Arbeitsblatt: Textsorte

Material-Details

Literarische Kurzformen
Deutsch
Leseförderung / Literatur
9. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

163107
232
3
12.07.2016

Autor/in

Rose-Marie Michel
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Literarische Kurzformen Märchen Beginn: „Es war einmal Unrealistischer, unwahrer Inhalt Oft unwirkliche Gestalten Märchengestalten Schwarz-weiss-Malerei Meistens glücklicher Schluss Beispiele: Rotkäppchen, Dornröschen, Aschenputtel, Schneewittchen Fabel Tiere reden, denken und handeln wie Menschen Fabeln haben immer eine Moral Lehre Oftmals überraschender Schluss Beispiele: Der Fuchs und der Rabe, Der Wolf und die Weintrauben Sage Geschichten aus früherer Zeit Oftmals mündlich überliefert Existierende, geografische Örtlichkeiten Reale und erfundene Personen Wahres und Unwahres vermischen sich vielfach Beispiel: Legende Sage gleiche Merkmale mit religiösem Inhalt Beispiel: Parabel Das griechische Wort für Parabel heisst „Vergleich „ Es ist eine „Fabel mit Menschen „ Am Schluss immer eine Moral Beispiel: Gleichnis Parabel mit religiösem Inhalt Bibel Beispiel: Anekdote Geschichte aus dem Leben eines berühmten Menschen oder Geschichte von einem berühmten Ereignis Wahres vermischt sich mit Unwahrem Geschehenes ausschmücken, übertreiben Am Schluss oftmals eine Pointe Beispiel: