Arbeitsblatt: Andy Warhol Kurzbeschrieb

Material-Details

Kurze Biografie von Andy Warhol mit einigen Bildern
Bildnerisches Gestalten
Kunstgeschichte
7. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

177833
320
4
07.01.2018

Autor/in

phreni (Spitzname)
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Andy Warhol Der am 06. August 1928 in Pittsburgh in einfachen Verhältnissen als Andrew Warhola geborene Andy Warhol war mehr als nur Künstler, er war ein Verwandlungs-Künstler. Eine Chimäre, ein Symbol, eine Ikone. Als Fotograf ebenso wie als Filmregisseur. Nach einem Studium der Grafik am Carnegie Institute of Technology arbeitete er bald für Modezeitschriften und gab erste Ausstellungen. In diese Zeit fielen seine ersten Versuche mit der drop and dripping-Technik, die er später mit dem Siebdruck perfektionierte. Anfang der 60er Jahre begann der künstlerische Aufstieg Warhols, der zuvor auch sehr erfolgreich in der Werbebranche tätig war. Er zog in eigene Studios um, die später Legendenstatus unter dem Namen «The Andy Warhol, 1985 Factory» erhielten. Dort wurde exzessiv gefeiert und künstlerisch experi- (Foto Greg Gorman) mentiert, zum Teil wie am Fliessband, wie eben in einer Fabrik. Auch der Kunst haftete etwas mechanisches in ihrer Entstehung an: Die Serien identischer Bilder zeigen Alltagsgegenstände wie die berühmten Campbell- Suppendosen oder Hollywood-Stars wie Marilyn Monroe und James Dean. In der Wiederholung, Bearbeitung und Wiederverwertung lag die neue Kraft der Pop-Art, in der Abbildung der Abbildung ihre subversive Symbolik. Als Mitbegründer und Weiterentwickler dieser Stilrichtung, machte Warhol eine Kunst salonfähig, die Trivialität statt Originalität ins Zentrum rückte. Eine Kunst, die Massenproduktion und Medienwelt berücksichtigte und damit einen kritisch- ironischen Blick auf die Gesellschaft warf. Die Reproduktion von Warhols Popbildern und ihre serielle Verbreitung Coca Cola 5 Bottles, 1962 legten Deutungsmuster von Konsumgewohnheit und Sozialverhalten offen. Doch auch in anderen künstlerischen Sparten war das rastlose Multitalent Warhol unterwegs: Als Förder der Rockband«The Velvet Underground» ebenso wie als Filmregisseur. Seine Experimentalfilme wurden berühmt für ihre stoisch- dokumentarische Darstellung von Alltagstätigkeiten. Ohne Schnitt oder Kamerabewegung wurden Menschen beim Essen oder Schlafen gezeigt, teils stundenlang. Dabei machte es Warhol wenig aus, wenn die Zuschauer sich ablenken liessen oder Pausen einlegten. Die Kunst des Alltags, die aus dem Alltag Kunst werden lässt. Obgleich Exzentriker und irritierender Interviewpartner, suchten doch viele Prominente und Stars die Nähe des Künstlers. Marilyn Monroe Series, 1967 Coca Cola (3), 1962 Campbells Soup (Tomato), 1968 Eight Elvis, 1963 Pop Art (nach wikipedia.de, 2017) Pop Art ist eine Kunstrichtung, vor allem in der Malerei und Skulptur, die Mitte der 1950er Jahre unabhängig voneinander in England und den USA entstand, und in den 1960er Jahren zu einer vorherrschenden künstlerischen Ausdrucksform Nordamerikas und Europas wurde. Die Motive sind häufig der Alltagskultur, der Welt des Konsums, den Massenmedien und der Werbung entnommen, wobei die Darstellung in fotorealistischer und meist überdimensionierter Abbildung erfolgt. ()