Arbeitsblatt: Asphalt Tribe

Material-Details

Dossier zur selbständigen Bearbeitung. Die SchülerInnen lesen das Buch "Asphalt Tribe" und lösen die Aufträge dazu.
Deutsch
Leseförderung / Literatur
9. Schuljahr
15 Seiten

Statistik

162745
628
9
29.06.2016

Autor/in

Nicole Gnädinger
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Selbstständige Lektüre Sie sind zu acht und nennen sich „Asphalt Tribe – ein Stamm, der auf der Straße zu überleben versucht. Rainbow, die an der Nadel hängt, und der Anarchist Maggot, 2Moro und Jewel, die sich auf dem Strich den Rausch der Clubbing-Nächte verdienen, OG und sein Hund Pest, die kleine Tears und Maybe, die Berichterstatterin. Maybe erzählt von Kälte und Hunger, von Sozialarbeitern und Zuhältern, von durchtanzten Nächten und verschlafenen Tagen, von Stolz und Erniedrigung. Doch der Preis der Freiheit ist hoch und fordert tödlichen Tribut. 1 Schwierige Wörter Notiere in dieser Tabelle während dem Lesen 15 schwierige Wörter, die du nicht auf Anhieb verstehst. Den rechten Teil der Tabelle, die Definition, darfst du vorerst leer lassen. Schwieriges Wort Definition 2 3 Kapitel 1 2 1. Wie und mit wem verbringst du gewöhnlich den Jahreswechsel? Notiere dazu kurz einige Stichwörter. 2. Im ersten Kapitel erfährst du, wie der Asphalt Tribe den Jahreswechsel verbringt. Welche Unterschiede gibt es zu dir? Welche Gemeinsamkeiten gibt es? 3. An Silvester denkt man über das vergangene Jahr nach, aber auch über Wünsche und Hoffnungen für das kommende Jahr. Welche Hoffnungen haben die Mitglieder des Asphalt Tribe? 4 Kapitel 3, 4 5 Notiere hier in Stichwörtern alles, was du bereits über die Hauptfiguren erfahren hast. Maggot Rainbow 2Moro Maybe Jewel OG Tears Pest 5 Das Strassenkind 2Moro ist HIV-positiv, d.h. es lebt mit einer Virusinfektion, bei der nach und nach das Immunsystem zerstört wird. Das Leben auf der Strasse – insbesondere Prostitution und Dogenkonsum – erhöhen das Infektionsrisiko. „In der Schweiz leben rund 2500 Menschen mit HIV.2014 wurden in der Schweiz 519 neue HIV-Diagnosen gestellt. Das sind 57 Fälle oder 10 Prozent weniger als noch 2013. Damit bestätigt sich der Trend zu sinkenden Zahlen. Dieser hatte 2008 eingesetzt und wurde einzig 2012 kurzzeitig unterbrochen. Der erneute Rückgang 2014 ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass weniger Meldungen bei Heterosexuellen eingegangen sind. Bei Männern, die Sex mit Männern haben, ist die Zahl der HIV-Diagnosen in den letzten Jahren dagegen stabil geblieben. Zudem hat sich 2014 bestätigt, dass sich Frauen vor allem in einer festen Partnerschaft mit HIV infizieren, Männer eher beim Gelegenheits- oder anonymen Sex. 4.8.15 1. Während die Diagnose „HIV-positiv in den 80er-Jahren noch einem Todesurteil gleichkam, können heutzutage viele Betroffene ohne Beschwerden mit der Infektion leben. Warum vernachlässigt dann 2Moro ihre Behandlung? 2. Was weißt du persönlich über HIV? 6 Kapitel 6, 7 8 Du hast dich nun mit dem Begriff der „Strassenkinder beschäftigt, der die zentrale Rolle im Buch von Morton Rhue spielt. Nun sollst du dir überlegen, was du bis jetzt über das Thema erfahren hast. 1. Was fällt dir zum Begriff „Strassenkinder ein? Ordne deine Gedanken mithilfe eines Clusters. 2. Formuliere eine kurze, bündige Definition, wie sie in einem Lexikon stehen könnte. Verzichte dabei auf Beispiele. 7 Kapitel 9 10 Maggot hebt sich von den anderen Mitgliedern des Asphalt Tribe ab – nicht nur durch seine Bildung und Beredsamkeit, sondern auch durch sein Verhältnis zur Gesellschaft. Sein Symbol und seine Äusserungen zeigen, dass Maggot dem Anarchismus nahesteht. Das Wort „Anarchie bedeutet übersetzt so viel wie Gesetzlosigkeit oder Herrschaftslosigkeit. In einer Anarchie dürfen alle das tun, was sie für richtig halten. Die Anarchisten wollen totale Freiheit für den Menschen. Zudem fordern sie die Gleichberechtigung aller Menschen, es soll auch keine staatliche Gewalt geben und keine Herrschaftsform. In einer Anarchie gibt es weder verbindliche Gesetze noch einen Regierungschef. Es besteht die Gefahr, dass sich in einer anarchistischen Gesellschaft der „Stärkere durchsetzt und alles im Chaos versinkt. Es gibt kein Land, in dem Anarchie herrscht. In einigen Ländern ist aber die Regierung sehr schwach und das Volk bekämpft sich, weil die Menschen beispielweise verschiedenen Volksgruppen angehören. So ein Land ist zum Beispiel der Sudan hier ist die staatliche Ordnung zusammengebrochen, da Bürgerkrieg im Land herrscht und Erpressung sowie Bestechlichkeit weit verbreitet sind. 4.8.15 Was denkst du persönlich über Anarchie und Anarchisten? Weshalb? Begründe deine Meinung. 