Arbeitsblatt: Zauberflöte für Kinder

Material-Details

Materialmappe
Musik
Gemischte Themen
4. Schuljahr
19 Seiten

Statistik

177673
239
5
04.01.2018

Autor/in

Marianne Bürki
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Die Zauberflöte für Kinder   Der  Komponist   Fragen  zum  Text   3   4   Was  ist  eine  Oper?   Definition   Die  Uraufführung   Frage   Die  Zauberflöte   Emanuel  Schikaneder   Frage   Die  Geschichte  zum  Vorlesen   Kurzversion   Frage   Ein  Dialog  zum  Nachspielen   Aufwärmspiel   4   4   4   4   6   6   6   6   7   7   8   9   Charaktere   Papageno   Papagena   Tamino   Pamina   Die  Königin  der  Nacht   Sarastro   Monostatos   10   10   10   10   10   10   10   10   Die  Inszenierung  am  Konzert  Theater  Bern   Die  Kostüme   Frage   11   11   11   Ein  Beruf  stellt  sich  vor   Kostümbildnerin   Interview  mit  Anne-‐Sophie  Raemy   13   13   13   Die  Instrumente   Frage   14   14   Die  Singstimme   Frage   15   15   Spielsatz,  Das  klinget  so  herrlich   17   Zum  Schluss   18   Abbildungs  und  Literaturverzeichnis   Musikbeispiele   Lösungen  Kostümrätsel   19   19   19   Materialmappe zusammengestellt von: Anja Christina Loosli, Musiktheater- und Konzertvermittlung Konzert Theater Bern   2 Der Komponist 1756 wurde Wolfgang Amadus Mozart in Salzburg geboren. Sein Vater Leopold war Geiger und 2. Kapellmeister der Salzburger Hofkapelle. Seine Mutter hiess Anna Maria Walburga Mozart. Mozart hatte eine Schwester, sie war 4 Jahre älter und hiess Maria Anna, in der Familie wurde sie aber Nannerl genannt. Als Nannerl ihren ersten Cembalounterricht bekam war Wolfgang 3 Jahre alt und bereits da begann er munter auf den Tasten herum zu klimpern. Mit 4 Jahren dann bekam er regelmässig Unterricht. Abb.: 1 Wolfgang Amadeus Mozart Mit 5 komponierte er schon selber. Da er aber noch nicht schreiben konnte, schrieb ihm sein Vater die Stücke auf. Später lernte er auch Geige und Orgelspielen. Beides fiel ihm sehr leicht. Ab 1762, da war Wolfgang 6 Jahre alt, nahm ihn sein Vater mit auf Reisen und präsentierte Ihn als Wunderkind. So bereiste er bereits als Kind einen grossen Teil von Europa. Man sagt, dass er eines Tages in Rom ein Chorstück hörte, zu welchem es keine Noten gab. Mozart schreib also kurzerhand alles aus dem Kopf heraus auf. Er schrieb mit 12 die ersten kleinen Opern und wurde mit 13 Jahren Konzertmeister beim Erzbischof von Salzburg, später auch Hoforganist. Doch 1781 bekam Mozart streit mit dem Erzbischof und so beschloss er, ohne feste Anstellung, seinen Lebensunterhalt in Wien zu verdienen. In seinem Leben komponierte er unzählige Werke, Opern, Messen und Konzerte für verschiedenste Instrumente und war auch als Pianist und Klavierlehrer tätig. Obwohl er unglaublich viele Werke komponierte, wurde er nie ein reicher Mann. Er starb in bitterster Armut.   3 Fragen zum Text Was ist ein Konzertmeister? Stelle Vermutungen auf und tausche dich mit deinem Pultnachbarn aus. Die Zauberflöte ist eine Märchen-Oper. Was eine Oper ist erfährst du später, aber weisst du eigentlich, was ein Märchen ist? Beschreibe: Was ist eine Oper? Definition Oper ist ein Musikwerk. Als Oper bezeichnet man seit 1607 eine musikalische Gattung des Theaters, in der eine szenisch-dramatische Handlung durch Musik dargestellt wird. Weiterhin wird auch das Opernhaus oder die aufführende Truppe als Oper bezeichnet. (Brockhaus der Musik) Die Uraufführung Die Zauberflöte wurde 1791 uraufgeführt. Eine Uraufführung nennt man eine Vorstellung, in der ein Stück, eine Oper, ein Theater oder ein Konzert zum allerersten Mal aufgeführt wird. (DTV-Atlas Musik) Frage Hast du schon einmal eine Uraufführung gehört und gesehen? Wenn ja, dann schreib dein Erlebnis auf und berichte es der Klasse.   