Arbeitsblatt: Test Sprichwörter und Redensarten

Material-Details

Test zum Thema Sprichwörter und Redensarten. Gefragt sind die Merkmale und Unterschiede der beiden Arten, Wortschatz, Bedeutungen und sprachliches Geschick.
Deutsch
Wortschatz
8. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

128450
893
4
26.02.2014

Autor/in

Olivia Nachbur
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Deutsch: Name Prüfung Sprichwörter und Redensarten Elternunterschrift Punkte 20.02.2014 Note (max. 49 Punkte) 1. Kreuze die Behauptungen an, die stimmen. 6P. ] Sprichwörter geben Lebenserfahrungen wieder. ] Redensarten bestehen aus einem vollständigen Satz. ] Sprichwörter und Redensarten arbeiten mit anschaulichen Bildern. ] Sprichwörter muss man im übertragenen Sinn verstehen. ] Sprichwörter und Redensarten sind dasselbe. ] Redensarten kann man anpassen an Person und Zeit. 2. Redensart oder Sprichwort? Kreuze das jeweils Zutreffende an. 14P. Redensart Sprichwort Einen Bock abschiessen. Durch Schaden wird man klug. Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Weder Fisch noch Vogel sein. Wind von etwas bekommen. Jemandem den Kopf waschen. Manchmal findet auch ein blindes Huhn ein Korn. Etwas auf dem Herzen haben. Viele Köche verderben den Brei. Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Wer rastet, der rostet. Wer nicht hören will, muss fühlen. Ein Brett vor dem Kopf haben. Einen Zahn zulegen. 3. Hier sind ein paar Sprichwörter durcheinander geraten. Schreibe sie wieder richtig auf. Jeder ist vom Himmel gefallen. Lügen beissen nicht. Was Hänschen nicht lernt, das verschiebe nicht auf morgen. 10P. Wer zuletzt lacht, fällt selbst hinein. Es ist noch kein Meister seines Glückes Schmied. Scherben haben kurze Beine. Hunde, die bellen, bringen Glück. Was du heute kannst besorgen, macht mich nicht heiss. Wer andern eine Grube gräbt, lacht am besten. Was ich nicht weiss, lernt Hans nimmer mehr. Jeder ist Lügen Was Hänschen nicht lernt, Wer zuletzt lacht, Es ist noch kein Meister Scherben Hunde, die bellen, Was du heute kannst besorgen, Wer andern eine Grube gräbt, Was ich nicht weiss, 4. Was bedeuten die folgenden Sprichwörter? Setze den Buchstaben der entsprechenden Erklärung vorne dran. 5P. ] Wer sich zu den Hunden legt, steht mit den Flöhen auf. ] Wenn die Katze aus dem Haus ist, dann tanzen die Mäuse auf dem Tisch. ] Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht. ] Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. ] Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. a) Manche Kinder sind so wie ihre Eltern. b) In manchen Situationen sagt man lieber nichts. c) Wenn die Eltern/Lehrer/Chefs etc. weg sind, kostet man es aus und macht, was man will. d) Was einem fremd ist, wird aus Angst abgelehnt. e) Wer sich auf Schlimmes einlässt, darf sich nicht über die Folgen wundern. 5. Finde eine Redensart, die zu der Situation passt und setze diese so in die Lücke, dass es passt. 14P. a) Franz ist nie zu einem Kompromiss bereit und stiert das durch, was er will. Ständig will er mit b) Thomas hat sich in Lara verliebt. Sie hat ihm so richtig den c) Lara will von Thomas aber nichts wissen und zeigt ihm deshalb die d) Wenn Frau Wellinger möchte, dass die 3f sich etwas besonders gut merken soll, dann sagt sie, die Schüler sollen sich das e) Sophie ist so neugierig und muss deshalb immer überall ihre f) Fritz ist am Samstag zu lange im Ausgang gewesen. Am Sonntag geht es ihm gar nicht gut, denn er hat g) Lars vermutete, dass es Fritz am Sonntag nicht gut gehen würde. Mit seiner Vermutung hat Lars ins