Arbeitsblatt: Schwangerschaft und Geburt

Material-Details

Kurzzusammenfassung der wichtigsten Abläufe bei Schwangerschaft und Geburt
Biologie
Fortpflanzung / Entwicklung
8. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

1589
1791
32
28.08.2007

Autor/in

Rubin Markus
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Schwangerschaft und Geburt Schwangerschaft Bereits auf dem Weg in die Gebärmutter beginnt sich die befruchtete Eizelle zu teilen. Nach etwa einer Woche hat sich in der Mitte des Zellhaufens ein Hohlraum gebildet. Nun heisst die Eizelle Keimbläschen und nistet sich in der Gebärmutterschleimhaut ein. Obwohl der Embryo zu Beginn sehr klein ist, werden in den ersten 8 Wochen schon alle Organe angelegt. Ab der 12. Schwangerschaftswoche wird der Keim Fötus genannt. Alle Organe sind ausgebildet und wachsen ständig. Bis zur Geburt schwimmt der Fötus in der Fruchtblase, welche mit Fruchtwasser gefüllt ist und ihn vor Erschütterungen schützt und ihm gleichzeitig Bewegungsfreiheit gibt. Ab dem 5. Monat kann die Mutter erste Bewegungen spüren. Das Kind wird über die Nabelschnur der Mutter versorgt: Einerseits werden Nährstoffe und Sauerstoff in den Körper des Kindes, andererseits Abfallstoffe wie Kohlendioxid in den Mutterkuchen geleitet. Die Mutter scheidet diese Stoffe dann aus. Bei diesem Stoffaustausch können auch Schadstoffe wie Alkohol, Nikotin oder andere Drogen und Krankheitserreger in den Kreislauf des Kindes gelangen. Geburt Nach 9 Monaten ist das Kind etwa 50cm lang und 3500g schwer. Durch schmerzhafte Wehen kündigt sich die Geburt an. Dabei ziehen sich die Muskeln der Gebärmutter immer wieder zusammen, bis die Fruchtblase platzt und das Fruchtwasser herausfliesst. Zuerst erscheint das Köpfchen, welches durch Presswehen in Begleitung der Hebamme durch die Scheide gepresst wird. Sofort danach beginnt das Baby zu schreien und wird nach einigen Minuten durch das Zerschneiden der Nabelschnur abgenabelt. Aus dem Fötus ist ein Säugling geworden.