4   5 Die Zauberflöte Die Zauberflöte ist eine der meistgespielten Opern heutzutage. Man kann wohl sagen, dass dies vorrangig wegen der Musik so ist. Das Libretto steckt voller Ungereimtheiten und wird von den meisten Zuhörer als verwirrend empfunden. Es wird vermutet, dass nicht nur Emanuel Schikaneder der Textdichter war, sondern das Mozart selber einiges dazu beigetragen hat. Emanuel Schikaneder Viele Menschen kennen den Namen von Emanuel Schikaneder, doch die wenigsten wissen genau wer er war. Er lebte zwischen 1751 und 1812 in Östereich. Sehr lange war er als Schauspieler tätig und erst später wurde er Regisseur. Er war mit dem Vater von Wolfgang Amadeus Mozart, Leopold Mozart befreundet. Diese Bekanntschaft führte zu der Zusammenarbeit für die Zauberflöte. Emanuel Schikaneder liebte grosszügige Opern mit aufwändigen Dekorationen und üppigen Kostümen. Frage Weisst du, was ein Libretto ist? Libretto: Als Libretto bezeichnet man den Text, der einer Oper zugrunde liegt. Viele denken, dass man einfach Geschichte sagt, aber wenn eine Geschichte für eine Oper verwendet wird, dann wird sie als Libretto umgeschrieben, es kommen Dialoge rein und andere Informationen werden gestrichen. Lies den Text noch einmal und erkläre ihn in deinen eigenen Worten. Die Geschichte zum Vorlesen Tamino kommt auf seiner Reise in ein fremdes Land und wird von einer Schlange angegriffen. Die drei Damen retten ihn, was er aber nicht weiss. Er denkt nämlich, dass der plapperige und bunte Papageno ihn gerettet hat. Das stimmt aber nicht und die drei Damen kommen und bestrafen Papagenos Lügerei, indem sie ihm ein Schloss vor den Mund sperren. Tamino aber zeigen sie ein Bild von der wunderschönen Prinzessin Pamina und er verliebt sich auf der Stelle in sie. Als die Königin der Nacht ihn darum bittet, sie aus den Fängen des bösen Königs Sarastro zu befreien, sagt Tamino darum auch sofort ja. Zur Verstärkung schicken die drei Damen auch Papageno mit und damit auch wirklich alles gut geht, bekommen die beiden je ein Zauberinstrument. Papageno ein Glockenspiel und Tamino eine Querflöte. Damit die zwei Helden   6 auch ganz sicher an ihr Ziel kommen, begleiten sie die drei Knaben, diese führen sie immer wieder auf den rechten Weg zurück. Nach einer langen Reise kommen Papageno und Tamino im Land von Sarastro an und finden dort die eingesperrte Pamina. Sie verliebt sich auch sofort in Tamino, aber bevor das Paar zusammenkommen kann, legt ihnen Sarastro Prüfungen auf. Tamino und Papageno müssen drei Prüfungen bestehen, dann bekommen sie ihre Herzensfrauen, so will es Sarstro. Leider scheitert aber Papageno, da er einfach nicht still sein kann. Es ist ihm aber auch etwas egal, da er sowieso noch kein Mädchen kennt, welches er haben möchte. Erst als er Papagena kennenlernt bereut er sehr, dass er nicht Schweigen konnte. Tamino besteht alle Prüfungen. Sogar als Pamina plötzlich erscheint, spricht er kein Wort! Das macht sie sehr traurig und sie denkt, dass Tamino sie doch nicht liebt! Ihre Verzweiflung wird noch grösser, als die Königin der Nacht, ihre Mutter bei ihr erscheint und ihr sagt, dass sie Sarastro umbringen soll. Das kann Pamina nicht. Sarastro hat Mitleid mit Pamina und Tamino und führt die beiden zusammen. Sie müssen nur noch eine einzige Prüfung bestehen. Und zwar müssen sie durch Feuer und Wasser gehen, aber das ist einfach, denn Tamino hat ja die Zauberflöte. Papageno hat den Palast von Sarastro nach seiner missglückten Prüfung verlassen. Er verzweifelt unterdessen fast, denn nachdem er Papagena gesehen hat weiss er, dass er doch auch unbedingt ein Mädchen haben möchte. Die drei Knaben können es nicht ertragen, zu sehen wie sehr Papageno, der sich das Leben nehmen, will leidet und sie führen die beiden zusammen. Sofort fallen sich die beiden in die Arme und besingen ihr zukünftiges Leben und die vielen Papagenos und Papagenas die sie zusammen haben wollen. Im Palast von Sarastro ist auch eine freudige Stimmung. Endlich sind Tamino und Pamino glücklich vereint und heiraten. Die Menschen in Sarastros Land feiern mit ihnen mit. Kurzversion Kampf zwischen Koloratursopran und Bass um eine weibliche Seele. Bass gewinnt. (Wolfgang Körner, Der einzig wahre Opernführer, S. 129) Frage Findest du die Geschichte auch kompliziert? Oder kannst du sie schnell deinem Pultnachbarn erzählen? Was macht die Geschichte besonders kompliziert? Beschreibe:   7 Ein Dialog zum Nachspielen Erzählerin: Sarastro befiehlt Papageno, dass er nicht zur nächsten Prüfung antreten darf, da er zu viel Geplaudert hat. Papageno sitzt ganz verzweifelt am Boden und jammert vor sich hin. Papageno: Jetzt weiss ich überhaupt nicht mehr weiter. Erzählerin: Plötzlich kommt ein altes Weib auf Papageno zu, sie hat einen Korb mit Essen und Trinken dabei. Sie stellt alles neben Papageno ab. Papageno: Ist das für mich? Weib: nickt Papageno: Sag unbekannte Schöne, werden alle fremden Gäste auf diese Art bewirtet? Weib: Freilich mein Engel. Papageno: Alte, setzt dich zu mir, mir ist die Zeit lang. Sag mir, wie alt bist du denn? Erzählerin: Das Weib versucht sich hin zu setzten, aber es klappt nicht, sie ist zu alt um sich auf den Boden zu setzten. Aber sie sagt zu Papageno: Weib: 18 Jahr und 2 Minuten. Papageno: Waaaas? 18 Jahr und zwei Minuten, das glaube ich nicht. Weib: Doch, das stimmt. Papageno: Du junger Engel, hast du denn einen Mann? Weib: Aber natürlich! Papageno: Und wie heisst er?   8 Weib: PAPAGENO! Erzählerin: Papageno schaut sie entrüstet an, er glaubt nicht, was er gerade gehört hat. Er soll der Mann von diesem alten Weib sein? Papageno: Ich bin doch nicht dein Mann! Das stimmt doch nicht. Erzählerin: Plötzlich donnert es gewaltig und das alte Weib verwandelt sich in Papagena. In dem Moment rennt sie aber davon. Papageno kann ihr nur noch nachrufen. Papageno: Komm zurück! Was ihr dafür braucht: Korb mit einem Glas und einem Teller Ein grosses Tuch, damit sich Papgena als Weib verkleiden kann und einen Gehstock. Aufwärmspiel Macht Zweierteams. Versucht spontan mit dem ABC ein kleines Theater zu machen. Beispiel: Also, heute ist wirklich gutes Wetter um in die Oper zu gehen. Bestimmt nicht, die Sonne scheint, da gehe ich lieber raus. Christbaumschmuck sollte ich auch noch basteln. Dennoch, heute möchte ich in die Oper usw.   9 Charaktere Papageno Er ist von Beruf Vogelhändler und sammelt Vögel für die Königin der Nacht. Er ist ein bunter und lustiger Zeitgenosse, aber sein Plappermaul bringt ihn das eine oder andere Mal ziemlich in Schwierigkeiten. Arie des Papageno: Der Vogelhändler bin ich ja. Papagena Papagena ist eine junge, hübsche und lustige Frau. Genau perfekt für den quirligen Papageno. Sie treibt gerne Spässe und liebt es, Menschen aufs Glatteis zu führen. Tamino Ist ein junger Prinz, der mit seinem Pferd auf reisen ist. Er ist jung und schön und wahnsinnig mutig. Die Arie des Tamino: Dies Bildnis ist bezaubernd schön. In dieser Arie besingt Tamino das wunderschöne Bild Paminas. Pamina Ist die Tochter von der Königin