Arbeitsblatt: WAH_Hygiene-Regeln 01

Material-Details

Die wichtigsten Hygieneregeln in der Küche.
Wirtschaft, Arbeit, Haushalt
Gesundheit
8. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

134663
856
4
04.08.2014

Autor/in

Christian Blaim
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Hauswirtschaft Hygiene Die wichtigsten Hygiene– Regeln 1. Hände waschen! Um auszuschliessen, dass man selbst Bakterien und Keime auf Gegenstände oder Lebensmittel überträgt, sollten die Hände so oft als möglich gewaschen werden. Das heisst man wäscht die Hände: • • • • • wenn man die Toilette besucht hat wenn man die Küche betritt zwischen den einzelnen Arbeiten, wenn z.B. der Rohstoff gewechselt wird (z.B. Gemüse Rüsten, Fleisch präparieren, Poulet auspacken, etc) nach Reinigungsarbeiten wenn man die Küche verlässt Hände richtig waschen! Nur eine richtig durchgeführte Handwäsche bringt den gewünschten Erfolg. Man geht folgendermassen vor: • • • • zuerst die Unterarme mit Wasser und Seife gründlich reinigen allenfalls Papierhandtücher verwenden. (in jedem Fall nur saubere Handtücher verwenden!) Waschtrog sauber halten Wasserhahn möglichst auch mit Papierhandtuch schliessen 2. Schm uck und Ringe verm eiden! Diese Dinge haben in der Küche eigentlich keinen Platz, weil die Bereiche zwischen Haut und Schmuck aufgrund des feuchten Mikroklimas potentielle Infektionsquellen sind. Eine Reinigung ist schlecht möglich. 3. Nicht ins Gesicht fassen! Saubere Hände bedeuten noch lange kein sauberes Gesicht! Vermeiden Sie während der Küchenarbeit jeglichen Gesichtskontakt. Insbesondere aus dem Nasenbereich besteht ein Kontaminationsrisiko (Staphylokokken). 4. Nicht husten und niesen! Nur in die Oberarmbeuge husten oder niessen. Niemals gegen Lebensmittel oder Küchengeräte oder Arbeitsflächen husten oder niesen! 5. öglichst wenig Handkontakte! Vermeide jede unnötige Berührungen mit Lebensmitteln – vor allem mit frischen Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Eiern etc. Jeder unnötige Kontakt der Hände ist ein potentielles Risiko für die mikrobiologische Qualität von Lebensmitteln. cjb_0090_DieWichtigstenHygieneregeln.docx Seite 1 von 3 Hauswirtschaft Hygiene 6. Kontakte it unsauberen Gegenständen vermeiden! Möglichst eine Arbeit nach der andern verrichten oder immer wieder die Hände waschen. 7. Verletzungen behandeln! Auch kleine Verletzungen können zur Gefahr für Lebensmittel werden. • • • • Offenen Wunden können Bakterienträger sein (Eiter) Dein Blut hat in Lebensmitteln nichts zu suchen. unbehandelte Wunden können zu einer Entzündung führen und sind damit sowohl für den Verletzten als auch für die Lebensmittel ein Risiko (Eiter, Staphylokokken) bei kritischen Arbeiten Handschuhe tragen 8. Rohes Fleisch, Geflügel, Fisch und Eier nach dem Kauf sofort kühlen! Diese Lebensmittel dürfen nie gemeinsam aufbewahrt werden (z.B. im gleichen Gefäss). 9. Lebensm ittel kühlen! Lebensmittel sollten insbesondere im Sommer gekühlt aufbewahrt werden, ausser der Hersteller schreibt das nicht vor. Die Kühlkette soll nie unterbrochen werden. Beim Transport vom Laden nach Hause eine Kühltasche oder Kühlbox verwenden. Vor allem an heissen Tagen. 10. Nur einwandfreie Lebensmittel verwenden! Benutze Augen und Nase! Fehlgerüche, optische Veränderungen, Schimmel und Gärung sind Zeichen für verdorbene Waren. 11. Küchenutensilien sauber halten! Küchenutensilien nach jedem Gebrauch gründlich reinigen und sauber lagern. Die Geschirrspülmaschine reicht dafür vollkommen aus. Bei Handwäsche möglichst heiss waschen. 12. Rüstbretter sind kritisch! Küchengeräte wie Rüstbrettchen nach jeder Benutzung möglichst heiss und mit einem geeigneten Reinigungsmittel reinigen (und desinfizieren). Wenn immer möglich Rüstbrettchen aus Kunststoff verwenden. 13. Küchentücher und –schwäm e sind Bakterienkulturen! Benutzte Küchentücher und Schwämme häufig auswechseln. Tücher bei mindestens 60C waschen. cjb_0090_DieWichtigstenHygieneregeln.docx Seite 2 von 3 Hauswirtschaft Hygiene 14. Kühlschranktem peratur ax 5 C! Nur unterhalb dieser Temperatur gelten die Haltbarkeitsangaben der Produktehersteller. Prüfe von Zeit zu Zeit den Kühlschrank mit einem Thermometer. Kontrolliere auch die Dichtungen. 15. Kühlschrank sauber halten! Den Kühlschrank von Zeit zu Zeit reinigen. Reinigungsmittel verwenden! (Antimikrobielle Beschichtungen sind kein Ersatz für eine regelmässige Reinigung!) 16. Lebensm ittel im er abdecken! Die Lebensmittel sollten immer verschlossen oder zumindest abgedeckt sein, wenn nicht direkt daran gearbeitet wird. So lassen sich auch Schädlinge (z.B. Insekten) abhalten. 17. Den Einkauf planen! Den Einkauf und die Mahlzeiten so planen, dass möglichst keine Reste anfallen. Die Lagerzeiten für die Lebensmittel sollen kurz bleiben. Die Lebensmittel nicht im heissen Auto liegen lassen. 18. Tiefkühlung tötet die ikroorganism en nicht! Bei der Tiefkühlung werden die Keime auf den Lebensmitteln nicht abgetötet. Sie werden inaktiv und warten, bis die Temperaturen wieder höher sind. Aufgetaute Produkte sofort verwenden und nicht wieder einfrieren. 19. Tiefkühlen bei indestens -18C! Für eine haltbare Lagerung im Tiefkühler muss die Temperatur -18C oder noch tiefer sein. 20. Poulet nur im Kühlschrank, im kalten asser oder im ikrowellenofen auftauen! 21. Eier und insbesondere Enteneier nie roh verzehren (Salm onellen). ENTENEIER niemals für Rühreier, Mayonnaise, Puddings, oder Spiegeleier verwenden. Enteneier immer mindestens 8 Minuten kochen. 22. Abfalleim er regelm ässig leeren und reinigen! 23. Küche regelm ässig Reinigen! Die Reinigungsarbeiten nie mit de Zubereitung von Speisen vermischen. Dadurch werden Keime leicht übertragen. Händewaschen nicht vergessen! J cjb_0090_DieWichtigstenHygieneregeln.docx Seite 3 von 3