Arbeitsblatt: Diktat

Material-Details

Kurzer Diktattext, kombiniert mit Leseverständnis zu unterschiedlichen Themen.
Deutsch
Rechtschreibung
7. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

1449
1812
26
02.08.2006

Autor/in

Martin A. Hersberger
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Diktat von . Datum . letztes Niveau . Nr 04 Wespen Hinweise zur Rechtschreibung Bienen tönt lang, ist also Längezeichen von ie! Wespen Sie gehören wie Ameisen und Bienen zur Insektenordnung der Hautflügler. Sie bilden Staaten mit einer Königin und vielen Arbeiterinnen. Weil die Flügel in Ruhe der Länge nach zusammengefaltet werden, nennt man sie Faltenwespen. Wespen leben als Völker ähnlich wie Honigbienen, jedoch nur eine Saison lang. Ab Anfang Mai beginnt die aus der Winterstarre erwachte Königin mit dem Nestbau an einem geschützten Ort und legt die ersten Eier in die frisch gebauten Waben. Die später aus den Larven geschlüpften Arbeiterinnen (sterile Weibchen) beginnen, der Nestgründerin beim Nestbau und Futterholen zu helfen. Es werden immer mehr Waben gebaut und immer mehr Arbeiterinnen schlüpfen, so dass sich die Königin nur noch mit dem Eierlegen beschäftigt. Lies auf der Rückseite weiter! Wie üben !?! abschreiben inkl. Hinweise Fragen beantworten gross klein (Nomen nicht N.) Partnerdiktat Wanderdiktat auswendig aufschreiben Hinweise studieren .und üben schwierige Worte: im Text anstreichen Worte schreiben ähnlich schwierige Worte finden Wortstammworte finden Fragen zum Text Zu welcher Insektenordnung gehören die Wespen? Wie lange leben Wespen? Wie nennt man das Nest der Wespen? Niveau Regelung 5 Fehler — höheres Niveau 5 10 Fehler — im Niveau bleiben 10 Fehler — unteres Niveau schon im Niveau 1: 3 ganzes Diktat schreiben, weil zu wenig geübt! Ich beurteile mich! Einsatz Leistung Wie bin ich zufrieden! Diktat von . Datum . letztes Niveau . Nr 04 Die Arbeiterinnen übernehmen alle anderen Aufgaben: Nestbau, Futtersuche, Larven- und Königinnenpflege, Bewachen des Nestes. Eine Wespenarbeiterin lebt je nach Bedingungen zwei bis vier Wochen. Ab Mitte August schlüpfen Männchen und Jungköniginnen, welche aus dem Nest fliegen und sich paaren. Die im Nest verbleibenden Wespen sterben und nur die jungen Königinnen überleben den Winter in Winterstarre, versteckt in einer frostfreien Ritze. Ab Ende Oktober sind die Wespen nicht mehr aktiv. Ein altes Nest wird niemals ein zweites Jahr benutzt. Schädlich oder nützlich? Wespen sind geschickte Jäger, die zur Aufzucht ihrer Brut Futter in Form von erbeuteten Insekten benötigen. Im Naturhaushalt nehmen sie daher eine wichtige Stellung ein. Zu ihrer Beute gehören Spinnen, andere Hautflügler, verschiedene Fliegenarten, Heuschrecken, Raupen und Blattwespenlarven. Für uns nützlich sind sie insbesondere durch das Vertilgen von Forst- und Baumschädlingen und von gewissen lästigen Fliegenarten. Hornissen erbeuten sogar oft Wespen. Grosse Völker erbeuten pro Tag bis zu einem Pfund Insekten! Wespen brauchen Energie zum Fliegen und Heizen. Die Zuckersäfte der Blüten und Pflanzen sind ihr Benzin. Im Herbst werden reife Früchte und Fallobst gerne von Wespen angeflogen. Nur die Deutsche- und die Gemeine Wespe fallen über unsere Süssigkeiten und Fleisch her. Sie können im Herbst eine Volksstärke von 500 bis 1000 Arbeiterinnen entwickeln. Sie nisten bevorzugt in dunklen Erdhöhlen, z.B. in verlassenen Mauslöchern, aber auch in Storenkästen oder in einem dunklen Hohlraum des Dachs. Bei der Nahrungssuche können sich die Wespen bis zu einem Kilometer vom Nest entfernen. Hornissen und die meisten Wespenarten sind heute nicht mehr häufig, sie stehen auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten in der Schweiz. In Deutschland sind sie sogar geschützt. Falls diese zu nahe am Mensch leben, sollte eine Umsiedlung in Betracht gezogen werden. Die lokale Feuerwehr kann Sie diesbezüglich beraten. Die im Herbst lästige Deutsche und Gemeine Wespe sind hingegen häufig und nicht auf der roten Liste. Mit einfachen Tricks können Sie Wespen fern halten: • • Zitronenscheiben mit Gewürznelken spicken und auslegen. Fett oder Zwiebelscheiben erhitzen. So hüten Sie sich vor lästigen Wespen: • • • • • • Keine hektischen Bewegungen machen. Nicht barfuss über Wiesen gehen. Beim Trinken Glas oder Flasche kontrollieren oder aus Röhrchen trinken. Speisen nicht offen stehen lassen. Kehrichteimer und Müllsäcke geschlossen halten. Fallobst entfernen. So reagieren Sie am besten auf einen Wespenstich: • • Stichstelle aussaugen. Kühlen, zum Beispiel mit Eis oder einem Coolpack. • Kühlende Salbe auftragen. Achtung: Hat eine Wespe im Mund- oder Rachenraum zugestochen, muss sofort ein Arzt oder ein Spital aufgesucht werden, weil akute Erstickungsgefahr besteht.