Arbeitsblatt: Spiele für Koordination

Material-Details

Sammlung
Bewegung / Sport
Koordination
5. Schuljahr
37 Seiten

Statistik

176239
339
9
12.11.2017

Autor/in

Marianne Bürki
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Kooperationsspiel Auf einem Bein Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: ca. 3 Minuten ab 12 Jahre über 10 Personen keine Keines Spielebeschreibung Es wird ein kleiner Kreis eingezeichnet. Alle stehen nun nur mit einem Fuß im Kreis und halten sich gegenseitig fest, während der Oberkörper nach hinten lehnt. Ziel: die Gruppe als ausgeglichene Einheit -einer hält den anderen und nur durch das Gleichgewicht wird die Gruppe gehalten. Wertung Sieger ist, wer am Schluss noch auf einem Bein steht. Kooperationsspiel Raupenlauf Dauer: ca. 5 Minuten Alter: ab 10 Jahre Gruppengröße: je mehr desto besser Vorbereitung: keine Material: Keines Spielebeschreibung Die Kinder stellen sich nacheinander als lange Schlange auf, jeder nimmt ein Bein des Vordermanns in die Hand, dann müssen alle dem ersten hinterher hüpfen. Der Erste sollte ein Mitarbeiter sein. Doppelrolle Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: ca. 2-3 Minuten ab 10 Jahre 2 pro Mannschaft keine Nichts Spielebeschreibung 2 Personen liegen ausgestreckt auf dem Boden und berühren sich mit den Füßen. Beide müssen nun eine Strecke über den Boden rollen und immer mit den Füßen in Berührung bleiben. Bei diesem Spiel kommt es also darauf an, dass beide Partner in Kontakt bleiben und aufeinander abgestimmt zum Ziel gerollt wird. Wertung Die schnellste Mannschaft gewinnt. Kooperationsspiel Raupenrennen Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: ca. 10 Minuten planen ab 14 Jahre mindestens 2-3 Personen pro Brett ca. 10 Minuten Herstellungsaufwand breite Bretter mit Hand und Fußschlaufen Spielebeschreibung Ein tierisches Kooperationsspiel: für dieses Spiel werden breitere Holzbretter mit Fuß- und Halteschlaufen benötigt. Die Hände halten ein Brett an Halteschlaufen, die Füße stehen auf einem anderen Brett mit Fußschlaufen, welches wiederum von der nachfolgenden Person mit den Handschlaufen gehalten wird. Die Aufgabe und das Problem besteht nun darin, sich als Gruppe bzw. als Team auf den Brettern vorwärts zu bewegen. Hände und Füße dürfen die Schlaufen bzw. das Brett nicht verlassen. Je mehr Bretter für die Gruppe zur Verfügung stehen, desto länger kann die Raupe werden. Wertung keine Wertung vorgesehen. Ggf. kann die Zeit für eine zurückgelegte Strecke gemessen werden. Kooperationsspiel Doppelrolle Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: ca. 2-3 Minuten ab 10 Jahre 2 pro Mannschaft keine nichts Spielebeschreibung 2 Personen liegen ausgestreckt auf dem Boden und berühren sich mit den Füßen. Beide müssen nun eine Strecke über den Boden rollen und immer mit den Füßen in Berührung bleiben. Bei diesem Spiel kommt es also darauf an, dass beide Partner in Kontakt bleiben und aufeinander abgestimmt zum Ziel gerollt wird. Wertung Die schnellste Mannschaft gewinnt. Kooperationsspiel Raupenrennen Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: ca. 10 Minuten planen ab 14 Jahre mindestens 2-3 Personen pro Brett ca. 10 Minuten Herstellungsaufwand breite Bretter mit Hand und Fußschlaufen Spielebeschreibung Ein tierisches Kooperationsspiel: für dieses Spiel werden breitere Holzbretter mit Fuß- und Halteschlaufen benötigt. Die Hände halten ein Brett an Halteschlaufen, die Füße stehen auf einem anderen Brett mit Fußschlaufen, welches wiederum von der nachfolgenden Person mit den Handschlaufen gehalten wird. Die Aufgabe und das Problem besteht nun darin, sich als Gruppe bzw. als Team auf den Brettern vorwärts zu bewegen. Hände und Füße dürfen die Schlaufen bzw. das Brett nicht verlassen. Je mehr Bretter für die Gruppe zur Verfügung stehen, desto länger kann die Raupe werden. Wertung keine Wertung vorgesehen. Ggf. kann die Zeit für eine zurückgelegte Strecke gemessen werden. Kooperationsspiel Mausefallen fangen Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: ca. 15 Minuten ab 12 Jahre egal keine (außer Material bereitlegen) viele Mausefallen, Seil Spielebeschreibung Es werden 2-3 Mausefallen in einem Spielfeld aufgestellt. Die Gruppe muss nun vom Spielfeldrand aus versuchen die Mausefallen mit Hilfe eines Seils unschädlich zu machen. Wertung Die Zeit wird gestoppt. Der schnellste Kandidat bzw. Team gewinnt. Kooperationsspiel Durch das Röhrenlabyrinth Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: ca. 10 Minuten ab 10 Jahre ganze Gruppe keine (außer Material bereitlegen) Hula-Hupp Reifen, Stoppuhr Spielebeschreibung Die Gruppe fasst sich an den Händen. Ein Hulahopp-Reifen muss von einem Ende zum anderen Ende gelangen ohne dass die Kette irgendwo unterbrochen wird. Wertung keine Wertung vorgesehen. Kooperationsspiel Pullover oder T-Shirt Rallye Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: ca. 5 Minuten ab 10 Jahre ganze Gruppe keine (außer Material bereitlegen) alter großer Pullover Spielebeschreibung Ein alter großer Pullover wird für dieses Spiel benötigt. Die erste Person zieht auf Kommando den Pullover an und fasst die Hände des nächsten Gruppenmitgliedes. Die restlichen Gruppenmitglieder helfen nun den Pullover der ersten Person abzustreifen und der nächsten Person überzustreifen ohne dass beider die Hände loslassen. Wie lange benötigt die Mannschaft dass auch das letzte Mannschaftsmitglied den Pullover angezogen bekam? Wertung keine Wertung vorgesehen, oder: ggf. Zeit stoppen. Kooperationsspiel Die Transportlösung Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: ca. 10 Minuten ab 10 Jahre ganze Gruppe keine (außer Material bereitlegen) Seile, Gegenstand Spielebeschreibung Ein Stein, oder ein großer Ball muss von Punkt nach Punkt befördert werden. Die Gruppe darf nur 5-6 Schnüre verwenden. Niemand darf eine Schnur mit 2 Händen berühren, jedoch mehrere Personen dürfen jeweils mit einer Hand eine Schnur berühren. Wertung Die schnellste Mannschaft gewinnt. Kooperationsspiel Zusammenhalt – Zusammengeklebt Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: ca. 5-10 Minuten ab 10 Jahre jedes Team 2 Personen keine Bierdeckel oder Papier Spielebeschreibung Immer 2 Personen bilden ein Team. Entweder zwischen die zwei Handaußenflächen, oder Zeigefinger, oder Knien wird ein Bierdeckel (oder ein Blatt Papier, oder ein Stift, oder ein Holzklötzchen) geklemmt. Beide müssen sich nun so durch den Raum bewegen, ohne dass der zwischen den beiden geklemmte Gegenstand herunterfällt. Alternative Je besser sich beide koordinieren können und aufeinander reagieren umso kühner können die Aufgaben werden. Es könnte auch versucht werden mit verbundenen Augen die Aufgaben zu erfüllen. Wertung keine Wertung vorgesehen Kooperationsspiel Säure See Dauer: 15-30 Minuten Alter: ab 12 Jahre Gruppengröße: egal Vorbereitung: keine Material: Seile, Gegenstand Spielebeschreibung Bei diesem Spiel „Der Säure See wird der Einfallsreichtum, das logische Denken, sowie Zusammenarbeit und wie man zu einer Lösung kommt aller Gruppenmitglieder in Anspruch genommen. Zunächst wird mit einem langen Seil ein Ring, welcher den See mit 5 – 7 Metern Durchmesser darstellen soll auf den Rasenboden ausgelegt. Eine kleine Kiste, die je nach Schwierigkeitsgrad eine Streichholzpackung oder ein kleiner Karton sein kann, oder eine Münze bildet das Mittelstück des Sees, welches gefunden werden muss. Die eigentliche Aufgabe besteht nun darin, diesen See zu überqueren, ohne in der Mitte den Boden (den säurehaltigen See) zu berühren, jedoch gleichzeitig den Schatz aus der Mitte zu retten. Deshalb werden auf jeden Fall 2-4 Kletterseile für das Spiel benötigt. Dann liegt es an der Gruppe, sich eine Lösung zur Errettung des Gegenstandes einfallen zu lassen. Dies kann beispielsweise so aussehen, dass zwei Spieler das Seil anspannen und der dritte sich daran über den See hangelt und dabei versucht den Schatz zu bergen. Schwierigkeitsgrad: Von einfach bis nahezu unlösbar lassen sich alle Schwierigkeitsgrade durchqueren. Umso größer der See ist, desto schwieriger gestaltet sich die Überquerung bzw. an den in Seemitte befindlichen Gegenstand zu gelangen. Auch der zu sammelnde Gegenstand ist in der Größe und somit auch im Schwierigkeitsgrad variabel. Der Spaßfaktor bei diesem Spiel erhöht sich noch, wenn man es draußen, wie etwa in einem Wald spielt und die Kletterseile zusätzlich an Bäumen befestigt werden können. Neben Seilen könnte man auch 1-2 lange Leitern zur Verfügung stellen, oder ein paar stabile Bretter. Werden Bretter oder Leitern mitverwendet ist auf die Sicherheit zu achten, vor allem auf eine stabile und feste Seilbefestigung. Wertung Es gibt bei diesem Spiel eigentlich keine Wertung. Bei dem Spiel ist es wichtiger, wie die Gruppe sich untereinander koordiniert und abstimmt. Wer hat welche Ideen? Wie werden diese vorgetragen? Wie kooperieren und koordinieren sich die Gruppenmitglieder? Kooperationsspiel Kooperationsspiel: Holz-A-Rennen Dauer: je nach Aufgabenstellung ca. 5 Minuten Alter: ab 10 Jahre Gruppengröße: pro Team 3 Personen Vorbereitung: Holzgerüst bauen (ca. 15 Minuten Aufwand) Material: stabiles verschraubtes Holzgerüst in Form eines großen A, 2 lange Seile Spielebeschreibung 3 stabile Vierkanthölzer werden zu einem verschraubt. 2 Halteseile werden oben angebunden und von 2 Personen gehalten. Eine dritte Person stellt sich auf die Querstrebe und versucht nun das vorwärts zu bewegen. Ein Wettrennen auf Zeit, ein Staffelrennen, oder nur als ein schönes Kooperationsspiel lässt sich dieses Spiel spielen. Die Vierkanthölzer sollten ca. 4x5 cm stark sein, wobei die untere Querstrebe besonders stabil sein sollte, so dass auch ein Körpergewicht von 80kg die Strebe nicht brechen lässt. Alternative Mit dem muss ein Kreis durchquert werden (ca. 8 Meter Durchmesser). Die 2 Personen, die das an den Seilen halten müssen außerhalb des Kreises stehen. Wertung Je nach Aufgabenstellung wird die Zeit gemessen, oder die zurückgelegte Strecke. Kooperationsspiel Seil Kooperation Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: ca. 15 Minuten einplanen ab 14 Jahre mindestens 7 Personen 5 Minuten für Seil fest binden 1-2 lange dicke Seile oder Taue, 1 dicker Baum Spielebeschreibung Ein starkes Kooperationsspiel: 2 Seile werden an einem dicken Baum befestigt und die Enden werden jeweils von 3-4 Gruppenmitgliedern gehalten. Auf die parallel liegenden Seile versucht nun ein Gruppenmitglied sich zu legen und auf dem Seil vorwärts in Richtung Baum zu kriechen. Die Gruppe versucht durch straffes Anziehen und möglichst ruhigem Halten der Seile dass dies gelingt. Wertung keine Wertung vorgesehen. Kooperationsspiel Rettende Insel Dauer: ca. 10 Minuten Alter: ab 12 Jahre Gruppengröße: egal Vorbereitung: gering Material: Tische, Teppichfliese oder Stühle (Stuhl) Spielebeschreibung 1-2 Tische stehen im Raum verteilt. Jedes Gruppenmitglied bekommt eine Teppichfliese (oder auch einen Stuhl) und alle setzen sich im Raum verteilt darauf. Die Teppichfliese/der Stuhl stellen jeweils eine Eisscholle dar, welche allerdings zu schmelzen beginnt. Die Gruppe muss nun versuchen auf die Tische zu gelangen (rettende Insel) ohne mit den Füßen den Fußboden zu berühren. Variante: die Eisscholle darf nur von einer Person in Anspruch genommen werden. Die Eisscholle darf nur bewegt werden, wenn sich niemand darauf befindet. Sinn: Koordination, gemeinsame Hilfe, Abstimmung der Problemlösung Kooperationsspiel Bombe entschärfen Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: Ca. 15 Minuten ab 12 Jahre egal gering, Material bereithalten Seile, Plastikwasserflaschen o.ä. (Wanne) Spielebeschreibung Die Gruppe darf nicht näher als 3-4 Meter nah an das Objekt (Bombe) herantreten. Ein Sicherheitsband dient als Markierung der Fläche, die nicht betreten werden darf. Als Bombe kann eine Kanne, Flasche, oder Kiste (Plattform) dienen. Diese wird mit 4 Schnüren angehoben, 20 Meter transportiert ohne den Boden zu berühren und in einem Ziel abgelegt. Wertung keine Wertung vorgesehen, oder: ggf. Zeit stoppen. Kooperationsspiel Spinnennetz Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: ca. 5-10 Minuten ab 12 Jahre für Gruppen ab 5 Personen interessant ca. 5-10 Minuten, je nach Schwierigkeitsgrad für das Netz mehrere Seile, 2 Bäume Spielebeschreibung Zwischen 2 Bäumen oder 2 fest verankerten Pfosten wird ein Netz aus Seilen gespannt mit kleinen und größeren Durchlässen. Es ist nun die Aufgabe, dass alle Mitglieder von der einen Seite auf die andere Seite des Netzes wechseln müssen. Natürlich darf das Netz nicht berührt werden und jede Netzöffnung darf nur einmal gewählt werden. Beim Durchgeben ist darauf zu achten, dass niemand herunterfällt. Sinn: Gemeinsam eine Strategie entwickeln, gemeinsam das Problem angehen und lösen, keiner kann das Problem alleine bewältigen. Wertung ein Kooperationsspiel. Es kommt darauf an mit möglichst keiner/wenigen Netzberührungen auf die andere Seite zu wechseln. Kooperationsspiel Ei-Flug Dauer: 15-30 Minuten Alter: ab 10 Gruppengröße: egal Vorbereitung: keine Material: Eier, Klebeband, Strohhalme, Papier, Schnur Spielebeschreibung Ein besonders interessantes Spiel ist der Ei-Flug. Für diese Tätigkeit werden 2-4 Mann starke Teams benötigt. Jedes dieser Teams erhält nun eine Klebestreifenrolle, ein rohes Ei, eine Schere und 15 Strohhalme. Die Aufgabe besteht nun darin, einen Schutz für das Ei zu basteln, damit es im Anschluss, wenn man es herunterfallen lässt, nicht zerbricht. Die Konstrukteure haben von der Verteilung der Materialien und dem Startkommando des Spielleiters ab eine halbe Stunde zeit, um sich ein geeignetes Konstrukt auszudenken. Nach Beendigung der Bauarbeiten gehen alle Teams nach draußen und schenken ihrem Ei einen Freiflug. Herausforderung: Wer schafft es das beste Konstrukt für das Ei zu bauen und es aus höchster Höhe, wie etwa einem Kirchturm, sicher auf den Boden fallen zu lassen. Wertung Gewinner dieser Aufgabe ist das Team, dass es schafft das Ei fallen zu lassen, ohne das es zerbricht. Dafür kann man zuerst eine Höhe von einem Meter verwenden und diese dann steigen, falls der Eierschutz stabil ist. Kooperationsspiel Gruppen Twister Dauer: ca. 15 20 Minuten oder länger Alter: egal Gruppengröße: bereits mit 1-2 Personen spielbar, aber auch mit 8 oder mehr Spielern Vorbereitung: keine Material: Keines Spielebeschreibung Ordentliche Verrenkungen und jede Menge Spaß erwarten die Teilnehmer beim Gruppen Twister. Bevor es losgeht, werden die einzelnen Spieler in zwei oder mehr Teams aufgeteilt. Ideal sind Gruppen mit drei oder vier Teilnehmern. Nun müssen diese versuchen, gemeinsam die Aufgaben des Spielleiters zu lösen. Beispielsweise kann der Spielleiter verlangen, dass jedes Team nur mit höchstens vier Beinen gleichzeitig auf dem Boden stehen muss. Noch während die Teilnehmer in dieser Figur stehen, kann die nächste Aufgabe schon lauten, das höchstens drei Beine den Boden berühren dürfen, während gleichzeitig sechs Hände auf dem Boden liegen müssen. Oder dass nur die Pobacken den Boden berühren dürfen. Wichtig ist, dass bei jeder Aufgabe nur die genaue Anzahl der genannten Körperteile den Boden berührt. Wertung Gewonnen hat das Team, das die gestellten Aufgaben am schnellsten lösen kann. Kooperationsspiel Rettet die Tiere Dauer: ca. 15 20 Minuten oder länger Alter: egal Gruppengröße: ab 6-8 Mitspieler ideal Vorbereitung: keine Material: Diverse Gegenstände als Tiere Spielebeschreibung Bei diesem Spiel „Rettet die Tiere handelt es sich um ein Kooperationsspiel. Es gibt keine Sieger oder Verlierer bei diesem Spiel, sondern es steht die gemeinsame Lösung einer Aufgabe an, die nur gemeinsam und im Team durchgeführt und gelöst werden kann. Die Vorgeschichte zu diesem Spiel: Die Teilnehmer stellen sich vor, dass sie eine Flugreise machen. Doch während sich das Flugzeug über dem Meer befindet, stürzt der Flieger ab. Die Insassen schaffen es aber, sich auf eine Insel zu retten. Die Insel wird von einem Seil markiert, das einen großen Kreis auf dem Boden bildet. Allerdings waren im Laderaum des Flugzeuges auch noch einige Tiere, die nun von den Teilnehmern gerettet werden müssen. Die Tiere werden deshalb in einiger Entfernung zur Insel vom Spielleiter ausgelegt. Die Teilnehmer dürfen allerdings die Insel nicht einzeln verlassen, sondern müssen immer in Verbindung miteinander bleiben, etwa indem sie sich an den Händen fassen und eine Menschenkette bilden. Ein Spieler muss mit mindestens einem Bein immer auf der sicheren Insel bleiben. Wenn die Tiere zu weit entfernt sind, als dass sie mit einer Menschenkette erreicht werden könnten, dürfen die Teilnehmer auch Hilfsmittel wie etwa einen Schal verwenden. Wenn das