Arbeitsblatt: Bauanleitung für eine Wasserrakete

Material-Details

Eine einfache Bauanleitung für eine Wasserrakete.
Werken / Handarbeit
Gemischte Themen
4. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

173695
239
2
17.08.2017

Autor/in

Benjamin Brunner
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Sicherheitshinweis vorab A.) Die selbstgebaute Wasserrakete kann je nach Größe, Wassermenge und Druck sehr weit fliegen, genauso gut aber auch schon vor dem Start beim Aufpumpen zerbersten. Aus diesem Grund ist eine Wasserrakete kein Kinderspielzeug und darf von Kindern nur unter Aufsicht gestartet werden. Außerdem darf die Wasserrakete nur mit Wasser und Luft befüllt werden. B.) Für den Start gilt, dass die Rakete nur im Freien und nur senkrecht nach oben gestartet werden darf. Die Rakete auf Menschen, Tiere oder Gegenstände zu richten, ist absolut tabu. Außerdem dürfen sich auch in einem angemessenen Umkreis keine Menschen oder Tiere aufhalten. Materialliste für die Rakete 1 PETFlasche mit 1 Liter Fassungsvermögen; hier sollte darauf geachtet werden, dass die PETFlasche für kohlensäurehaltige zugelassen ist, damit sichergestellt ist, dass sie dem Druck standhält. 1 Korken 1 FahrradBlitzventil 1 Holzstab Klebeband 1 Fahrradluftpumpe Wasser Bauanleitung für die Rakete 1. Schritt: Korken und Ventil verbinden Im ersten Arbeitsschritt wird ein Loch in den Korken gebohrt. Das Loch muss so groß sein, dass das Ventil gerade so hindurchpasst. Ist das Loch zu groß, hält das Ventil nicht und außerdem kann der Druck nicht richtig aufgebaut werden. Anschließend wird der Korken etwas gekürzt und das Ventil eingesetzt. 2. Schritt: die Flasche füllen und verschließen Nun wird zuerst der Holzstab mit Klebeband an der Flasche befestigt. Dadurch muss die Rakete beim späteren Start nicht in der Hand gehalten werden. Die Wasserflasche wird dann zu etwa einem Drittel mit Wasser gefüllt. Anschließend wird der Korken in die Flasche gesteckt. Wichtig dabei ist, dass die Flasche nun dicht verschlossen ist, allerdings darf der Korken nicht zu tief in die Flasche gedrückt werden, weil die Rakete ansonsten nicht starten kann. 3. Schritt: die Rakete starten Für einen möglichst senkrechten Start erweist sich eine zweite Flasche als sehr effektives Hilfsmittel, ähnlich wie dies auch bei Silvesterraketen üblich ist. Der Holzstab an der Wasserrakete wird nun also in die zweite Flasche gesteckt. Dann wird mithilfe der Fahrradluftpumpe Luft in die Flasche gepumpt. Durch das Pumpen steigt der Druck in der Flasche. Ist der Druck ausreichend groß, wird der Korken aus der Flasche gedrückt und die Rakete startet.