Arbeitsblatt: Arbeitsblatt Regenwald

Material-Details

verschiedene Regenwald-Typen inkl. Lösungen
Geographie
Südamerika
6. Schuljahr
4 Seiten

Statistik

165061
610
9
03.10.2016

Autor/in

Opal (Spitzname)
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Mensch Umwelt Der Regenwald Name: Arbeitsblatt 6 Regenwald – was ist das? Verschiedene Regenwaldtypen Tropenwald ist nicht gleich Tropenwald. Der Begriff Tropischer Regenwald bezeichnet den immergrünen Wald der tropischen Zone der Erde, zwischen 10 nördlicher und südlicher Breite – dem Tropengürtel. Nicht alle tropischen Regewälder sehen gleich aus. Grosse Unterschiede bei Bodenbeschaffenheit, Höhenlage oder Niederschlagsmenge führen zu verschiedenen Waldtypen. Man unterscheidet zwischen diesen tropischen Regenwaldtypen: Tropischer Tieflandregenwald Tropischer Gebirgsregenwald Nebelwald Der Tropische Tieflandregenwald Der Tropische Tieflandregenwald befindet sich in 0 – 30 Metern über dem Meeresspiegel. Es gibt ihn im Amazonasgebiet, in Teilen Zentralamerikas, im Kongobecken in Afrika, dem tropischen Westafrika, in Südwestindien sowie großen Teilen Südostasiens und Indonesiens. Besonders auffällig sind die Baumriesen, die 60-80 Meter hoch sind. Man sieht an ihnen viele Kletterpflanzen (Lianen). Dieser Regenwaldtyp ist mit Abstand der üppigste und artenreichste aller Pflanzengemeinschaften der Welt. Obwohl er nur noch 3-4 unserer gesamten Erde bedeckt, ist hier gut die Hälfte aller Tierarten zu Hause. Wie viele es genau sind, weiss niemand, denn Millionen wurden nicht einmal entdeckt. Der Tropische Bergregenwald Beim Aufstieg in das tropische Bergland geht der Tieflandregenwald in einen Bergregenwald über, in dem die Bäume nicht mehr die imposanten Höhen erreichen wie im Tiefland. Mensch Umwelt Der Regenwald Name: Arbeitsblatt 6 Dafür nimmt der Bewuchs mit Aufsitzerpflanzen deutlich zu. Das sind zum Beispiel Farne, Orchideen und Bromelien. Sie wachsen auf Astgabeln und Zweigen der Bäume. Die Zahl freihängender Kletterpflanzen (z.B. Lianen) nimmt ab. Die Blätter der Bäume sind deutlich kleiner und man sieht keine Brett- oder Stützwurzeln mehr. Der Tropische Gebirgsregenwald kann in Höhen von ca. 800 bis zu 4.000 wachsen. Mit zunehmender Höhe sinkt die Artenvielfalt, die Bäume werden niedriger und knorriger. Tropische Gebirgsregenwälder gibt es im Himalayagebiet, auf Neuguinea, in Indonesien und Malaysia sowie entlang der Ostflanken der Anden und im venezolanisch-guyanischen Hoch-land Südamerikas. Der Nebelwald Der Nebelwald ist eine Spezialform des Bergregenwaldes. Oft befindet er sich in Küstennähe. In diesen Wäldern regnet es sehr oft. Aber auch, wenn es nicht regnet, ist die Luft sehr feucht und die Wälder sind fast ununterbrochen in Wolken gehüllt. Es ist wie in der Sauna! Viele Pflanzen lieben dieses Klima. Die Bäume in Nebelwäldern stehen nicht so nahe beieinander wie im Tropischen Tieflandregenwald und Bergregenwald. Deshalb kann das Sonnenlicht bis zum Boden dringen. So können riesige Farnbäume und üppige Moosflechten wachsen. Nebelwälder gehören zu den am meist bedrohten Lebensräume der Erde. Beantworte nun die Fragen: 1. Woher hat der Nebelwald seinen Namen? 2. In welchem Regenwaldtyp findet man Baumriesen. 3. In welcher Höhe kommt der Tropische Bergregenwald vor? 4. Welchen Regenwaldtyp findest in Indonesien und Malaysia? 5. Expertenaufgabe a) Viele Tier- und Pflanzenarten der Nebelwälder sind endemisch. Was bedeutet das genau? Mensch Umwelt Der Regenwald Name: Arbeitsblatt 6 b) Warum gibt es im Tropischen Bergregenwald so viele Aufsitzerpflanzen? Forsche dazu in Büchern und im Internet. c) Wie ist der Fachbegriff für Aufsitzerpflanzen? Mensch Umwelt Der Regenwald Lösung Arbeitsblatt 6 Beantworte nun die Fragen: 1. Woher hat der Nebelwald seinen Namen? Im Nebelwald regnet es häufig. Weil es dadurch sehr feucht ist und es in den Tropen heiss ist, hat es ständig Nebel. 2. In welchem Regenwaldtyp findet man Baumriesen. Im Tropischen Tieflandregenwald 3. In welcher Höhe kommt der Tropische Bergregenwald vor? ca. 800 – 4‘000 Meter über Meer 4. Welchen Regenwaldtyp findest in Indonesien und Malaysia? Tropischer Bergregenwald 5. Expertenaufgabe d) Viele Tier- und Pflanzenarten der Nebelwälder sind endemisch. Was bedeutet das genau? Das bedeutet, dass sie nur in einem begrenzten Gebiet vorkommen und nur hier überlebensfähig sind. e) Warum gibt es im Tropischen Bergregenwald so viele Aufsitzerpflanzen? Forsche dazu in Büchern und im Internet. Licht ist Mangelware am Boden des dichtbewachsenen Regenwaldes. Daher gibt es unter den Pflanzen viele Kletterkünstler, wie Lianen und Winden. Sie sitzen auf Stämmen, Ästen, Zweigen und sogar Blättern der Bäume. Auch viele Blumen und Farne wachsen auf grossen Bäumen, um ans Licht zu gelangen. In den Astgabeln der Bäume finden sie Nährstoffe und Wasser. Weil die Bäume im Tropischen Bergregenwald weniger dicht stehen, kann mehr Sonnenlicht in den Wald dringen und die Aufsitzerpflanzen gedeihen viel besser. f) Wie ist der Fachbegriff für Aufsitzerpflanzen? Epiphyten