Arbeitsblatt: Blut-Blutkreislauf

Material-Details

Lückentext zu S.77-94 Menschenkunde-Buch selbständig rep./erarbeiten
Biologie
Anatomie / Physiologie
8. Schuljahr
4 Seiten

Statistik

162988
213
0
12.07.2016

Autor/in

Christian Amann
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Blut, Blutkreislauf Menschenkundebuch S. 77 94 Das Blut 77 Aufgaben Das Blut bringt lebenswichtige Stoffe an Orte, wo sie benötigt werden. Es ist also ein Es bringt: 1. aus der Lunge den 2. 3. 4. 5. 6. 7. 87-82 Zusammensetzung Es ist aus vier Hauptbestandteilen zusammengesetzt: -r, ca. 5 Mio pro Kubikmillimeter -w., ca. 6000 – 8000 pro mm3 -B, ca. 250‘000 – 300‘000 pro mm3 -. so heisst die Flüssigkeit, in der die anderen Blutbestandteile schwimmen. -Die roten Blutkörperchen haben eine Lebensdauer von ca. 4 Monaten, sie werden andauernd neu gebildet im roten , aber auch ständig wieder abgebaut, vor allem in der Das Hämoglobin in darin verbindet sich mit dem Sauerstoff O2 und bringt diesen in alle Organe des Körpers. Sauerstoffhaltiges ( arterielles) Blut ist hellrot. Bei der Abgabe von Sauerstoff nimmt das Blut stattdessen Kohlendioxid CO2 auf und wird dadurch dunkler, man nennt es auch v. Blut. Beim Einatmen von Abgasen oder z.B. Zigarettenrauch verbindet sich das sehr giftige Kohlenmonoxid CO mit dem Hämoglobin und lässt keinen Platz mehr für Sauerstoff. Die Or-gane können nicht mehr versorgt werden, man kann ersticken (Kohlenmonoxidvergiftung). -Die weissen Blutkörperchen haben eine Lebensdauer von ein paar W. Sie werden im Knochenmark und in den Lymphknoten gebildet und in Milz und Leber abgebaut. Ihre Hauptaufgabe 1 Blut, Blutkreislauf Menschenkundebuch S. 77 94 ist die Vernichtung von schädlichen Krankheitserregern (B). Sie fressen sie auf und schützen so den Körper vor Erkrankung. Sie können durch die Blutgefässe wandern und die Bakterien am Ort der Erkrankung bekämpfen. Dabei gehen viele von ihnen zugrunde und bilden so den E Wenn sie den „Kampf verlieren, entsteht eine Infektionskrankheit oder eine B. -Die B. sind für die Blutgerinnung zuständig. Sie sorgen dafür, dass bei einer Wunde die Blutung aufhört, das Blut „gerinnt. Die Bluter-Krankheit ist vererbbar und bedeutet, dass die Blutgerinnung nicht funktioniert. Menschen mit dieser Krankheit müssen sich vor Verletzungen schützen und falls trotzdem eine Blutung eintritt, sofort Medikamente einnehmen für die Blutgerinnung. Bei inneren Entzündungen kann auch im Körperinneren ein Blutgerinnsel entstehen. Dies nennt man T Falls ein solches Gerinnsel ein wichtiges Blutgefäss verstopft, besteht Lebensgefahr (Lungenembolie, Hirnschlag). -Das Blutplasma besteht aus . und Vorfibrin ist ein flüssiger -Stoff, der bei Gerinnung fest wird, wie Eiweiss beim Kochen. Serum ist eine wässrige Flüssigkeit, die für den Transport von z.B Nährstoffen wie ., . oder von Abfallstoffen wie . , . ., aber auch von Hormonen und Abwehrstoffen gegen Krankheiten. Solche Abwehrstoffe bilden wir entweder selber, wenn wir eine Krankheit durchmachen. Oder wir werden mit einem Krankheitserreger in einer minimalen Dosis geimpft, wodurch wir ebenfalls Abwehrstoffe bilden ( aktive Schutzimpfung). Wenn wir nur die Abwehrstoffe einnehmen, spricht man von einer p. S. 84/85 Blutgruppen Bei Unfall oder Krankheit kann es vorkommen, dass wir Blut benötigen. Wir dürfen aber nicht jedes Blut jedem Patienten spenden. Es gibt vier Hauptblutgruppen, nämlich , Die meisten Personen in der Schweiz haben Blut der Gruppen . oder Wichtig zu wissen: 2 Blut, Blutkreislauf Menschenkundebuch S. 77 94 86 – 90 Blutkreislauf Das Herz ist zuständig dafür, dass das Blut durch unseren Körper gepumpt wird. Wir unterscheiden zwischen dem L und dem K Im Lungenkreislauf wird das Blut vom Herzen durch die Lungenarterie zur Lunge gepumpt, wo es mit Sauerstoff versorgt wird und durch die Lungenvene zum Herz zurückkehrt. Im Körperkreislauf wird das sauerstoffhaltige Blut durch die Arterien in die Organe gebracht, wo der Sauerstoff abgegeben wird und CO2 ins Blut kommt. Durch die Venen kommt das Blut zum Herz zurück. Weil das Herz normalerweise regelmässig pumpt, fliesst das Blut in den Arterien stossweise, ca. 60 80x pro Minute, je nach Puls. Wenn das Blut zurück zum Herzen fliesst, ist der Druck gleichmässig geworden, das Blut in den Venen fliesst regelmässig. Klappen sorgen dafür, dass das Blut nicht weg vom Herzen fliesst. Wo der Sauerstoff oder die Nährstoffe gebraucht werden, fliesst das Blut durch haarfeine K. Dort werden Sauerstoff und 3 Blut, Blutkreislauf Menschenkundebuch S. 77 94 Kohlendioxid ausgetauscht, Nährstoffe abgegeben und Abfallstoffe aufgenommen. Kapillaren haben wir überall im Körper, sie haben insgesamt eine Länge von ca. . 90 – 94 Das Herz Das Herz ist ein M. mit vier Hohlräumen. Linke und rechte Herzkammer sowie linker und rechter Vorhof sorgen für den Transport des Blutes. Die Herzarbeit besteht in dauerndem Erschlaffen (Diastole) und Zusammenziehen (Systole) des Herzmuskels. Beim Erschlaffen füllt sich der Hohlraum mit Blut, beim Zusammenziehen wird es hinausgepresst. Herzschema: Das sauerstoffreiche Blut kommt von der Lunge durch die Lungenvene in den linken Vorhof, in die linke Kammer und verlässt das Herz durch die Aorta (Hauptschlagader) in den Körperkreislauf. Am Ende des Körperkreislauf kommt es durch die Hohlvenen ins Herz zurück, verlässt es via rechten Vorhof und rechter Herzkammer durch die Lungenarterie in Richtung Lunge, wo der Austausch Sauerstoff – Kohlendioxid wieder stattfindet. Die verschiedenen Klappen sorgen dafür, dass das Blut nicht mehr in die Vorhöfe und in die Herzkammern zurückfliessen kann, nachdem es weggepumpt worden ist. Das Herz selber muss auch mit Blut versorgt werden. Dies geschieht durch die Herzkranzarterien. Wenn diese durch Kalk- oder Fettablagerungen verengt oder sogar verstopft werden, kann dies zu einem . führen, weil der Herzmuskel nicht mehr genügend mit Sauerstoff versorgt worden ist. 4 Blut, Blutkreislauf Menschenkundebuch S. 77 94 Fünf wichtige Merksätze zum Blut, Blutkreislauf: . . . . . . . . 5