Spiel im Freien gespielt wird, kann der Spielleiter die Tiere auch so verstecken, dass sie nicht auf den ersten Blick zu sehen sind. Das Spiel ist beendet, wenn sich alle Tiere auf der sicheren Insel befinden. Wertung Eine Wertung ist nicht vorgesehen. Es empfiehlt sich jedoch eine Feedbackrunde einzubauen. Wie wurde die Aufgabe gelöst? Gab es einen „Anführer, „Chefkoordinator, wie kam man auf die Lösung? Wer hatte Ideen? Gab es Probleme und wie wurden diese gelöst? Der Gruppenleiter kann hier seine Beobachtungen vorstellen und die gruppe sich dazu äußern. Denn das ein oder andere ist der Gruppe vielleicht gar nicht so transparent aufgefallen. Auch schön wäre es, wenn man den Teilnehmern so einen Gruppenprozess und wie man zu einer Lösung kommt aufzeigt. Kooperationsspiel Blinder Hindernislauf Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: 5 bis 10 Minuten egal bereits mit 1-2 Personen spielbar, aber auch mit 8 oder mehr Spielern keine Augenbinden Spielebeschreibung Bevor das Spiel beginnt, bilden die Teilnehmer Zweierteams. Ein Spieler eines jeden Teams bekommt zunächst die Augen so verbunden, dass er garantiert nichts mehr sehen kann. Erst dann erfahren die Spieler vom Spielleiter, worum es geht. Denn die Spieler mit den verbundenen Augen müssen ein Ziel erreichen und auf ihrem Weg die Hindernisse, die im Weg stehen oder liegen umgehen. Sie werden dabei von ihren jeweiligen Partnern unterstützt. Diese dürfen aber keine richtigen Anweisungen geben, sondern müssen den Partner den Weg weisen, indem sie in die Hände klatschen. Der Partner, der in die Hände klatscht, muss voraus laufen, damit ihm sein Spielgefährte mit den verbundenen Augen ohne Probleme folgen kann. Wertung Gewonnen hat das Team, welches das Ziel als erstes erreicht hat. Kooperationsspiel Drahtseil Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: 5 bis 10 Minuten egal ab 6-8 Mitspieler ideal keine Seil Spielebeschreibung Geschick und Teamplay sind bei diesem Spiel angesagt, denn lösen können es nur alle Spieler gemeinsam. Bevor es losgeht, wird in der Mitte des Raumes ein Seil aufgespannt, das sich etwa einen bis 1,5 Meter über dem Boden befindet. Alle Teilnehmer befinden sich auf einer Seite des Raumes und müssen nun versuchen, auf die andere Seite zu gelangen. Was auf den ersten Blick ganz einfach erscheint, ist aber nicht ohne. Denn die Teilnehmer dürfen nicht einfach unter dem Seil durchkriechen, sondern müssen es überqueren. Außerdem darf das Seil nicht berührt werden und alle Teilnehmer müssen ständigen Körperkontakt halten. Scheitert ein Versuch, müssen alle Teilnehmer wieder zurück auf die Ausgangsposition und gemeinsam einen neuen Versuch starten. Wertung Eine Wertung ist nicht vorgesehen. Kooperationsspiel Sich fallen lassen Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: 5 bis 10 Minuten egal bereits mit 1-2 Personen spielbar, aber auch mit 8 oder mehr Spielern keine keines Spielebeschreibung Vertrauen in die Gruppe und ein gutes Gefühl für Teamplay entwickeln die Teilnehmer bei diesem Spiel, das ab einer Gruppenstärke von sieben Personen gespielt werden kann. Einer der Teilnehmer stellt sich auf einen Kasten oder einen Tisch. Sicherheitshalber können vor diesem erhöhten Standort einige Weichbodenmatten ausgelegt werden. Die anderen Teilnehmer, es sollten mindestens sechs Personen sein, stehen vor dem Spieler auf dem Tisch oder Kasten und bilden eine Gasse. Auf das Zeichen des Spielleiters hin strecken sie nun gleichzeitig ihre Unterarme schnell aus und bilden so eine Fläche, um den Spieler, der sich nach vorne fallen lässt, aufzufangen. Wenn die Teilnehmer nach einigen Runden Vertrauen zueinander gefasst haben, kann sich der Spieler auch mit verbunden Augen oder Rückwärts fallen lassen. Wertung Eine Wertung ist nicht vorgesehen. Kooperationsspiel Bänke balancieren Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: 5 bis 10 Minuten egal ab 6-8 Mitspieler ideal keine lange Sporthallenbank Spielebeschreibung Die Teilnehmer werden in Gruppen zwischen fünf und zehn Personen aufgeteilt, je nachdem wie viele Spieler beim Bänke balancieren mitmachen. Die Teilnehmer müssen sich am Anfang in einer Reihe auf eine schmale Bank stellen. Der hinterste Teilnehmer beginnt und versucht, die andere Seite der Bank zu erreichen. Allerdings darf er dabei auf keinen Fall den Boden erreichen, ansonsten ist alles erlaubt. Er kann versuchen, über die anderen Spieler oder um sie herum zu klettern. Sobald der erste Spieler die andere Seite erreicht hat, ist der nächste an der Reihe. Falls ein Teilnehmer tatsächlich den Boden berührt, muss die ganze Gruppe wieder von vorne anfangen. Wertung Gewonnen hat die Mannschaft, bei welcher als erstes alle Teilnehmer erfolgreich die andere Seite erreicht haben. Kooperationsspiel Polarexpedition Dauer: 5 bis 10 Minuten Alter: egal Gruppengröße: ab 6-8 Mitspieler ideal Vorbereitung: keine Material: keines Spielebeschreibung Die Teilnehmer teilen sich in zwei Gruppen auf und bestimmen anschließend einen Spieler, der auf Polarexpedition gehen muss. Idealerweise sollte das der Kleinste in der Gruppe sein. Denn der ausgewählte Spieler muss sich auf seiner Expedition möglichst gut gegen die eisige Kälte schützen und deshalb in einer vorgegebenen Zeit, die vom Spielleiter überwacht wird, möglichst viele Kleidungsstücke der anderen Mitspieler anziehen. Dabei dürfen die Teilnehmer alles bis auf die Unterhosen ausziehen. Es reicht außerdem nicht, wenn sich der Polarforscher die Kleidungsstücke wie T-Shirts, Pullover oder Hosen nur an den Körper bindet, er muss