8 Kapitel 11 12 Versuche dich als ComiczeichnerIn. Zeichne hier den Inhalt der beiden Kapitel. Ob Strichmännchen, gezeichnete oder aufgeklebte Menschen, ein Bild oder mehrere, Sprechblasen oder nicht – deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 9 Kapitel 13 14 Viele Menschen halten Cannabis für ungefährlich. Die Folgen des Konsums sind vielfältig und von verschiedenen Faktoren abhängig. Auszüge aus Erlebnisberichten: „Ich weiss noch ganz „Ich weiss gar nicht Familie und Freunde genau, wie ich war, mehr genau, wie das waren mir egal. Ich bevor ich anfing, aber plötzlich war habe, war ich mittendrin. misstrauisch. Drogen zu nehmen. Als „Wenn ich mich in Mein erkannte, dass das meinem total geradlinig, ich kein Spass Bekanntenkreis brauchte war, sondern angefangen Leben verlief mir ich schliesslich mehr die verbittert und umschaue, sehe ich, eigentlich um nichts Drogen mein Leben wie Sorgen zu machen. zerstörten, eigentlich sind: 95% Ich wohl zu spät. derjenigen, Freunde und Eltern, „Ich war ständig denen mit denen ich über high und dadurch alles unfähig, hatte viele sprechen konnte. Nachhinein Im war noch „normalen es am Leben verpeilt ich Kiffer mit früher geraucht habe, sind auch heute noch dabei. Aber keiner ihnen würde teilzunehmen. Alles, von ich sagen, dass ich was mir vorher so glücklich oder kriegt ein erfülltes Leben wichtig war, beruflich hatte. Aber plötzlich existierte mich hin. ging es bergab. jetzt für nicht ist irgendwas mehr, 10 Welche weiteren Drogen kennst du? Kapitel 15, 16 17 Recherchiere im Internet (Computer oder Handy) über folgende Themen und notiere dir stichwortartig, was du darüber herausgefunden hast. Welthunger: Kinderarbeit: Dritte Welt: Kapitel 18 19 „Heimweh haben, heisst nicht unbedingt heimgehen wollen. Was glaubst du, möchte dieses Zitat ausdrücken? Schreibe einen Text zum Thema „Heimweh, indem du auf dieses Zitat und persönliche Erlebnisse eingehst. Kapitel 20, 21, 22 23 1. „Wer vom Selbstmord Suizid spricht, tut es nicht. 2. „Wer über Selbstmord nachdenkt, ist verrückt. 3. „Selbstmord oder der Versuch ist nie Ausdruck des Todestriebes, sondern ein Hilfeschrei. Sind diese Thesen deiner Meinung nach wahr? Begründe deine Meinung. Kapitel 24, 25, 26, 27 28 Tears steht mit ihrem Schicksal nicht allein. In den USA gibt es zwischen 24000 und 32500 Prostituierte, die noch minderjährig sind. In der Schweiz sind schätzungsweise landesweit zwischen 1300 und 2500 Personen in der Prostitution tätig mit einem Jahresumsatz von rund 3,5 Mia. Franken. Laut Schweizerischem Strafgesetzbuch ist es strafbar, eine Person unter 18 Jahren der Prostitution zuzuführen. Die Lebenssituation von Prostituierten ist oft von grosser Not gekennzeichnet. Sie erleiden Gewalt von Zuhältern und Freiern, werden ausgebeutet, entwürdigt und gesellschaftlich ausgegrenzt. Hohe gesundheitliche Risiken und Abhängigkeiten gehören zu ihrem Alltag. 1. Was hat Tears wohl dazu gebracht, sich zu prostituieren? Was hätte sie stattdessen machen können? 2. Welche Gründe gibt es, dass Menschen sich prostituieren lassen? 3. Was kann man gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern machen? Kapitel 29 30 1. Was ist dem Autor besonders gut gelungen? 2. Findest du den Roman spannend? Weshalb (nicht)? 3. Welche Figur hat dich am meisten beeindruckt? Weshalb? 4. Was ist die Botschaft der Geschichte? Was möchte sie uns mitteilen? 5. Wem würdest du das Buch empfehlen? Wem eher nicht?