Arbeitsblatt: Vegane Ernährung, Vegetarische Ernährung, 5 Elemente

Material-Details

Vegane Ernährung
Wirtschaft, Arbeit, Haushalt
Gesundheit
9. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

131787
1254
7
06.05.2014

Autor/in

Meret Wicky
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Vegane Ernährung Die vegane Ernährung verzichtet auf alle tierischen Lebensmittel. Die Beweggründe sind vielfältig: Viele Veganer wählen die vegane Ernährung aus ethischen oder religiösen Gründen, weil sie die Nutzung von Tieren zur Erzeugung von Lebensmitteln ablehnen. Andere Veganer verzichten aus gesundheitlichen Gründen auf tierische Lebensmittel. Vegane Ernährung: Rein pflanzlich! Häufig ist die vegane Ernährung eine grundsätzliche Lebenseinstellung: Viele Veganer lehnen auch tierische Produkte wie Kleidung und Schuhe aus Leder und Kosmetik mit Inhaltsstoffen tierischer Herkunft ab. Lebensmittel für die vegane Ernährung Die vegane Ernährung ist eine strenge Form der vegetarischen Ernährung. Veganer verzichten nicht nur auf Fleisch und Fisch, sondern auch auf Milch und Milchprodukte wie Käse, Eier, Gelatine und andere tierische Lebensmittel wie Honig. Für die vegane Ernährung gilt – genauso wie für alle andere Ernährungsformen: Eine vielseitige Auswahl verschiedener Lebensmittel liefert den besten Nährstoff-Mix. Tierische Lebensmittel wie Fleisch, Fisch und Milchprodukte sind für Nicht-Veganer wichtige Quellen für Eisen, Calcium, Jod und die Vitamine und B12. Für eine gesunde vegane Ernährung sollten deshalb folgende Lebensmittel nicht fehlen: • • • • Grünes Gemüse wie Mangold und Spinat, Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen sowie Getreideprodukte wie Haferflocken sind gute Quellen für Eisen. Kalzium steckt ebenfalls in grünen Gemüsesorten und Kräutern wie Broccoli, Fenchel, Basilikum und Petersilie. Auch Nüsse und Samen wie Haselnüsse und Sesam enthalten Kalzium. Jod liefern vor allem in Lebensmitteln, die im Meer leben. Zur veganen Ernährung passen Algen oder auch jodiertes Speisesalz. Vitamin B12 ist – außer in tierischen Produkten – in Spuren auch in fermentierten Produkten wie Sauerkraut und Bier enthalten. Vitamin steckt zum Beispiel in Pilzen, wird aber auch vom Körper selbst hergestellt. Kann der Körper mit rein pflanzlicher Kost leben? Bei vielseitiger und bewusster Lebensmittelauswahl sind durch vegane Ernährung keine Mangelerscheinungen zu befürchten. Die vegane Ernährung versorgt den Körper sogar oft viel besser mit Vitaminen und Mineralstoffen, da energiereiche Lebensmittel wie Fleisch und Wurst durch nährstoffreiches Obst und Gemüse ersetzt werden. Problematisch ist eine vegane Ernährung, wenn die Lebensmittelauswahl zu einseitig ist und zu wenig Wissen über mögliche Nährstoffdefizite besteht. Besonders während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie während der Kindheit besteht ein erhöhter Nährstoff-Bedarf, zum Beispiel an Vitamin B12. Dann können für die vegane Ernährung Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein. Fragen: 1) Welchen Unterschied gibt es zwischen der Veganen ernàhren und der Ovo-Lacto Vegetarier Ernährungsform? 2) Erarbeitet eine Menü (Vorspeise, Hauptgang, Dessert) der für Veganer bestimmt ist. Ernährung der 5 Elemente Die Ernährung der 5 Elemente hat ihren Ursprung in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Nahrungsmittel und Speisen werden nach ihrer thermischen Wirkung und ihrem Geschmack unterteilt. Die 5 Elemente sind Grundlage dieser Ernährungsform: Erde, Holz, Feuer, Metall und Wasser. Foto: Food Foto Eine Yang-Speise der 5 Elemente-Kost Die thermische Wirkung der 5 Elemente-Kost Die Ernährung der 5 Elemente teilt Nahrungsmittel nach Yin und Yang ein. Yin steht für kühlende Lebensmittel, Yang für wärmende. Je nach körperlicher Verfassung und Jahreszeit lässt sich durch die Wahl der richtigen Speise für Erfrischung oder Wärme sorgen. Im Winter und für ewig Frierende ist wärmende Nahrung ratsam. Laut Ernährung der 5 Elemente zählen hierzu: Lamm, Steaks, Süßkartoffel, Fenchel, Lauch, Zimt, Nelken, Knoblauch, Kohlgemüse und Kürbis. Im Sommer und bei Hitzköpfen sorgen Blattsalat, Gurke, Zucchini, Tomate, Spinat, Spargel, Stachelbeere und Melone für Abkühlung. Neutrale Lebensmittel sind jedoch Grundlage jeder Mahlzeit. Die Ernährung der 5 Elemente ordnet zum Beispiel Getreide, Hülsenfrüchte, Kohl und Möhren in diese Gruppe ein. Die 5 Geschmacksrichtungen der 5 Elemente-Ernährung Jedem der 5 Elemente der chinesischen Medizin wird ein Geschmack