Arbeitsblatt: Viertaktmotor

Material-Details

Funktionsweise Viertaktmotor
Physik
Wärmelehre
8. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

177435
423
0
23.12.2017

Autor/in

Isabel Faes
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Kalorik 11 Der Viertaktmotor Der Vier-Takt-Motor arbeitet, wie der Name schon sagt in vier Takten. Diese heissen Ansaugtakt, Verdichtungstakt, Arbeitstakt grosser gegenüber besteht Vorteil in den und Auspufftakt. dem Ein Zwei-Takt-Motor eingebauten Ventilen. Arbeitsweise des Vier-Takt-Motors 1. Takt: Ansaugtakt Einlassventil: offen Auslassventil: geschlossen Der Kolben bewegt sich abwärts; es entsteht ein Unterdruck im Zylinder; das BenzinLuft-Gemisch strömt in den Zylinder ein. 2. Takt: Verdichtungstakt 3. Takt: Arbeitstakt Einlassventil: geschlossen Auslassventil: geschlossen Einlassventil: geschlossen Auslassventil: geschlossen Der sich aufwärts bewegende Kolben drückt das Gemisch zusammen (er komprimiert es). Die Zündkerze hat das Gemisch gezündet; es verbrennt sehr schnell; die Gase dehnen sich schlagartig aus; es entsteht hoher Druck; der Kolben – als „schwächste Stelle des Zylinders – wird abwärtsgetrieben. 4. Takt: Auspufftakt Einlassventil: geschlossen Auslassventil: offen Der Kolben bewegt sich aufwärts. Er drückt dadurch die Verbrennungsgase aus dem Zylinder hinaus. Der Vier-Takt-Motor geniesst gegenüber dem Zwei-Takt-Motor den Vorteil, dass er weniger Lärm sowie weniger Schadstoffe ausstösst. Ein Vier-Takt-Motor hat eine hohe Lebensdauer und einen geringen Aufwand an Reparaturkosten. Er ist einigermassen sparsam im Kraftstoffverbrauch. Dem gegenüber stehen einige Nachteile. Der Bauaufwand, vor allem wegen den Ventilen, ist sehr hoch. Durch die Bauweise entsteht dann auch ein höheres Gewicht des Motors. 1. Takt (_) 2. Takt (_) 3. Takt () 4. Takt ()