wie heisst das deutsche Wort für Ekklesia, wer versammelte sich dort und zu welchem Zweck? Volksversammlung Die Nichtaristokraten (Männer) hörten sich die Meinung der Aristokraten an 17. Warum gründeten die Griechen Kolonien? Um der Armut zu entgehen 18. Wie hiessen die drei Männer, die die politische Entwicklung Athens während der archaischen Epoche massgebend geprägt haben? Solon, Peisistratos, Kleisthenes 19. Nenne mindestens zwei Ursachen für die Krise, in die die griechischen Städte gerieten Platzprobleme, die Armen hatten Schulden 20. Welche Aufgabe übertrugen die Athener ihrem Mitbürger Solon? Neuordnung der Stadt. Aufheben der Missstände 21. Nenne zwei Massnahmen, mit denen Solon die Aufgabe lösen wollte. die Verschuldung und die Versklavung wurde aufgehoben. Die Neuverteilung des Bodens. 22. Nenne 2 athenische Tyrannen und erkläre, was ihre Herrschaft kennzeichnete? Peisistraros: Er sorgte dafür das Häfen, Wasserleitungen, Brunnen und Tempel erbaut wurden. Seine Söhne hiessen Hippias und Hipparchos Solon:Er teilte die Bevölkerung gemäss ihrem Vermögen in vier Klassen ein. 1. Aristokraten 2. Hippeis 3.einfache Bauern 4. Besitzlosen, Knechten und Tagelöhner 23. Welches war die bedeutendste Folge der Reformen des Kleisthenes Das Volk lernte sich selber zu regieren. Teilte die Menschen in 10 Stämme auf. Alle 10 Stämme schickten 50 Vertreter in die neu gegründete Boule (Rat der Fünfhundert). Boule und Ekklesia waren aufeinander angewiesen. 24. Wie hiess das berühmteste uralte Orakelheiligtum Delphie 25. Wieso galt dies als Mittelpunkt der Welt Weil Zeus 2 Adler von je einem Ende der Welt fliegen liess und die sich in Delphie trafen. Weil hier Appollon den Drachen Phyton getötet und in die Schlucht geworfen hatte und sich die hellseherischen Fähigkeiten des Drachens sich auf den Ort übertrugen und das Orakel gehörte Appollon. 26. Wie bekam man Antworten auf seine Fragen an das Orakel Die Priesterin Pythia geriet in Ekstase und stammelte Worter, die ihr Appollon gab. Die Priester formten draus Sätze die als Antwort galten. 27. Was war der Auftrag des Orakels Den Menschen den Willen der Götter mitzuteilen. 28. Appollon ist der Gott der Weissagung 29. Zähle mir einige Götter auf: Zeus: oberste Gott Hera: Frau von Zeus Athene: Götting der Weisheit, der Strategie und des Kampfes Ares: Gott des schrecklichen Krieges, des Blutbade und Massakers Hermes: Schutzgott der Reisenden Hades: Gott der Unterwelt Poseidon: Gott des Meeres Hephaistos: Gott des Feuers Demeter: Göttin der Fruchtbarkeit Hestia: Göttin der Familien und Staates Artemis: Göttin der Jagd Aphrodite: Göttin der Liebe Dionysos: Gott des Weines, der Freude, der Trauben Appolon: Gott des Lichts, der Heilung, der Weissagung 30. Zähle einige Kinder von Zeus auf. Ares, Hephaistos, Artemis, Apollon, Hermes, Athene, Dionysos 31. Welches sind die Geschwister von Zeus Hera, Hades, Hestia, Poseidon und Demter 32. Alle Götter waren Nachkommen von Gaia (Erde) und Uranos (Himmel)