Arbeitsblatt: Aufbau Stoffe 3

Material-Details

Trennverfahren
Chemie
Aggregatzustände
7. Schuljahr
5 Seiten

Statistik

163123
411
5
12.07.2016

Autor/in

Andreas Mantel
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Thema Aufbau der Stoffe 3 Lernziele Ich kann Trennverfahren von Gemischen aufgrund von Stoffeigenschaften beurteilen und beschreiben. Da die meisten Stoffe in Form von Gemischen vorliegen, geht es in der Chemie darum, die Gemische zu trennen. Um aus Gemischen reine Stoffe herzustellen, muss man nach einer Stoffeigenschaft suchen, in der sich Bestandteile des Gemisches unterscheiden. Aufgrund dieser unterschiedlichen Eigenschaft wird dann eine geeignete Versuchsanordnung aufgestellt. Verfahren, mit denen Gemische in ihre Bestandteile zerlegt werden, heissen 1. Sedimentation Versuch: Wir sedimentieren ein Wasser-Sand-Gemisch. SedimentierenAblagern. Beobachtung: Erklärung: Anwendung: 2. Filtration Versuch 1: Wir filtrieren ein Gemisch aus Sand und Wasser Beobachtung: 1 Erklärung: 2 Versuch 2: Wir filtrieren Zuckerwasser. Beobachtung: Erklärung: 3. Chromatographie Wir zerlegen die Farbe eines wasserlöslichen Filzstiftes in ihre Bestandteile. Dabei nützen wir die Tatsache aus, dass die Bestandteile der Farbmischung unterschiedlich schnell durch ein Filterpapier transportiert werden. Versuch: Stosse mit einem Bleistift ein Loch in die Mitte des Rundfilters und tupfe mit a) schwarzem Filzstift b) mit einem Filzstift deiner Wahl c) mit verschiedenen Filzstiftfarben Punkte rund um das Loch. Rolle ein Stück Filterpapier und stecke es als Docht durch das Loch des Rundfilters. Fülle das Uhrglasschälchen zur Hälfte mit Wasser und lege die Papierscheibe so auf die Petrischale, das nur der Docht in das Wasser eintaucht. Beobachtung: Erklärung: Anwendung: 4. Destillation Durch eine Destillation trennen wir gelösten Stoffe oder Gemische aus verschiedenen Flüssigkeiten. Beim Erwärmen verdampft die eine Flüssigkeit und lässt sich durch Abkühlung wieder verflüssigen (kondensieren). Die Destillation eines Gemisches verläuft umso besser, je weiter die Siedepunkte der beiden Flüssigkeiten auseinander liegen. Versuch 1: Wir destillieren Rotwein. Begriffe: 1 Destillat, 2 Kühler 2 3 Destillierkolben, 4 Gemisch 3 4 1 Beobachtung: Erklärung: Anwendung: 5. Zusammenfassung Sedimentation Filtration Chromatographie Destillation Übersicht