Arbeitsblatt: Kalt-Warm-Kontrast

Material-Details

Kurzes Theorieblatt zum Kalt-Warm-Kontrast
Bildnerisches Gestalten
Farbe
7. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

178493
722
2
26.01.2018

Autor/in

Caroline Ammann
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

KaltWarmKontrast Allgemein Der KaltWarmKontrast wird subjektiv, emotional wahrgenommen. In der Regel wird Blaugrün als die kälteste und Rotorange als die wärmste Farbe empfunden. Es wird angenommen, dass unser menschliches Farbempfinden in ganz elementaren Erlebnisbereichen wie kalt Wasser oder Eis Blau und warm Feuer Rot seinen Ursprung hat. Wirkung Der KaltWarmKontrast trägt sehr viel zur emotionalen Stimmung eines Bildes bei. Alle Farben ausser den beiden Extremen Blaugrün und Rotorange können abhängig von denjeweiligen Umgebungsfarben kälter oder wärmer wirken. Auch durch Ausmischen mit Weiss bzw. Schwarz lassen sich warme Farben in dem kalten Farbbereich drängen und umgekehrt kalte Farben in den warmen Farbbereich. Auf Ittens 12teiligen Farbkreis befinden sich die warmen auf der einen und die kalten Farben auf der andern Hälfte. Warme Farben: gelb, gelborange, orange, rotorange, rot, rotviolett Kalte Farben: gelbgrün, grün, blaugrün, blau, blauviolett, violett Besonders in der Werbung werden durch die KaltWarmeFarbgebung Assoziationen mit folgenden Begriffen hervorgerufen schattig – sonnig fern – nah luftig – erdig feucht – trocken beruhigend – erregend