Arbeitsblatt: Leben im Favela

Material-Details

Lückentext und Fragen zum Film "Alles nur Make up". Kontext: WM in Brasilien
Geographie
Südamerika
7. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

136220
1011
16
11.09.2014

Autor/in

Anouk Kammer
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Leben in einem Favela Die ursprüngliche Bezeichnung der Favelas war die eines in Rio de Janeiro, an dem die Ärmsten der Armen dicht an dicht an den Hügeln wohnen. Menschen, die von der Gesellschaft sind lebten und leben in diesen Favelas. Als die begann, wanderten viele Arbeiter in die Städte, in der Not bauten sie Hütte um Hütte auf, bis so die entstanden. Die Favela ist ein besetztes Stück Land, auf denen die Armen begannen, Hütten an die Hügel zu „kleben. Es gibt auch keine Besitzansprüche, dadurch kann es vorkommen, dass die entstandenen Hütten mit Baggern dem Erdboden gleichgemacht werden. Die Menschen verlieren auch noch den Rest ihres Hab und Gutes. Die Verhältnisse sind katastrophal, eigentliche Keimzellen für Krankheiten aller Art. So erstaunt es nicht, dass nur ganz wenige Favelas bis heute den Wandel zum sauberen Viertel geschafft haben, denn die meisten Favelas werden sich wohl ändern können. Hügels, Armenviertel, ausgestossen, Industrialisierung, illegal, hygienischen, nie Dokumentation: Alles nur Make Up Mache dir während des Filmes Notizen zu den folgenden Fragen. Beantworte sie anschliessend ins Heft. 1. Favela „Cantagalo Du lernst die 17-jährige Maria und ihre zwei Kinder kennen. Schreibe in der Ich-Perspektive ein Kurzporträt über Marias Lebenssituation und was sie beschäftigt. („Ich heisse Maria und lebe.) 2. Favela „Santa Marta Du besuchst als TouristIn das Favela. Beschreibe, was du auf deinem Besuch alles sehen erleben kannst. 3. Favelas früher und heute Was verändert(e) sich in den Favelas? Weshalb kam es zu diesen Veränderungen? 4. „Die Regierung versucht, diese Armut auszulöschen. Was sind deine Gedanken zu dieser Aussage?