Arbeitsblatt: Stephan Eicher - Déjeuner en paix

Material-Details

Stephan Eicher - Déjeuner en paix plus Traduction
Französisch
Textverständnis
klassenübergreifend
2 Seiten

Statistik

163010
386
2
12.07.2016

Autor/in

Rolf Steinmann
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Déjeuner en paix Stephan Eicher Jabandonne sur une chaise Le journal du matin Les nouvelles sont mauvaises Dou quelles viennent Jattends quelle se reveille Et quelle se leve enfin Je souffle sur les braises Pour quelles prennent Cette fois Je ne lui annoncerai pas La derniere hecatombe Je garderai pour moi Ce que minspire le monde Elle ma dit quelle voulait Si je le permettais Dejeuner en paix Je vais la fenetre Et le ciel ce matin Nest ni rose ni honnete Pour la peine Estce que tout va si mal? Estce que rien ne va bien? Lhomme est un animal Me ditelle Elle prend son cafe en riant Et me regarde peine Plus rien ne la surprend Sur la nature humaine Ce pourquoi elle voudrait Enfin si je le permets Dejeuner en paix Dejeuner en paix Ah Dejeuner en paix Je regarde sur la chaise Le journal du matin Les nouvelles sont mauvaises Croistu quil va neiger Me demandetelle soudain Me ferastu un bebe pour Noel? Elle prend son cafe en riant Et me regarde peine Plus rien ne la surprend Sur la nature humaine Ce pourquoi elle voudrait Enfin si je le permets Dejeuner en paix Dejeuner en paix Ah Dejeuner en paix En paix, en paix Enfin dejeuner en paix Dejeuner en paix Enfin dejeuner en paix Déjeuner en paix Stephan Eicher In Frieden frühstücken Ich lass die Morgenzeitung auf einem Stuhl liegen. Die Neuigkeiten sind schlecht, wo immer sie auch herkommen. Ich warte darauf, dass sie aufwacht und endlich aufsteht. Ich blase in die Glut, damit sie (die Briquets) Feuer fangen. Das letzte Blutbad werde ich ihr diesmal nicht ankünden. Ich werde die weltlichen Inspirationen für mich behalten. Sie sagte mir, dass ich es zulassen sollte endlich in Ruhe zu frühstücken. Ich gehe zum Fenster und zum Morgenhimmel. Für den unangemessenen Aufwand betrifft, so sieht es nicht sehr rosig aus. Sieht es mit allem so schlecht aus? Geht nichts gut? Sie sagt mir: „ Der Mensch ist ein Tier. Sie schaut mich kaum an und trinkt lachend ihren Kaffee. Was das menschliche Sein betrifft, so kann sie nichts mehr überraschen. „ „ Sie fragte mich: „Meinst du, dass es schneien wird? „Machst du mir zu Weinachten ein Kind?