der Nacht. Sie wurde von Sarastro entführt und ist in Gefangenschaft. Ihre Mutter, die Königin. Die Arie Paminas: Ach ich fühl es. Die Königin der Nacht Sie ist eine sehr mächtige aber auch sehr frustrierte Frau. Sie ist sehr traurig, dass ihre Tochter entführt wurde. Dies macht sie noch trauriger. Sie entzieht so ihrer ganzen Umwelt alle Farbe. Die Arie der Königin der Nacht: Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen Sarastro Ist ein sehr mächtiger König. Er ist sehr streng und weiss was er will. Obwohl er eine Respektsperson ist und viele Befehle erteilt, hat er ein grosses Herz. Die Arie des Sarastro: In diesen heilgen Hallen Monostatos Monostatos ist der Wachhund von Pamina. Eigentlich ist er auch ein bisschen verliebt in Pamina und eifersüchtig auf Tamino.   10 Die Inszenierung am Konzert Theater Bern Die Vorstellung für Kinder ist etwas kürzer als das Original von Wolfgang Amadeus Mozart. Aber dennoch kommen fast alle Figuren darin vor. Die 3 Damen werden durch 1 Dame vertreten und auch die drei Knaben bleiben dem Stück fern. Eine sehr wichtige Rolle spielen die Farben im Stück. Die Königin der Nacht hat, in ihrer Trauer über den Raub von Pamina, ihrem Land fast alle Farben entzogen. Es ist grau und düster. Die Helden des Stückes bringen aber die Farbe wieder zurück. Sie beweisen Mut, Freundschaft, Liebe, Ehrlichkeit und noch viel mehr. Es wird eine witzige und moderne Inszenierung. Soviel sei verraten, Papageno kommt im Papageno-Mobil. Die Kostüme Jede Figur bekommt für die Produktion ein eigenes auf sie zugeschnittenes Kostüm. Bevor diese Kostüme aber genäht werden macht die Kostümbildnerin Vorschläge und zeichnet dafür jedes Kostüm. Hier siehst du jedes Kostüm. Die wunderschönen Zeichnungen wurden von Anne-Sophie Raemy gemacht, der Kostümbildnerin. Frage Was denkst du, welches Kostüm gehört zu welcher Figur? 1   2   3   4   5   7   6     11 1 2 3 4 5 6 7 Und, hast du sie erkannt? Die Lösungen findest du im Anhang. Wie stellst du dir das Kostüm von Papageno und Papagena vor? Hier kannst du deine Ideen verewigen. Am Besten spitzt du noch deine Farben J Abb.:  2     12 Ein Beruf stellt sich vor Kostümbildnerin Die Kostümbildner arbeiten eng mit den Regisseuren und Bühnenbildnern zusammen. Sie erarbeiten Ideen für Kostüme, die zu der vom Regisseur geplanten Inszenierung passen. Wenn die Ideen für die Kostüme stehen, trifft sich der Kostümbildner oder die Kostümbildnerin mit der Kostümabteilung. Dort arbeiten die Gewandmeister und Schneider und diese überlegen sich, wie die Kostüme umzusetzen sind. Interview mit Anne-Sophie Raemy Hallo Anne-Sophie, du bist Kostümbildnerassistentin im Konzert Theater Bern, wie würdest du deinen Beruf beschreiben? Ich forsche in den Geschichten nach dem Charakter der Figuren und entwerfe die äussere Erscheinung. Die Erscheinung soll dem Zuschauer erzählen, wie die Regie, der Bühnenbildner und ich die Geschichte lesen und verstehen. Wolltest du schon immer Kostümbildnerin werden? Was musstest du dafür machen? Über Umwege bin ich ans Theater gekommen. Nach dem Abschluss der Ausbildung zur Bekleidungsgestalterin mit Fachrichtung Damenbekleidung habe ich den gestalterischen Vorkurs besucht und anschliessend Fine Arts in Bern und in Zürich studiert. Was ist Fine Arts? Fine Arts ist ein Studiengang, bei dem man die Möglichkeit hat, seine eigenen künstlerischen Ideen umzusetzen. Dabei wird man von Lehrerinnen und Lehrern mit viel Erfahrung unterstützt. Jetzt wo du Kostümbildnerin bist, was gefällt dir ganz besonders an deinem Beruf? Ich finde es ganz besonders spannend, auf der Probe zu beobachten wie das Stück entsteht. Das ist wirklich das Schönste an meinem Beruf. Du hast die Zeichnungen und Ideen für die Kostüme zur Zauberflöte gemacht. Hast du ein Lieblingskostüm? Das wird sich noch zeigen Denn das hat auch viel mit den Sängern zu tun, wie sie spielen, wie sie sprechen, wie sie die Figuren schaffen.   