sie vollständig anziehen. Natürlich wird das von Kleidungsstück zu Kleidungsstück schwieriger. Der Forscher sollte also erst die Klamotten der kleineren Mitspieler anziehen und sich erst später die Klamotten der größeren überziehen. Wertung Gewonnen hat die Mannschaft, deren Forscher die meisten Kleidungsstücke angezogen hat. Kooperationsspiel Komm näher Dauer: ca. 15 20 Minuten oder länger Alter: egal Gruppengröße: ab 6-8 Mitspieler ideal Vorbereitung: keine Material: Keines Spielebeschreibung Wenn Menschen sich begegnen und näher kommen, ist das immer je nach Mentalität, Temperament und auch „wie man großgeworden ist bzw. erzogen wurde, mit sehr unterschiedlichen Gefühlen verbunden. Nicht jedem/jeder fällt es gleich leicht auf einen Mitmenschen zuzugehen, diesen anzusprechen, diesem die Hand zu geben, diesen zu umarmen, diesen in die Augen zu schauen. Und so weiter. Bei diesem Spiel lernen die Teilnehmer ihre eigenen Grenzen und die Grenzen anderer besser einzuschätzen und zu respektieren. Es geht auch darum, seine eigenen Gefühle zu entdecken, wie es einem geht, wenn ich auf einen anderen Menschen zugehe, bzw. sogar zugehen muss. Die Teilnehmer werden in zwei gleich große Gruppen aufgeteilt, damit jeder ein Gegenüber hat. Die beiden Gruppen stellen sich in einer Reihe an gegenüberliegenden Wänden auf. Wichtig ist, dass jeder Teilnehmer seinem Gegenüber direkt in die Augen schaut. Dann gehen die Gruppen Schritt für Schritt langsam aufeinander zu. Sie bewegen sich langsam und aufmerksam, lauschen dabei vor allem in sich selbst hinein. Ziel des Spieles ist, herauszufinden, wann jeder Teilnehmer ein Unwohlsein bei der körperlichen Nähe des Gegenübers empfindet. Zugleich achtet er auf die Mimik und Gestik des anderen. Denn das Unwohlsein äußert sich oft in Merkmalen, die einem selbst gar nicht auffallen, beispielsweise einem nervösen Zucken im Gesicht. Die Teilnehmer lernen dabei nicht nur die eigene Grenze kennen, wie viel Nähe sie zulassen möchten, sondern zugleich auch das Verlangen nach der persönlichen Intimsphäre anderer zu respektieren. Alternativen: Es können verschiedene Runden durchgeführt werden. Das langsame aufeinander Zugehen und sich die Hände reichen und begrüßen. Aufeinander Zugehen und sich umarmen. Freudestrahlend aufeinander zulaufen und sich herzlich umarmen. Aneinander vorbeigehen ohne sich zu grüßen. Möglichst grimmig aneinander vorbeilaufen. . • • • • • • Kooperationsspiel Schlangenlauf Dauer: ca. 30 Minuten Alter: egal Gruppengröße: ab 6-8 Mitspieler ideal Vorbereitung: keine Material: Augenbinden Spielebeschreibung Der Schlangenlauf ist ein ideales Spiel für draußen. Die Teilnehmer einigen sich gleich am Anfang darauf, wer die Gruppe anführen soll. Anschließend stellen sie sich barfuß hinter diesem in einer Schlange auf. Außer dem selbst gewählten Anführer haben alle Teilnehmer die Augen geschlossen und legen ihre Hände auf die Schulter des Vordermannes. Der Anführer marschiert nun los und führt die Teilnehmer durch das Gelände. Er sollte dabei versuchen, den Marsch so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Denn wenn die anderen die Augen geschlossen haben und sich nur auf ihren Tastsinn verlassen müssen, sind die Sinneseindrücke sehr viel intensiver. Aus diesen Eindrücken können sie anschließend eine lustige oder spannende Geschichte über ihre Abenteuer und Entdeckungen in einem fremden Land gemeinsam erzählen. Der Anführer beginnt beispielsweise mit dem Satz: „Wir waten durch die Brandung auf die Insel (eine Wasserpfütze). Der nächste setzt fort: „Und marschieren über den Strand zum Wald (der Strand ist eine Sand- oder Kiesfläche. Jeder Teilnehmer muss mindestens einen Satz zur gemeinsamen Geschichte beitragen. Wertung Im Vordergrund steht das gemeinsame Erlebnis und das Vertrauen zueinander. Kooperationsspiel Schwungtuch umdrehen Dauer: 5 bis 10 Minuten Alter: egal Gruppengröße: bereits mit 1-2 Personen spielbar, aber auch mit 8 oder mehr Spielern Vorbereitung: keine Material: Schwungtuch Spielebeschreibung Dieses Kooperationsspiel bzw. Koordinationsspiel stellt eine kleine Herausforderung an die Gruppe dar. Ein hohes Maß an Geschicklichkeit ist bei diesem Spiel angesagt, das umso schwieriger ist, je größer die Anzahl der Teilnehmer ist. Denn die ganze Jugend- oder Freizeitgruppe muss sich zu Beginn auf das Schwungtuch stellen, das am Boden ausgebreitet ist. Die Aufgabe der Spieler besteht nun darin, das Schwungtuch umzudrehen, so dass sich am Ende die Unterseite oben befindet. Allerdings ist das gar nicht so einfach, wie man meinen möchte. Denn die Teilnehmer dürfen den Boden neben dem ausgebreiteten Tuch nicht betreten, während sie es umdrehen. Vor allem bei größeren Gruppen, wo dem Einzelnen nur wenig Bewegungsspielraum auf dem Tuch bleibt, ist das alles andere als einfach. Wenn ein Teilnehmer versehentlich den Boden berührt, muss das Tuch wieder in seine Ausgangsposition gebracht werden und die Gruppe versucht es erneut. Die Gruppe, die sich am besten koordiniert wird diese Aufgabe auch am schnellsten lösen können. Wie immer werden sich 1-2 Teilnehmer herauskristallisieren, die die Anweisungen geben, wie man am besten vorgeht. Ob das immer die beste Lösung ist, wird sich zeigen. Vielleicht diskutiert die Gruppe auch 2-3 weitere Lösungsvorschläge. Wer setzt sich durch? Wie geht die Gruppe vor? Der Spielleiter kann sich noch die eine oder andere Extraaufgabe, beispielsweise fünf Liegestützen, für den Teilnehmer, der den Boden berührt hat, einfallen lassen. Alternative: Wer kein Schwungtuch oder Fallschirm hat, der nimmt