Arbeitsblatt: Was ist Liebe?

Material-Details

Text zum Diskutieren und als Einstieg zum Thema
Lebenskunde
Sexualerziehung
7. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

175831
345
3
31.10.2017

Autor/in

Franziska Meier
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Was ist Liebe? Uruk, ein Wesen, das auf dem roten Planeten beheimatet ist, hat immer wieder grosse Mühe, sich auf der Erde zurechtzufinden. Vieles, was es hier sieht und hört, mutet es reichlich «chinesisch» an, und auch die Sprache, die man hier spricht, gibt ihm manche Rätsel auf. Wenn sich die Menschen zum Beispiel Briefe senden, so schreiben sie am Schluss stets «Mit freundlichen Grüssen», obwohl sie sich gar nicht immer mögen, und sie beginnen ihre Briefe mit «Lieber Soundso», obwohl sie ihre Briefpartner meist gar nicht lieben. Überhaupt: Bei wie vielen Gelegenheiten doch die Menschen das Wort «Liebe» in den Mund nehmen! «Du liebe Zeit!» sagen sie, «du lieber Himmel» oder «seid lieb, Kinder!» Sie senden armen Kindern Liebesgaben und lesen des Abends Liebesromane. Sie sprechen von Vaterlands- und von Gottesliebe, von Liebe ohne Furcht, von freier und von käuflicher Liebe, von Liebesnächten und so weiter — wer soll da noch verstehen, was sie mit «Liebe» eigentlich meinen? So ging denn Uruk zu den Menschen und fragte sie, was das denn sei, die Liebe. Zuerst begegnete Uruk einem Mann mit einem Aktenköfferchen, der auf das Tram wartete. «Liebe», sagte der etwas verlegen, «was das ist, wirst du noch früh genug erfahren, wenn du grösser geworden bist. Ein Kind versteht das noch nicht richtig.» Und er bekam dabei ganz rote Ohren. Uruk betrat einen Park und sah dort zwei junge Menschen, die sich auf einer Bank verküssten. «Liebe ist», sagten sie, «wenn man beim anderen das Paradies findet, wenn man nicht mehr ohne ihn leben kann.» Und dann umarmten sie sich erneut. In der Nähe sass eine Frau inmitten spielender Kinder. «Was ist das, Liebe?» fragte Uruk die Frau. «Das ist, wenn man jemanden beschützt und für ihn sorgt, dass ihm gar nichts passieren kann!» antwortete die Frau. Uruk fragte hierauf die spielenden Kinder, was Liebe sei. Nachdem sie sich gegenseitig angeschaut hatten, sagten sie: «Das isch eifach, wäme sich gärn hät!» Nicht weit von den spielenden Kindern spazierte ein Mensch, der von Kopf bis Fuss schwarz gekleidet war. «Die Liebe», sagte dieser, «das ist ein Geschenk Gottes. Als Dank dafür geben wir die Liebe allen unseren Mitmen-schen weiter, sogar unseren Feinden!» Am Ende des Parks sass ein alter Mann mit einem Stoppelgesicht. «Die Liebe», sagte er, «ist etwas Dummes und Gefährliches. Das ist, wenn Menschen den Kopf verlieren und allerhand Unsinn anstellen. Die Liebe bringt viele um den Verstand.» Aus einem grossen Gebäude neben dem Park strömten viele junge Menschen mit Mappen unter dem Arm, aber auch einige ältere Herren. Uruk fragte einen älteren Herrn mit blitzender Brille, was denn die Liebe sei. «Keine einfache Frage! Liebe ist ein Gefühl, ein Gefühl der Zuwendung, verstehst du das? Ein Gefühl des Hingezogenwerdens zu etwas, was einem wichtig ist. Was man liebt, ist einem so wichtig, dass man sogar zu Opfern dafür bereit ist. Ob du das wohl verstehst?» Unten am Flussufer traf Uruk einen Menschen mit traurigem Blick, der immerfort ins Wasser starrte. «Liebe», sagte der, «das ist eine grosse Lüge, die gibt gar nicht. Höchstens Sex gibt. Schau dich doch einmal in unserer Welt um: Jeder schaut doch nur für sich! In dieser verschissenen Welt gibt für die Liebe keinen Platz!» Uruk setzte sich auf eine Bank und ass ein Sandwich. Er war müde geworden. Er konnte das nicht zusammenbringen, was ihm da alles gesagt wurde. «Ich muss wohl noch weiterfragen», dachte er, «bis ich verstehe, was das wirklich ist: Liebe.» Vielleicht wird Uruk DICH eines Tages fragen, was Liebe ist. Was würdest du ihm sagen?