Arbeitsblatt: Österreich Quartett

Material-Details

Großlandschaften
Geographie
Österreich
5. Schuljahr
5 Seiten

Statistik

157786
505
0
21.02.2016

Autor/in

Nicole Steinkellner
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

VORLAND IM SÜDOSTEN VORLAND IM SÜDOSTEN VORLAND IM SÜDOSTEN VORLAND IM SÜDOSTEN Vulkanismus: eine innen  bürtige (endogene) Kraft, die gestaltend auf die  Erdoberfläche wirkt und z.B. den Basaltkegel von  Riegersburg geschaffen hat. Steirisches Randgebirge: aus kristallinen Gesteinen  aufgebaut, umgibt das  sanftwellige Hügelland des  Vorlandes im Südosten, im  Westen, Norden und Süden. Grazer Feld: eine  Schotterfläche an der Mur,  die mit dem Leibnitzer Feld  gemeinsam die West von  der Oststeiermark trennt. Riedelland: aus Sanden  und Tonen aufgebauter, lang gestreckter Höhenrücken  zwischen parallelen Mulden und Sohlentälern Riedelland Vulkanismus Steirisches Randgebirge Grazer Feld Riedelland Vulkanismus Steirisches Randgebirge Grazer Feld Riedelland Vulkanismus Steirisches Randgebirge Grazer Feld Riedelland Vulkanismus Steirisches Randgebirge Grazer Feld VORLAND IM OSTEN VORLAND IM OSTEN VORLAND IM OSTEN VORLAND IM OSTEN Lacken: sind seichte,  abflusslose Salzseen,  umgeben von einem  Lebensraum, der ansonsten  nur im Inneren Asiens  vorkommt. WWF: Vereinigung, die sich  um den Naturschutz auch im Gebiet des Neusiedlersees  verdient gemacht hat. Pannonisches Klima: weist Kennzeichen des  Landklimas auf – wärmere  Sommer, kalte Winter und  Trockenheit. Steppensee: ist nicht durch  einen Gletscher entstanden,  hat keinen natürlichen  Abfluss (Neusiedler See). Steppensee Lackensee Pannonisches Klima WWF Steppensee Lackensee Pannonisches Klima WWF Steppensee Lackensee Pannonisches Klima WWF Steppensee Lackensee Pannonisches Klima WWF GRANIT GNEISHOCHLAND GRANIT GNEISHOCHLAND GRANIT GNEISHOCHLAND GRANITGNEISHOCHLAND Böhmische Masse: gehört  zum ältesten Teil  Österreichs (Paläozoikum).  Das einst hohe Gebirge  wurde durch Verwitterung zu einem Rumpfgebirge  abgetragen. Waldviertel Wollsackverwitterung Mäander Böhmische Masse Waldviertel: ist eine zum  Teil waldbedeckte und  landwirtschaftlich genutzte  Hochfläche im Norden  Niederösterreichs. Wollsackverwitterung: bei  Granit auftretende  Verwitterungsform, bei der  durch chem. Verwitterung  stark abgerundete  Gesteinsblöcke entstehen. (türk.) Mäander: ist eine  Flussschlinge mit Gleithang, an dem Material abgelagert  wird, und einem Prallhang,  an dem Material abgetragen wird. (.) Waldviertel Wollsackverwitterung Mäander Böhmische Masse ALPEN/NORD Waldviertel Wollsackverwitterung Mäander Böhmische Masse ALPEN/NORD Waldviertel Wollsackverwitterung Mäander Böhmische Masse ALPEN/NORD Karsterscheinungen: sind  Lösungsformen im Kalk,  Dolomit, Gips: Karren,  Dolinen, Poljen, Höhlen mit  Tropfsteinen; bedeckt  mit  Pflanzenkleid, nackt  ohne Grauwacke: alter  Bergmannsausdruck für die  Schieferzone (Kitzbüherler  Alpen – „Grasberge,  Eisenerzer Alpen),  bodenschatzreich. Molasse: das aufgefaltete  Material der sich hebenden  Alpen (Pfänder), liegt  nördlich der Flyschzone/  Alpenvorland im Norden. Roterde: Humusböden auf  Kalkgestein, in südlichen  Ländern terra rossa  genannt. Karsterscheinungen Grauwacke Molasse Roterde Karsterscheinungen Grauwacke Molasse Roterde Karsterscheinungen Grauwacke Molasse Roterde Karsterscheinungen Grauwacke Molasse Roterde ALPEN/NORD ALPEN/ZENTRAL ALPEN/ZENTRAL ALPEN/ZENTRAL ALPEN/ZENTRAL Faltengebirge:  Bezeichnung für junge  Gebirge, die durch Faltung  und Hebung entstanden  sind (Alpen, Himalaja,) Kristalline Gesteine: sind  Gesteine, die aus  kristallinen Mineralmengen  bestehen. Eiszeiten: Pleistozän;  Temperatur um 5 – 7  niedriger, Schneegrenze  1000m niedriger als heute,  Alpen großteils  vergletschert, Zungen bis  ins Alpenvorland. Firnfelder: befinden sich  über der Schneegrenze  (2800m), sind die  Nährgebiete der Gletscher,  fließen von diesen aus  talwärts und schmelzen  unterhalb der Schneegr. ab. Faltengebirge Kristalline Gesteine Eiszeiten Firnfelder ALPEN/TÄLER Faltengebirge Kristalline Gesteine Eiszeiten Firnfelder ALPEN/TÄLER Faltengebirge Kristalline Gesteine Eiszeiten Firnfelder ALPEN/TÄLER Faltengebirge Kristalline Gesteine Eiszeiten Firnfelder ALPEN/TÄLER Schwemmkegel:  Ablagerungen eines  Nebenflusses bei  Einmündung in den  Hauptfluss oder See.  