Arbeitsblatt: aggregatszustände

Material-Details

Partnerarbeit. Jeder SuS löst eine Seite und erklärt anschliessend seinem Partner das Gelernte
Chemie
Aggregatzustände
7. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

145773
1200
12
09.04.2015

Autor/in

Paki (Spitzname)
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Name: Die Aggregatzustände Das Teilchenmodell In der Chemie wird ein fester Stoff nicht so gezeichnet, wie wir es aus dem Malunterricht kennen. Der Stoff wird im sogenannten Teilchenmodell gezeichnet. Beim Teilchenmodell geht man davon aus, dass jeder Stoff aus kleinen Kugeln besteht. Je nach Aggregatszustand sind die Teilchen anders angeordnet. Ein fester Stoff besteht aus vielen Kugeln die eng und schön angeordnet aneinander liegen (Siehe Bild unten). Bei einem flüssigen Stoff sind die Teilchen auch eng beisammen, jedoch nicht mehr so schön angeordnet wie bei einem Feststoff. Ein Gasteilchen kann sich frei im Raum bewegen und berührt die anderen Teilchen nicht mehr. Aufgabe: Das Bild zeigt ein Teilchenmodell von einem Feststoff. (z.B Eis). Wie oben beschrieben, sind die Kugeln eng beieinander und schön angeordnet. Probiere nun das Teilchenmodell von einem flüssigen Stoff und einem Gas zu zeichnen. Ihr könnt die Aufgabe auch zu zweit versuchen. Feststoff Flüssiger Stoff Gas Zusatzaufgabe: Zeichne ein Glas mit Wasser im Teilchenmodell. Zeichne auch die Luft, die um das Glas herum ist Name: Die Aggregatzustände Ein Stoff verändert seinen Aggregatzustand Wie wir bei Wasser gesehen haben, gibt es einen Stoff nicht nur in einem einzigen Aggregatzustand. Eis kann Wasser werden, eine Kerze kann zu flüssigem Wachs werden und sogar hartes Gold kann man bei grossen Temperaturen flüssig machen. Diese Umwandlungen von einem Aggregatzustand in einen anderen haben Namen. Was ihr sicher schon oft gehört habt ist, dass Eis in der Sonne schmilzt. Das heisst nichts anderes, als das ein fester Stoff (Eis) zu einem flüssigen Stoff (Wasser) wird. Diesen Vorgang nennt man schmelzen. Aufgabe: Findet heraus, wie man den anderen Vorgängen sagt. Als Hilfe bekommt ihr die Namen. Ihr müsst sie nur richtig zuordnen. Das erste Beispiel steht schon als Hilfe. Wenn ein fester Stoff, flüssig wird, nennt man dies schmelzen. Das Wort „schmelzen muss man also beim Pfeil von fest zu flüssig hinschreiben. Ein weiter Beispiel: Man nennt den Übergang von einem Feststoff direkt zu einem Gas „sublimieren. Dies geschieht jedoch nur ganz selten. Schreibe nun sublimieren unten in die Grafik ein. schmelzen Hilfswörter: „erstarren „resublimieren „kondensieren „sublimieren „verdampfen Zusatzaufgabe: Finde Beispiele von einem Stoff der kondensiert, schmilzt, oder sublimie