13 Die Instrumente Es gibt zwei zentrale Instrumente in der Zauberflöte, das sind DIE QUERFLÖTE und DAS GLOCKENSPIEL. Die U R L Ö E ist ein Holzblasinstrument. Sie hat einen klaren, hellen Ton. Früher war sie aus Holz, heute ist sie aus Metall. Man bläst in das Mundloch und betätigt die Tonlöcher mit den Fingern. Das L C E S I L ist ein Schlaginstrument, Es ist ein Stabspiel aus der Gruppe der Metallophone. Es besteht aus einer Reihe Metallstäben bzw. -platten von unterschiedlicher, der Tonhöhe entsprechender Länge. Der Anschlag erfolgt mit zwei Schlägeln. Schlägel nennt man in der Musik den schlagenden Teil eines Schlaginstrumentes. Frage Spielst du selber auch ein Instrument oder möchtest du gerne ein Instrument erlernen? Welches Instrument interessiert dich am meisten? Schreibe über ein Erlebnis, das du mit deinem I B I G I S R M N   14 Die Singstimme Bei den Frauen gibt es 3 Stimmlagen, die ganz hohe Stimme, der O R N, die mittlere Stimme, der E Z S P A und die tiefe Frauenstimme, die heisst L T. Bei den Männern gibt es auch 3 Stimmlagen. Dort heisst die hohe Stimme E O R, die mittlere Stimme A I O und die tiefe Stimme A S. Hört euch in der Klasse die Arien der Hauptfiguren an. Frage Zu welcher Stimmlage gehören die Figuren? Der Vogelfänger bin ich ja (Papageno): Dies Bildnis ist bezaubernd schön (Tamino): In diesen heilgen Hallen (Sarastro): Ach ich fühl es (Pamina): Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen (die Königin der Nacht) Links zu den Musikbeispielen befinden sich im Anhang. Auf dem nächsten Blatt hast du die Möglichkeit, zu deiner Lieblingsarie eine Zeichnung zu machen! Egal welche Arie du wählst, verstecke in deinem Bild entweder eine Querflöte oder ein Glockenspiel. Wie die Instrumente aussehen siehst du auf der vorangegangenen Seite.   15     16 Zeichne  weiter   Spielsatz, Das klinget so herrlich Diesen Spielsatz kann man sehr gut mit Orff-Instrumenten und Blockflöten spielen.   17 Zum Schluss Du hast nun viel über die Zauberflöte und Wolfgang Amadeus Mozart erfahren. Weisst du noch Sachen darüber, die sonst niemand weiss? Du kannst darüber schreiben, eine Zeichnung machen, oder es einfach der Klasse erzählen.                                           Auf  dem  Bild  siehst  du  die  Unterschrift  von  Wolfgang  Amadeus  Mozart.                   Hast  du  auch  schon  eine  Unterschrift?       18 Abbildungs und Literaturverzeichnis Wolfgang Körner: Der einzig wahre Opernführer, Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag Dieter Rehm Angelika Rehm Kurz Hackenbruch: Concerto 1 Klassik für Kinder, Handlungsorientierte Materialien für den Musikunterricht in Primar- und Orientierungsstufe mit Kopiervorlagen. Unterrichtsideen Verlag: Bergedorfer Persen Der Brockhaus der Musik DTV-Atlas Musik Loriots: Kleiner Opernführer, Diogenes Taschenbuch, detebe, 2008 Waltraute Macke-Brüggemann Kurt Brüggemann: Mozarts Oper, Die Zauberflöte, Verlag: Max Hieber, Musikverlag München Abb.: 1 Abb.: 2 Musikbeispiele Der Vogelfänger: Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen: In diesen heilgen Hallen: Dies Bildnis ist bezaubernd schön: Ach ich fühl es: Lösungen Kostümrätsel 1 Pamina 2 Monostatos 3 Königin der 4 Sarastro 5 Papageno 6 Tamino 7 Papagena Nacht   19