zugeordnet. Auch die inneren Organe werden entsprechend ihrer Physiologie und Wirkweise auf die 5 Elemente verteilt. Welche Lebensmittel für welches der 5 Elemente stehen, ist folgender Einteilung zu entnehmen: Das Element Erde steht für den süßen Geschmack und wirkt auf Magen und Milz. Entsprechende Nahrungsmittel sind Kartoffeln, Eier, Butter, Mais, Karotten, Rindfleisch, Nüsse und Hülsenfrüchte. Holz entspricht saurem Geschmack und hat Einfluss auf Leber und Gallenblase. Orangen, Mangold, Tomaten, Sauerkraut, Huhn, Weizen, Essig und Soja stehen für dieses der 5 Elemente. Das Element Feuer repräsentiert den bitteren Geschmack der 5 Elemente und bestimmt die Wirkweise von Herz und Dünndarm. Zugehörige Lebensmittel sind Spargel, Rote Beete, Artischocken, Rucola, Radicchio, Basilikum, Majoran, Roggen und Schafskäse. Metall steht für scharfen Geschmack und beeinflusst Dickdarm und Lunge. Die 5 Elemente-Ernährung ordnet Zwiebeln, Radieschen, Ingwer, Kümmel, Senf und Gänsebraten hier ein. Zum Element Wasser gehört der salzige Geschmack, Auswirkung hat es auf Blase und Niere. Entsprechende Lebensmittel sind Fisch, Meeresalgen, Wasser, Salz und Olive. Damit all unsere Organe optimal versorgt werden, ist es wichtig, alle Geschmäcker in der 5 Elemente-Kost unterzubringen. So entsteht ein energetisches Gleichgewicht im Körper und Krankheiten wird vorgebeugt. Bekömmlichkeit in der Ernährung der 5 Elemente Eine große Rolle spielen auch die Bekömmlichkeit und Verdaubarkeit der Speisen. Denn laut 5 ElementeTheorie sind nicht die Stoffe, die wir zu uns nehmen, entscheidend, sondern wie gut der Körper diese verdauen kann. Zum Beispiel kann es gesünder sein, den Verzehr von Vollkorn und Rohkost einzuschränken und stattdessen mehr gegartes Gemüse mit Reis zu essen, um Probleme mit der Verdauung zu vermeiden. Fragen: 1) Wie heissen die fünf Elemente dieser Ernährungsform? 2) Welche Geschmacksrichtung hat jedes Element? Vegetarische Ernährung Die vegetarische Ernährung verzichtet auf tierische Nahrungsmittel, nur Milch und Eier sind in manchen Formen erlaubt. Statt auf Fleisch und Fisch setzt vegetarische Ernährung vor allem auf pflanzliche Kost: Obst und Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchte. Vegetarische Ernährung ohne Fleisch und Fisch. Alle Vegetarier verzichten auf Fleisch und Fisch. Ovo-Lacto-Vegetarier verzehren Eier, Milch und Milchprodukte, Lacto-Vegetarier verzichten auch auf Eier. Strenge Vegetarier oder Veganer lehnen sämtliche tierische Nahrungsmittel, zum Beispiel auch Honig, ab und ernähren sich ausschließlich von pflanzlicher Kost. Beweggründe für vegetarische Ernährung Gründe für eine vegetarische Ernährung gibt es viele. Im Vordergrund stehen meist ethische Überlegungen und gesundheitliche Vorteile. Vegetarier lehnen das Töten und Leid von Tieren für den Verzehr sowie die moderne Tierhaltung mit ihren Folgen für Klima und Umwelt ab. Der Verzicht auf Fleisch und die Bevorzugung pflanzlicher Lebensmittel kann auch aus gesundheitlichen Überlegungen heraus entstehen. Aber ist die vegetarische Ernährung wirklich gesünder als normale Mischkost mit Fleisch? Ist eine vegetarische Ernährung gesünder als Mischkost? Grundsätzlich gilt: Eine ausgewogene, vielseitige Ernährung ist die Voraussetzung für einen funktionierenden Stoffwechsel, ein aktives Immunsystem und unser Wohlbefinden. Fleisch und Fisch sind dazu nicht unbedingt notwendig. Fleisch, Fisch und Milchprodukte sind in der Mischkost wichtige Quellen für Eisen, Calcium, Jod und die Vitamine und B12. Eine strenge vegetarische Ernährung sollte deshalb pflanzliche Lebensmittel wie grünes Gemüse, Vollkornprodukte und Nüsse beinhalten. Die vegetarische Ernährung enthält in der Praxis allerdings meist sogar mehr Vitamine und Mineralstoffe, wenn energiereiche Lebensmittel wie Fleisch und Wurst durch nährstoffreiches Obst und Gemüse ersetzt werden. Ein an Vitalstoffen reicher Speiseplan, angepasst an den individuellen Energiebedarf, senkt unter anderem das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht. Fazit: Eine gesunde Ernährung ist mit und ohne tierische Lebensmittel möglich – wichtig ist ein abwechslungsreicher, bewusst ausgewählter Speiseplan. Fragen: 1) Welchen Unterschied gibt es zwischen einem Lacto-Vegetarier und einem Ovo-Lacto-Vegetarier? Ovo-Lacto-Vegetarier verzehren Eier, Milch und Milchprodukte Lacto-Vegetarier verzichten auf Eier 2) Was sind die Gründe damit Menschen Vegetarier werden? 3) Welche Vorteile/Nachteile gibt es, Vegetarier zu sein?