Arbeitsblatt: Cola-Mentos Reaktion

Material-Details

Ein Versuch mit Anleitung bezüglich der Reaktion von Cola mit Mentos. Inklusive Vergleich mit dem Nyos See
Physik
Moderne Physik
8. Schuljahr
2 Seiten

Statistik

178926
380
2
12.02.2018

Autor/in

Corina Reisner
Land: Österreich
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Die Cola-Mentos Fontäne In eine Flasche Cola werden vier Mentos gegeben. Eine zweite Person hält einen durchbohrten Deckel bereit und drückt diesen schnell auf die Flasche. Der durchbohrte Deckel sorgt dafür, dass ein Rückstau entsteht. Dies führt zu einem erhöhten Druck und die Cola wird in einer Fontäne aus der Flasche gepresst. Der Hintergrund In Cola ist unter Druck gelöst worden. In einer geschlossenen Flasche Cola bildet sich ein Lösungsgleichgewicht zwischen Kohlenstoffdioxid in der und Kohlenstoffdioxid in der Phase. Man merkt dies daran, dass sich ein Druck aufbaut, der beim Öffnen der Flasche mit einem hörbaren entweicht. Nach dem Öffnen herrscht über der Cola nur noch der normale . Bei diesem geringeren Druck ist die Cola an Kohlenstoffdioxid übersättigt. Normalerweise dieses langsam über einen längeren Zeitraum. Das Entweichen lässt sich beschleunigen. Die bilden sich sehr rasch an Oberflächen, die unter dem Mikroskop erscheinen. z. B. haben eine solche Oberfläche, an der Gasblasen schnell entstehen. Diese entweichen und durch die dabei entstehenden Turbulenzen wird weiteres Kohlenstoffdioxid freigesetzt und Flüssigkeit mitgerissen (ähnlich wie beim einer Cola-Flasche.) Ein trauriges Naturereignis Das obige Experiment kann als Erklärung für ein trauriges Naturereignis dienen. 1986 entwich aus dem Nyos-See in Afrika eine riesige Menge an Kohlenstoffdioxid, wobei menschliches und tierisches Leben in der Umgebung erstickt wurde. Was war geschehen? Der Nyos-See hat sich auf einem erloschenen Vulkan gebildet. Von unten perlt Kohlenstoffdioxid in den See. Unter dem hohen Druck am Boden des Sees löst sich dieses sehr gut und bildet auf Dauer eine übersättigte Lösung. Vermutet wird, dass ein Erdrutsch dieses labile System störte und es zur Katastrophe kam. Im Vergleich entspricht also die Cola dem Seewasser am Boden und die Mentos-Bonbons entsprechen dem Erdrutsch. Seit einiger Zeit wird der Nyos-See mittels eines Rohres entgast. Von der Fontäne werden im Internet aktuelle Bilder per Webcam gezeigt.