Arbeitsblatt: Lybien - Ghadames

Material-Details

Die Oasenstadt Ghadames mit ca. 12 500 Einwohnern liegt rund 600 Kilometer südwestlich von Tripolis im libysch-algerisch-tunesischen Länderdreieck. Die Altstadt von Ghadames, eine von Menschen «bewohnte Bienenwabe» aus Lehm-, Backstein- und Palmenbauten, wurde von der UNESCO 1986 zum Weltkulturerbe ernannt...
Geographie
Afrika
7. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

153083
411
1
01.11.2015

Autor/in

Anna van der Ploeg
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

LIBYEN ARBEITSBLATT LIBYEN 20 21 Im Bild George Steinmetz National Geographic Schaut das Bild genau an. Nehmt die Fragen als Grundlage für ein Gespräch zu zweit. Sprecht danach in der Klasse darüber. • Eine Aufnahme aus der Luft: Was könnt ihr auf dem Bild erkennen? • Was ergeben die Einzelteile als Ganzes? • Stellt Vermutungen an, wie es sich in dieser Umgebung leben lässt und welchen Nutzen sie hat. • Welche Farbtöne bestimmen das Bild? Wie erklärt ihr euch das? • Gebt dem Bild einen Titel. Die Perle in der Wüste – Ghadames Ghadames ist eine Oasenstadt und in ihrer Bauweise sehr besonders. Kühl und unterirdisch wirken die Gänge, die meist vollständig von den Häusern überbaut sind. Die traditionellen Wohnhäuser sind in der Regel dreigeschossig. Die überdachten Arkaden ein von Pfeilern oder Säulen getragener Bogen oder eine Reihe von Bogen, wie in der Berner Altstadt) im Erdgeschoss werden zur Lagerung von Lebensmitteln genutzt. Sie sind im Allgemeinen den Männern vorbehalten. In der Mitte befindet sich das Familiengeschoss, ein Labyrinth von verschachtelten Durchgängen und kleinen Räumen. Die Dachterrassen hingegen sind offen und luftig und tagsüber für die Frauen reserviert. Sie nutzen diese Wohnform für den Kontakt mit den Nachbarinnen. Der Blick auf die Altstadt von Ghadames (Libyen): Häuser aus Lehm und Backstein prägen das Bild der Oasenstadt seit vorrömischer Zeit. In den Gängen der Dachterrassen können sich Frauen frei bewegen und bleiben den Blicken der Männer verborgen. Quelle: George Steinmetz, Fotograf des Kalenderbildes Hintergrund Tipps Links Die Oasenstadt Ghadames mit ca. 12 500 Einwohnern liegt rund 600 Kilometer südwestlich von Tripolis im libysch-algerisch-tunesischen Länderdreieck. Man nimmt an, dass die Oase etwa 3000 v. Chr. besiedelt und Jahrhunderte später zum Schutz vor Nomaden mit einer Mauer versehen wurde. Erste Berichte über Ghadames liegen jedoch erst aus römischer Zeit vor. Keine der bestehenden Bauten stammt noch aus der Zeit der Römer oder deren Vorgängern. Die Altstadt von Ghadames, eine von Menschen «bewohnte Bienenwabe» aus Lehm-, Backstein- und Palmenbauten, wurde von der UNESCO 1986 zum Weltkulturerbe ernannt. Die Bewohner der Oase setzen sich aus Berbern und den Tuareg zusammen. Interessant ist die Bedeutung der Zahl sieben in diesem Ort. Ghadames besitzt sieben Viertel, die man durch sieben Tore betreten kann. In der Vergangenheit wie auch heute wird Ghadames von sieben Clans bewohnt. In den 1970er Jahren wurden von der Regierung neue Wohnhäuser ausserhalb der Altstadt gebaut. Trotzdem kehren im Sommer viele Bewohner in die Altstadt zurück, da diese auf Grund der Architektur besseren Schutz vor der Hitze bietet. Die Dachterrassen der Häuser sind durch viele Überbauungen miteinander verbunden. Libyen und Sahel im Unterricht • Die unterirdische Oase – Ghadames, Filmbeitrag unter: www.swr.de/schaetze-der-welt/ ghadames (Stand 25. Juni 2014) • Ali aus Mali – Armutsflüchtlinge in Libyen auf dem Weg nach Europa, Wilfried Korby, in: Praxis Geographie, Juli/August 2004, S. 22–25 • Über die Wasserversorgung von Ghadames unter: www.swr.de/schaetze-der-welt/ghadames (Stand 25. Juni 2014) Zum Weiterlesen • Libyens Berber, ein verleugnetes Volk, Ines Kohl und Rami Salem, in: Fritz Edlinger (Hrsg.), LIBYEN, Hintergründe, Analysen und Berichte, Wien 2011, S. 87–101 • Bilal, Als Illegaler auf dem Weg nach Europa, Fabrizio Gatti, Verlag Antje Kunstmann, 2010 Ò Suche zunächst auf einer Karte (im Atlas oder im Internet) die Oasenstadt Ghadames in Libyen. Beantworte die Fragen zum Text: Frauen und Männer leben offensichtlich getrennt – auch im Haus. Wo genau, und was sind mögliche Gründe? Quelle: www.libyen.net/ghadames.php Karte www.libyen.net/landkarte.php Warum macht es Sinn, die Häuser so dicht aneinander zu bauen? Bedenke, wo die Stadt errichtet wurde. Was hat das mit mir zu tun? Bei uns spricht man bei der Stadtplanung manchmal von «verdichtet bauen und wohnen». Findet heraus, was damit gemeint ist und wo die Unterschiede zur dichten Bauweise in Ghadames liegen.