Arbeitsblatt: Warum werden Äpfel braun

Material-Details

Info
Wirtschaft, Arbeit, Haushalt
Kochen
8. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

1700
1096
20
28.08.2007

Autor/in

Maria Stieger
Floraweg 6
7310 Bad Ragaz
081 3024906
079 3787848
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Warum werden Äpfel braun Schält oder schneidet man einen Apfel, so sieht er noch lecker aus. Aber schon nach kurzer Zeit verfärbt sich das Fruchtfleisch braun. Woran liegt das? Ein Enzym ist schuld: Äpfel, Aprikosen, Avocados, Bananen, Birnen, Kartoffeln und Pilze werden braun, sobald sie mit Sauerstoff in Kontakt kommen. Sie alle enthalten das Enzym Polyphenol- Oxidase. Beim Schneiden werden die an den Schnitträndern gelegenen Zellen verletzt. Die Enzyme gelangen auf die Schnittfläche, wo sie in Verbindung mit Sauerstoff ihr Zerstörungswerk beginnen. Die braune Farbe ist unschädlich und hat auf den Geschmack keinen Einfluss. Nicht alle werden braun: Zitronen, Melonen und Tomaten werden beim Anschneiden nicht braun. Ihre natürliche Säure blockiert die Enzyme. Verfärbung vorbeugen: Das Enzym Polyphenol- Oxidase wird durch Kochen, Vitamin und Schwefeldioxid zerstört. Zitronensaft als Vitamin- C- Spender ist besonders effektvoll. Einige Tropfen auf die Schnittstelle genügen. Vitamin ist ein Antioxidationsmittel. Es legt sich wie ein Schutzmantel um die angeschnittene Stelle und wehrt den Sauerstoff aus der Luft ab.