Arbeitsblatt: Tischtheater Frau Holle

Material-Details

Tischtheatermit Musik
Deutsch
Gespräche
Vorschule / Grundstufe
2 Seiten

Statistik

178742
311
1
05.02.2018

Autor/in

Patricia Odermatt
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Tischtheater Frau Holle Bild 1: Stiefmutter, beide Töchter, Brunnen Anfangsmelodiemit Flöte Es war einmal eine Witwe, die hatte zwei Töchter. Die eine war schön und fleissig, die andere hässlich und faul. Die Frau mochte aber die hässliche lieber, weil es die richtige Tochter war. Die fleißige Tochter musste jeden Tag am Brunnen sitzen und spinnen bis ihr die Finger bluteten. Eines Tages war die Spule so voll mit Blut, dass das Mädchen sie im Brunnen waschen wollte. Da fiel ihr die Spule in den Brunnen. Die Stiefmutter schimpfte und rief: „Spring hinein und hole die Spule wieder heraus!. Das sprang das Mädchen in den Brunnen. Es verlor die Besinnung. Metalofon von hoch nach tief mit Schläger darüber ziehen Bild 2 Ofen, Baum und Mädchen Als es wieder zu sich kam, war es auf einer schönen Wiese. Aus einem Backofen rief das Brot: „Zieh mich heraus, ich verbrenne!. Das fleissige Mädchen holte das Brot aus dem Ofen und ging weiter. Sie kam zu einem Apfelbaum, vom dem es rief: „Komm, schüttle uns, wir Äpfel sind schon alle miteinander reif!. Das Mädchen schüttelte den Baum und legte die Äpfel ordentlich zusammen. Dann kam es zu einem Haus. Bild 3: Frau Holles Haus, Mädchen am Fenster, Frau Holle Melodie Frau Holle mit Glockenspiel In diesem Haus wohnte Frau Holle. Zuerst erschrak das Mädchen vor der alten Frau, weil sie so große Zähne hatte. Doch sie war sehr freundlich zu ihm und sagte: „Ich muss die Betten schütteln, damit es schneit auf der Welt. Wenn du mir dabei helfen willst, kannst du bei mir bleiben?. „Gerne, sagte das fleißige Mädchen und schüttelte die Betten, dass die Federn nur so flogen. Den ganzen Winter über blieb das Mädchen bei Frau Holle. Es war immer fröhlich und fleißig. Aber als der Frühling kam, bekam es Heimweh und bat: „Ich möchte wieder nach Hause!. Frau Holle begleitete es bis an das große Tor. Bild 4: Tor, Mädchen, Musik schöne Melodie auf der Flöte, oder Glockenspiel Als das Mädchen hindurchging, fiel ein Goldregen herab. Als das Mädchen nach Hause kam, rief der Hahn: „Kikeriki, unsere goldene Jungfrau ist wieder hie! Bild 5: Brunnen, beide Mädchen, Staunend betrachtete die Mutter das Gold. Die Schwester war so neidisch, dass sie gleich selbst in den Brunnen sprang. Bild 6: Mädchen, Baum, Ofen Musik: Glockenspiel, von oben nach unten Auch das faule Mädchen erwachte auf der schönen Wiese und gelangte zum Backofen in dem das Brot zu ihm rief: Zieh mich heraus, ich verbrenne! Aber das faule Mädchen ließ das Brot verbrennen. Sie kam auch wie das fleißige Mädchen zum Apfelbaum. Die Äpfel riefen auch ihr zu: „Komm, schüttle uns, wir Äpfel sind schon alle miteinander reif!. Aber das faule Mädchen ließ die Äpfel am Baum verfaulen. Bild 7: Frau Holles Haus, Mädchen im Haus Frau Holle Als es zu Frau Holles Haus kam, wurde sie auch sie aufgenommen. Frau Holle sagte: „Ich muss die Betten schütteln, damit es schneit auf der Welt. Wenn du mir dabei helfen willst, kannst du bei mir bleiben Das Mädchen aber, wollte ihr bei keiner Arbeit helfen. Es schüttelte die Betten nicht richtig aus und ließ Frau Holle die ganze Arbeit alleine tun. Als es nach Hause wollte, brachte Frau Holle es zum Tor. Bild 8 Tor Mädchen Kuchenblechdonner oder tiefe Töne auf der Flöte Aber als die faule Tochter auf den Goldregen wartete, wurd nur schwarzes Pech über ihr ausgeschüttet. Als sie wieder nach Hause kam, schrie der Hahn auf dem Brunnenrand: „Kikeriki! Unsere schmutzige Jungfrau ist wieder hie!. Das Pech aber bleib an ihr hängen und wollte nicht von ihr abgehen, solange sie lebte. Bild: Mädchen, Mutter Brunnen Frau Holle Melodie