einfach eine alte Decke. Das ist sogar noch um einiges schwieriger, weil eine Decke nicht allzu groß ist und sich die Teilnehmer fast festhalten müssen, oder Huckepack stehen, um nicht von der Decke zu treten. Wertung Eine Wertung ist eigentlich nicht vorgesehen. Treten jedoch mehrere Gruppen gegeneinander an, kann die Zeit gestoppt werden, wie lange die Gruppe für die Aufgabe benötigt. Tritt eine Gruppe außerhalb des Tuches auf muss sie nochmals neu anfangen. Kooperationsspiel Geräusche-Wald Dauer: 5 bis 10 Minuten Alter: egal Gruppengröße: ab 6-8 Mitspieler ideal Vorbereitung: keine Material: Augenbinden Spielebeschreibung Bei diesem Spiel geht es darum mit verbundenen Augen durch einen Hinderniswald (im Gruppenraum oder im Freien spielbar) zu gelangen. Es ist auch ein Vertrauensspiel in dem Sinne, dass man darauf vertraut, dass das Hindernis rechtzeitig einen Laut von sich gibt. Zu Beginn müssen die Teilnehmer auslosen, wer von ihnen sich in den Geräusche-Wald wagen darf. Dieser muss mit verbundenen Augen von einem Ende eines Raumes oder einer Wiese zur anderen zu gelangen. Allerdings soll es der Wanderer durch den Geräusche-Wald nicht zu einfach haben. Deshalb stellen alle anderen Teilnehmer Hindernisse dar, die dem blinden Teilnehmer im Weg stehen. Wenn dieser kurz davor ist, ein Hindernis zu berühren, macht der Spieler, der das Hindernis darstellt ein Geräusch „wie das Rauschen der Blätter im Wald, so dass der Blinde weiß, dass er seine Richtung ändern muss. Um das Spiel für den blinden Wanderer noch etwas schwieriger zu machen, können die Hindernisse ihre Position verändern, so dass es immer schwieriger für den Blinden wird, nicht die Orientierung zu verlieren, sondern das gegenüberliegende Ziel zu erreichen. Alternative: Wenn die Teilnehmer einen Wettbewerb aus dem Geräusche-Wald machen wollen, treten sie nacheinander an, der Spielleiter stoppt die Zeit, welche die einzelnen Blinden benötigen. Derjenige Mitspieler, der den Geräusche-Wald am schnellsten durchschritten hat, hat gewonnen. Alternativ können zudem Mitspieler dem eigenen Gruppenmitglied helfen, indem sie es durch den Hindernisparkour durchmanövrieren. Allerdings dürfen keine Anweisungen gerufen werden, sondern nu in Form von Geräuschen des Waldes. Zum Beispiel ein „Wolfsgeheul stellt Gefahr dar, ein „Käuzchen bedeutet rechts/oder links weiterlaufen. Ein ständiges Wind und „Blätterrauschen bedeutet alles ok, weiter auf dem Weg. Also jeder kann sich hier noch Ideen ausdenken, wie man den eigenen Mitspieler sicher durchs Waldlabyrinth bekommt. Wertung Gewonnen hat der Teilnehmer, der sich am schnellsten durch den Geräusche-Wald schlägt. Kooperationsspiel Ordnung muss sein Dauer: 5 bis 10 Minuten Alter: egal Gruppengröße: ab 6-8 Mitspieler ideal Vorbereitung: keine Material: stabile Stühle, alternativ ein Brett oder Baumstamm Spielebeschreibung Dieses Spiel gibt es auch in unterschiedlichen Varianten. Egal ob man nun auf dem Boden, einem Brett, oder auf Stühlen steht – es geht immer um eine Aufgabe eine gewisse Ordnung oder Reihenfolge zu erreichen. Dieses Gruppenspiel eignet sich eigentlich für alle Altersgruppen. Findet das Spiel jedoch wie dieses hier auf Stühlen statt, sind vielleicht ältere Kinder eher geeignet. Gleichgewicht halten, Koordinationsfähigkeit und auf Teamplay kommt es hier besonders an. Die Teilnehmer bilden zu Beginn einen Stuhlkreis, aber statt auf den Stühlen zu sitzen stehen sie darauf. Nachdem sich jeder Teilnehmer seinen Platz selbst ausgesucht hat, herrscht ein gewisses Chaos, in das der Spielleiter eine Ordnung hinein bringen möchte. Er fordert deshalb die Teilnehmer dazu auf, sich nach einem bestimmten Muster aufzustellen. Beispielsweise nach der Größe, nach dem Alter oder in alphabetischer Reihenfolge. Ohne vom Stuhl zu fallen, müssen die Teilnehmer jetzt auf dem Stuhlkreis ihre neue Position erreichen. Weitere Anweisungen gibt der Spieler nicht. Die Spieler müssen selbst organisieren, wo die Reihenfolge beginnen soll und wer auf welche Position muss. Der Teamgeist wird dann wichtig, wenn zwei Spieler aneinander vorbei gehen. Denn wenn sie sich nicht gegenseitig helfen, fällt mindestens einer von ihnen vom Stuhl. Und dann muss die ganze Runde zurück auf die Ausgangsposition und wieder von vorne beginnen. Wichtig bei diesem Spiel sind stabile Stühle. Alte klapprige Holzstühle, Plastikstühle oder Klappstühle sind absolut ungeeignet. Da ist die Unfallgefahr viel zu groß. Wer keine Stühle hat, der kann sich auch mit einem langen dicken Baumstamm oder einer langen Holzdiele behelfen. Wertung Eine Wertung ist nicht vorgesehen. Wer trotzdem eine Wertung durchführen will kann zum Beispiel die Zeit stoppen, wie lange die Gruppe benötigt, wenn die drei hintersten Mitspieler nach vorne wechseln und die 3 vordersten Mitspieler ans Ende. Gerade auf einem Baumstamm stehend eine Herausforderung. Kooperationsspiel Zahlenspiel Dauer: 5 bis 10 Minuten Alter: egal Gruppengröße: bereits mit 1-2 Personen spielbar, aber auch mit 8 oder mehr Spielern Vorbereitung: keine Material: Keines Spielebeschreibung Bei diesem Spiel geht es um „Interne und blinde Verständigung, bzw. wie eine Gruppe sich koordiniert und miteinander kommuniziert. Es gibt auch keine Sieger oder Verlierer in diesem Spiel, sondern das Ziel der Gruppe ist es, möglichst schnell sich so abzustimmen und eine Lösung von „Kommunikation und Koordination zu finden um die Aufgabe schnell zu lösen. Die Aufgabe besteht darin, dass eine Gruppe so schnell wie möglich sich durchzählt. Bei einer Gruppe mit 30 Teilnehmern beispielsweise geht es