Arbeitsblatt: Leistungskontrolle Hormone

Material-Details

Wiederholung
Biologie
Hormone
klassenübergreifend
1 Seiten

Statistik

144208
1249
8
04.03.2015

Autor/in

Ludwig89 (Spitzname)
Land: Deutschland
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Kurzkontrolle Hormone 1. Definiere den Begriff „Hormon. 2. Begründe, warum die Hormondrüsen stets von Blutgefäßen umgeben sind. 3. Benenne drei Hormondrüsen und ordne ihnen je zwei Hormone zu, die produziert werden. 4. Vervollständige den Lückentext über die Stoffwechselstörung Diabetes mellitus sinnvoll. Inwiefern ist diese Erkrankung durch einen Hormonmangel verursacht?. Bei einem Defizit an tritt ein Krankheitsbild auf, welches die Ärzte nennen. Diese Erkrankung ist durch einen Blutzuckerspiegel gekennzeichnet. Die umgangssprachlich benutzte Bezeichnung für Diabetes ist Zuckerkrankheit. Dieser Begriff lässt sich historisch so erklären, dass der . von unbehandelten Diabetikern süßlich schmeckte, da über den Urin mit ausschieden wurde. Typische Symptome von Diabetes sind starker , ., , Es gibt zwei Typen von Diabetes: Beim Typ handelt es sich um eine bei der die Zellen, die das Insulin der produzieren vom Körper selbst zerstört werden. Da der Körper nun nicht mehr ausreichend Insulin kann, müssen Patienten, die an dieser Form von Diabetes erkrankt sind, mit Insulin behandelt werden. Der Typ II wurde früher auch als bezeichnet. Hier gibt es zwar keine Probleme mit der Produktion von Insulin, aber das produzierte Insulin kann von den nicht in ausreichender Form werden. Der Ausbruch der Krankheit wird durch fettreiche Ernährung, und Bewegungsmangel begünstigt. Erwartungshorizont – Kurzkontrolle Hormone zu Aufgabe 1.: sind chemische Wirkstoffe bzw. Botenstoffe, die durch Hormondrüsen im Organismus in den Blutkreislauf gelangen und gezielt zu ihren Wirkungsorten transportiert werden. Zu Aufgabe 2.: Damit Hormone über das Blut zu ihrem Wirkort gelangen können zu Aufgabe 3.: Bauchspeicheldrüse: Glucagon – Insulin Nebenniere: Adrenalin – Kortikoide Hoden: Testosteron – Androgene Eierstöcke Östrogene – Gestagene zu Aufgabe 4: 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. Insulin Diabetes mellitus erhöhten Urin Glucose/Zucker Durst vermehrtes Wasserlassen Heißhunger Juckreiz autoimmunologische Erkrankung Bauchspeicheldrüse herstellen Alters-Diabetes Körperzellen aufgenommen Übergewicht (Bauchfett) Insulin greift als Hormon in den Blutzuckerspiegel ein und senkt diesen. Bei unzureichender Produktion oder bei einer Resistenz der Zellrezeptoren führt dies zu einer dauerhaften Erhöhung des Blutzuckers im Blut. Dadurch entsteht Diabetes Mellitus.