Arbeitsblatt: Alkohol

Material-Details

Alkohol im Blut - Körperliche Auswirkungen von Alkohol
Lebenskunde
Drogen / Prävention
1. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

156276
294
1
17.01.2016

Autor/in

Sabrina Birrer
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Alkohol im Blut Körperliche Auswirkungen von Alkohol Je höher die Blutalkoholkonzentration, also je mehr Alkohol im Blut, desto stärker die Wirkung. Aber wie macht sich eine bestimmte Promillezahl bemerkbar? Dafür gibt es Orientierungswerte, die allerdings nur für Erwachsene gelten. Experten gehen nämlich davon aus, dass das Gehirn von noch nicht ausgewachsenen Personen, also Kinder und Jugendlichen, viel empfindlicher auf Alkohol reagiert, also den Alkohol noch früher spürt. Wahrnehmungsfähigkeit, Denkvermögen und Empfinden verändern sich bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen daher bereits bei geringer Promillekonzentration und stärker als bei Älteren. Das heisst, auch geringe Mengen können da schnell riskant werden. Bei Kleinkindern ist die lebensbedrohliche Grenze sogar ab 0,5 Promille erreicht. Die akute Alkoholwirkung lässt sich stufenartig etwa so beschreiben: Ab 0,5 Promille: Aufmerksamkeit, Konzentration und Reaktionsvermögen beginnen nachzulassen, verlängerte Reaktionszeit, Steigerung der Risikobereitschaft Ab 0,8 Promille: beginnende Zeichen der Trunkenheit; Beeinträchtigung der Wahrnehmung, stark verlängerte Reaktionszeit, beginnender Verlust der Bewegungskoordination Ab 1 Promille: beginnender Rauschzustand, Verwirrtheit, Sprachund Orientierungsstörungen, Selbstüberschätzung durch eingeschränkte Kritikfähigkeit Ab 2 Promille: ausgeprägte Gleichgewichts-, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, die Muskeln erschlaffen, ein Reaktionsvermögen ist kaum noch vorhanden Ab 3 Promille: zunehmende Erschlaffung der Muskulatur, beginnende Bewusstseinstrübung, Gedächtnisverlust, schwache Atmung Ab 4 Promille: Gefahr eines Komas, Gefahr des Ausfalls lebenswichtiger Organfunktionen