Siedlungsträger, z.B.  Sill/Innsbruck Trogtäler: stammen aus  den Eiszeiten, besitze steile  Trogwände, flache  Trogschultern und  Wasserfälle, sind bestens  für den Bau von  Speicherkraftwerken. Föhn: warmer, trockener  Fallwind auf der Leeseite  von Gebirgen. Beim  Aufsteigen von Luftmassen  Kondensation, Bildung einer Föhnmauer – Absinken in  Föhngassen u. Erwärmung Schwemmkegel Trogtäler Föhn Transitstrecke Schwemmkegel Trogtäler Föhn Transitstrecke Schwemmkegel Trogtäler Föhn Transitstrecke Transitstrecke: Verkehrweg vom Ausland durch Ö. zum  Bestimmungsland – führt  durch die Längstäler  (parallel zum  Alpenhauptkamm) z.B. Inn,  Salzach, Enns, Mur,  Mürz, Liesingtal. Schwemmkegel Trogtäler Föhn Transitstrecke KLAGENFURTER BECKEN KLAGENFURTER BECKEN KLAGENFURTER BECKEN KLAGENFURTER BECKEN Moränen: vom Gletscher  abgeschürftes, mitgeführtes  und später abgelagertes  Material (Grund, Seiten,  Mittel, Endmoränen) Draugletscher: überformte  in den Eiszeiten den  Kärntner Zentralraum und  hinterließ zahlreiche Seen  (Wörthersee,) und  Ebenen (Zollfeld,) Temperaturumkehr: ist  eine Inversionswetterlage,  die im Winterhalbjahr auftritt. Kalte, schwere Luft ist in  Bodennähe, darüber lagert  warme Luft. Die Temperatur  nimmt mit der Höhe zu!!! Einbruchsbecken: eine  Einsenkung an der  Erdoberfläche, die an  Bruchlinien abgesunken ist  und mit Ablagerungen  aufgefüllt wurde. Einbruchsbecken Temperaturumkehr Draugletscher Moränen KARPATENVORLAND Einbruchsbecken Temperaturumkehr Draugletscher Moränen  KARPATENVORLAND Einbruchsbecken Temperaturumkehr Draugletscher Moränen KARPATENVORLAND Einbruchsbecken Temperaturumkehr Draugletscher Moränen KARPATENVORLAND Weinviertel: ein Teil  Niederösterreichs, der zum  Teil im Karpatenvorland im  Westen und zum Teil im  Wiener Becken im Osten  liegt und landwirtschaftlich  genutzt wird. Löß: feiner, gelblicher  Gesteinsstaub, der in  Österreich aus den  Eiszeiten stammt und auf  dem sich fruchtbare  Schwarzerde gebildet hat. Retz: ein Ort im Weinviertel  mit großen unterirdischen  Kelleranlagen im Löß und  einem Brunnen auf dem  Hauptplatz, aus dem zur  Weinlesezeit roter und  weißer Wein fließen. Falkensteiner Klippe: eine  Kalkklippe und ein Rest  einer Verbindung zwischen  Alpen und Karpaten, die vor  Jahrmillionen bestanden hat. Falkensteiner Klippe Weinviertel Löß Retz Falkensteiner Klippe Weinviertel Löß Retz Falkensteiner Klippe Weinviertel Löß Retz Falkensteiner Klippe Weinviertel Löß Retz WIENER BECKEN WIENER BECKEN WIENER BECKEN WIENER BECKEN Steinfeld: eine trockene,  wenig fruchtbare Ebene aus  Schotterablagerungen der  Eiszeiten aufgebaut, liegt  südlich der Donau am  Alpenrand. Marchfeld: ist ein Teil des  Wiener Beckens nördlich  der Donau, fruchtbare  Schwarzerde auf Löß macht es zur „Kornkammer  Österreichs. Thermenlinien: sind  Bruchlinien –  Störungszonen der  Erdoberfläche,  Thermalquellen verdanken  diesen Erdbebenzonen ihre  Entstehung. Erdöl: aus dem Tertiär; nach dem Beckeneinbruch drang  das Meer ein, die  Ablagerungen reichen bis  5000m, darin eingebettet  das Erdöl und Erdgas. Thermenlinien Steinfeld Marchfeld Erdöl ALPENVORLAND IM NORDEN Thermenlinien Steinfeld Marchfeld Erdöl ALPENVORLAND IM NORDEN Thermenlinien Steinfeld Marchfeld Erdöl ALPENVORLAND IM NORDEN Thermenlinien Steinfeld Marchfeld Erdöl ALPENVORLAND IM NORDEN Terrassen: Flüsse der  Eiszeit haben gewaltige  Schottermengen im  Alpenvorland abgelagert  und vier Terrassen gebildet  (Günz, Mindel, Riß, Würm) Flyschzone: bildet den  Südrand des  Alpenvorlandes, aus  Sandgestein, Mergel, Ton  wird abgebaut, leicht  abrutschbar. Meeresablagerungen:  bilden den Untergrund des  Alpenvorlandes und sind  mehr als 1000m mächtig,  eingelagert sind Erdöl und  Braunkohle. Kulturlandschaft: vom  wirtschaftenden Menschen  umgestaltete  Naturlandschaft, z.B.  Nutzung der guten  Braunerdeböden. Terrassen Meeresablagerungen Kulturlandschaft Flyschzone Terrassen Meeresablagerungen Kulturlandschaft Flyschzone Terrassen Meeresablagerungen Kulturlandschaft Flyschzone Terrassen Meeresablagerungen Kulturlandschaft Flyschzone