darum, so schnell wie möglich von 1 bis 60 zu zählen. Dabei muss jeder Teilnehmer eine Zahl nennen. Die Spieler dürfen sich allerdings nicht untereinander absprechen. Zwangsläufig kommt es also immer wieder dazu, dass zwei Teilnehmer gleichzeitig eine Zahl nennen wollen. In diesem Fall muss die ganze Gruppe wieder von vorne beginnen. Der Spielleiter kann sich beim Zahlenspiel weitgehend zurückhalten und nur eingreifen, wenn wieder von vorne begonnen werden muss. Nach wenigen Versuchen haben die Teilnehmer den Bogen raus und es entwickelt sich eine Verständigung ohne Worte in der Gruppe. Beispielsweise dass der Spieler, der gerade mit Zählen dran ist, einem weiteren mit Blinzeln ein Signal gibt, dass er als nächster soll oder ein Teilnehmer übernimmt die Leitung und dirigiert die anderen stumm. Alternative: Zu einfach ist es, wenn einfach reihum gezählt wird und dann immer aufsteigend. Also muss man die Aufgabe etwas erschweren. Es darf niemals reihum gezählt werden, sondern wild durcheinander, oder immer jeder 4 muss eine Zahl sagen. Dann darf erschwerende nie die nächsthöhere Zahl gesagt werden, sondern mindestens die nächst-vierte Zahl. Bei diesen Schwierigkeitsgraden besteht natürlich die Gefahr, dass eine Zahl vergessen wird, oder nochmals genannt wird. Wertung Eine Wertung gibt es nicht, Ziel ist die Entwicklung einer nonverbalen Kommunikation in der Gruppe. Bei einer großen Gruppe kann man diese in 2 kleinere Gruppen teilen. Welche Gruppe organisiert sich besser? Warum gelang es der einen Gruppe sich schneller zurechtzufinden und eine Lösung zu finden, als bei der anderen Gruppe? Kooperationsspiel Labyrinth Dauer: Ca. 15 20 Minuten oder länger Alter: egal Gruppengröße: bereits mit 1-2 Personen spielbar, aber auch mit 8 oder mehr Spielern Vorbereitung: keine Material: Augenbinden Spielebeschreibung Etwa vier bis fünf Teilnehmer bilden bei diesem Gruppenspiel ein Team. Jede Gruppe wählt einen Spieler aus, den so genannten Läufer. Diesem werden gleich zu Beginn die Augen verbunden, schließlich soll er nicht mitbekommen, was ihn genau erwartet. Jedes Team hat seine Ausgangsbasis in einer Ecke des Raums oder eines Spielfeldes. Im Zentrum dieses Spielfeldes befindet sich ein Schatz. Es kann sich dabei um einen symbolischen oder tatsächlichen Schatz wie Süßigkeiten handeln. Allerdings ist der direkte Weg zum Schatz versperrt. Rundherum ist nämlich ein labyrinthartiger Parcours aufgebaut, der verhindert, dass die Läufer direkt zum Schatz gelangen können. Die Läufer starten gleichzeitig, während die anderen Mitglieder seiner Mannschaft versuchen, ihn durch das Labyrinth zu dirigieren. Sie dürfen vor dem Läufer durch den Parcours gehen, während sie ihn mit verschiedenen Lauten dirigieren und an den Hindernissen vorbei zu lotsen versuchen. Das Sprechen ist jedoch streng verboten. Erlaubt sind dagegen Laute wie Husten, Fingerschnipsen, Klatschen oder Stampfen. Vor dem Start haben die Teams deshalb noch fünf Minuten Zeit, um sich abzusprechen, wie sie ihren Läufer am besten durch das Labyrinth dirigieren können. Wertung Gewonnen hat das Team, dessen Läufer als erstes den Schatz in der Mitte des Labyrinths erreicht. Kooperationsspiel Stangenbalance Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: 5 bis 10 Minuten egal bereits mit 1-2 Personen spielbar, aber auch mit 8 oder mehr Spielern keine Stange oder Zentimeterstab Spielebeschreibung Wenn es der Spielleiter spannend machen möchte, verrät er den Teilnehmern nicht, worum es bei diesem Spiel geht. Er teilt die Runde in zwei große Gruppen auf, die sich in einer Zweierreihe so aufstellen müssen, dass sie sich gegenüberstehen und mit ausgestreckten Armen dem Gegenüber auf den Rücken klopfen könnten. Dann müssen sie die Arme leicht anwinkeln und dabei einen Finger ausstrecken. Anschließend holt der Spielleiter eine lange Holzstange, empfehlenswert ist dafür eine Länge von etwa zwei Metern. Er legt die Stange auf die ausgestreckten Finger der Teilnehmer. Die Gruppe muss nun die Stange gemeinsam vorsichtig auf den Boden legen. Wenn ein Spieler den Kontakt zur Stange verliert, scheidet er aus. Eine Alternative ist, dass die ganze Gruppe noch einmal von vorne anfangen muss. Wertung Eine Wertung ist nicht vorgesehen. Kooperationsspiel Das Floß Dauer: ca. 15 20 Minuten oder länger Alter: egal Gruppengröße: bereits mit 1-2 Personen spielbar, aber auch mit 8 oder mehr Spielern Vorbereitung: keine Material: Zahnstocher, Schnur/ Bindfaden Spielebeschreibung Etwas gemeinsam zu bauen stärkt den Teamgeist, das weiß jeder, der schon einmal versucht hat, mit seinen Freunden ein Spielhaus oder ähnliches zu bauen. Beim Floß müssen Teams von zwei bis zu vier Teilnehmern so schnell wie möglich aus Zahnstochern ein Floß bauen. Dabei ist es voll und ganz der Phantasie der Teilnehmer überlassen, ob sie ein kleines Modell, bei dem jeder Zahnstocher eng an dem anderen liegt und das tatsächlich schwimmen kann, bauen, oder ob sie sich an einem großen Modell versuchen. Letzteres schaffen sie natürlich nur dadurch, dass sie mit den Zahnstochern die Umrisse des Floßes auf den Boden legen und ebenfalls mit Zahnstochern die Lage der Bretter nachzeichnen. Je nachdem, wie viele Teilnehmer insgesamt an diesem Spiel teilnehmen, haben sie schließlich eine ganze Flotte von Flößen. Diese können als Kulisse für eine spannende Piratengeschichte zum Schluss dienen. Wenn der Spielleiter keine passende Geschichte parat hat, können die Teilnehmer ja auch gemeinsam überlegen, welche Abenteuer sie auf ihrem Floß erleben möchten: Sie können spannende Abenteuer im