Arbeitsblatt: Feuermachen im Wald

Material-Details

Merkblatt zum Feuer machen im Wald
Biologie
Verhalten
5. Schuljahr
3 Seiten

Statistik

146626
644
0
02.05.2015

Autor/in

Claudio Sutter
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Posten 1 • Welche Verhaltensregeln im Wald kennst du? • Auf was achtest du, wenn du ein Feuer im Wald machen möchtest? Du kannst diesen Posten in Partnerarbeit lösen. Diskutiert über diese zwei Fragen! Korrigiert eure Lösungen mit dem Lösungsblatt und markiert diejenigen, welche ihr nicht gewusst habt! • Bäume und Sträucher nicht verletzen. • Jungwüchse (Flächen mit jungen Bäumen) nicht betreten. • Abfälle mit nach Hause nehmen. • Feuern auf befestigten Feuerstellen. Feuer immer löschen Waldbrandgefahr!! • Motorfahrzeuge auf den Abstellplätzen ausserhalb des Waldes oder am Waldeingang parkieren. Autofahren ist im Wald verboten. • Tiere in Ruhe lassen. Hunde gehören im Wald unbedingt an die Leine!! • Lärm stört, Wild braucht Ruhe. • Tiere nicht füttern! • Beim Pilzsammeln kantonale Regeln beachten und nur bekannte, essbare Pilze sammeln. • Das Gleiche wie bei den Pilzen gilt auch beim Sammeln von Beeren und Kräutern! • Die Rinde (Borke) der Bäume nicht verletzen (- ritzen, schnitzen etc.). • Selbstversorgung im Wald ist Diebstahl (-- Holz, Beeren etc.). Werden diese Regeln bei der Ausübung, der diversen Freizeitaktivitäten beachtet und in die Tat umgesetzt, wird man nie mit dem Förster, Wildhüter oder Waldbesitzer Ärger bekommen. Feuern im Wald die neun Regeln 1 Feuerstelle mindestens 5, besser 10 von den nächsten Bäumen/ vom Unterholz entfernt anlegen. 2. Boden im Umkreis von 3 bis 5 von dürrem Gras, Blättern und Reisig reinigen kein Feuer auf brennbarem Material wie Wurzeln oder Torf entfachen! 3. Windgeschützten Ort suchen, damit keine Flammen und kein brennendes Material weggeblasen werden. 4. Es ist verboten, flüssige Brennstoffe zum Anzünden und Unterhalten des Feuers einzusetzen. 5. Feuer nicht zu gross werden lassen. Ein ruhiges Feuer mit Glut eignet sich viel besser zum Braten und Abkochen. 6. Feuer nie unbeaufsichtigt lassen! 7. Bei Ausbreitung des Feuers über die Feuerstelle hinaus oder bei zu grossen Flammen mit Wasser oder Erde eindämmen! Deshalb immer ein Gefäss mit Wasser oder eine Schaufel bereithalten am besten feuert man in der Nähe eines Baches! 8. Vor Verlassen des Feuers muss dieses vollständig heruntergebrannt sein Wasser oder feuchte Erde zum Löschen verwenden. Es darf keine Glut und kein Rauch mehr vorhanden sein ein Windstoss kann das Feuer neu entfachen. 9. Bei Trockenheit und starkem Wind nie feuern!