Zeitalter der Piraten ebenso erleben wie auf den Spuren von Tom Sawyer und Huckleberry Finn wandeln. Wertung Gewonnen hat das Team, das sein Floß am schnellsten gebaut hat, aber im Vordergrund steht die gemeinsam bewältigte Aufgabe. Kooperationsspiel Wortlos bauen Dauer: ca. 15 20 Minuten oder länger Alter: egal Gruppengröße: bereits mit 1-2 Personen spielbar, aber auch mit 8 oder mehr Spielern Vorbereitung: keine Material: Bau- oder Bastelmaterial Spielebeschreibung Beste Freunde verstehen sich oftmals blind und ohne Worte. Das wortlose Verstehen ist schon schwieriger, wenn man etwas mit Spielgefährten macht, die man nicht oder kaum kennt. Dass es trotzdem funktionieren kann, beweist das Spiel bauen ohne Worte. Der Spielleiter gibt einer Gruppe von Teilnehmern Baumaterial. Diese müssen damit gemeinsam irgendetwas bauen, ohne miteinander zu sprechen. Damit es auch wirklich ein gemeinschaftlich errichteter Bau wird, achtet der Spielleiter darauf, dass sich auch wirklich alle Teilnehmer daran beteiligen und nicht nur die geschicktesten Handwerker vor sich hinbauen. Was die jungen Baumeister errichten, bleibt ganz ihrer Phantasie überlassen. Sie können sich sowohl an einem Gebäude als auch an einem beliebigen Modell versuchen. Wertung Eine Wertung ist nicht vorgesehen, die gemeinsame Aktivität steht im Vordergrund. Kooperationsspiel Wanderung im All Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: 5 bis 10 Minuten egal ab 6-8 Mitspieler ideal keine Papier Spielebeschreibung Zu Beginn dieses Spiels bekommt jeder Teilnehmer ein DIN 4 Blatt Papier, anschließend teilen sich die Spieler in zwei gleich große Mannschaften auf. Dieses Blatt stellt im Spiel eine Energieplatte dar, die das Team braucht, um die Aufgabe zu bewältigen. Für die Wanderung im All hat der Spielleiter nämlich einen Parcours, ob mit oder ohne Hindernisse liegt ganz im Ermessen des Spielleiters, den die Mannschaften absolvieren müssen. Jetzt kommen die Energieplatten ins Spiel, denn das lebensfeindliche All kann anders nicht betreten werden. Jeder Teilnehmer muss mit mindestens einem Körperteil eine Platte berühren, während er den Parcours absolviert. Falls er den Kontakt verliert, scheidet er nicht nur aus, sondern sein Team verliert auch die wertvolle Energieplatte. Wertung Gewonnen hat die Mannschaft, die den Parcours als erstes absolviert hat. Kooperationsspiel Über die Schnur Dauer: Alter: Gruppengröße: Vorbereitung: Material: 5 bis 10 Minuten egal ab 6-8 Mitspieler ideal keine Schnur Spielebeschreibung Bevor das Spiel beginnt, wird zwischen zwei Stühlen eine Schnur gespannt. Anschließend bilden die Teilnehmer dadurch eine Menschenkette, indem sie sich an den Händen fassen. Alle Teilnehmer müssen es nun schaffen, die Schnur zu überqueren, ohne diese zu verlieren oder den Körperkontakt zu seinen beiden Nachbarn zu verlieren. Wer versehentlich die Schnur berührt oder sich die Überquerung erleichtern möchte, indem er versucht, die Schnur alleine zu überqueren, muss er zurück und sich hinten anstellen, während die anderen Teilnehmer das Loch in der Menschenkette schließen. Der Spielleiter überwacht, dass die Schnur nicht versehentlich berührt wird und kein Loch in der Menschenkette entsteht. Das Spiel dient dazu, den Teamgeist der Teilnehmer zu stärken, die gemeinsam eine Aufgabe lösen. Wertung Eine Wertung ist nicht vorgesehen, neben dem Spaß an der Sache steht der Teamgeist im Vordergrund. Kooperationsspiel Sumpfmonster Dauer: 5 bis 10 Minuten Alter: egal Gruppengröße: ab 6-8 Mitspieler ideal Vorbereitung: keine Material: Teppichfliesen Spielebeschreibung Das Spiel Sumpfmonster ist ein Kooperationsspiel. Nur gemeinsam können die Kinder bei diesem Spiel gewinnen und die Aufgabe meistern. Zu Beginn bekommt jeder Teilnehmer eine Teppichfliese – falls keine zur Verfügung stehen, funktioniert das Spiel auch mit einem entsprechend großen Stück Pappe. Die Aufgabe besteht nun darin, dass alle Gruppenteilnehmer gemeinsam auf den Fliesen einen Sumpf überqueren müssen, in dem ein gefährliches Sumpfungeheuer wohnt. Die Teilnehmer müssen schnell sein, denn wenn sie eine Fliese hinlegen und nicht sofort betreten, versinkt diese im Sumpf und diese Fliese ist auch für die anderen Teilnehmer verloren. Das gilt auch, wenn der nächste Spieler nicht schnell auf die Fliese folgt. Die Gruppe muss herausfinden, wie sie am schnellsten vorwärtskommt. Der erste legt eine Fliese vor sich, tritt drauf und lässt sich die Fliese vom Hintermann geben. Legt diese also wieder ein Stück vor sich und tritt sofort auf diese vorderste Fliese. Der Hintermann folgt auf die freie Fliese. Vom nächsten Hintermann (oder Hinterfrau) wird die nächste Fliese nach vorne gereicht usw. usw. Teilnehmer, die in den Sumpf mit irgendeinem Körperteil treten, werden vom Sumpfmonster gefressen und müssen zurück zum Start. Einen Sieger gibt es nicht, denn alle Teilnehmer müssen den Sumpf heil überqueren, wenn sie diese Aufgabe lösen wollen. Wenn irgendwann im Verlauf des Spiels die Fliesen knapp werden, sollten sich die Teilnehmer in einer kleinen Pause eine bessere gemeinsame Strategie überlegen und einen neuen Versuch starten. Vielleicht müssen hin und wieder auch einmal 2 Personen auf einer Fliese stehen – natürlich ohne diese Fliese zu übertreten. Wertung Bei diesem Spiel ist eine Wertung nicht vorgesehen. Die Teilnehmer sollen lernen, gemeinsam eine Aufgabe zu lösen. Ideal ist es, wenn das Spiel in verschiedenen Varianten mal mit mehr oder weniger Fliesen gespielt wird, oder mit der Vorgabe, dass mindestens immer 2 auf einer Fliese stehen müssen.