Arbeitsblatt: HIV und Aids

Material-Details

HIV AIDS Safer Sex Partnertreue
Pädagogik und Psychologie
Gesundheit und Krankheit
8. Schuljahr
1 Seiten

Statistik

181793
232
3
13.06.2018

Autor/in

mugglin david
Land: Schweiz
Registriert vor 2006

Downloads Arbeitsblätter / Lösungen / Zusatzmaterial

Die Download-Funktion steht nur registrierten, eingeloggten Benutzern/Benutzerinnen zur Verfügung.

Textauszüge aus dem Inhalt:

Sexualkunde HIV und AIDS 2 Vorleben der Partner oder durch (auch nur einmaliges) Fixen mit entlehnter Spritze gefährdet wird. Liebe ohne Geschlechtsverkehr Aids, Vorbeugung und Schutz vor Ansteckung Safer Sex Seit den sechziger Jahren haben sich die sexuellen Verhaltensnormen deutlich verändert. Mit der Einführung der Anti BabyPille hat eine zunehmende Liberalisierung des Sexuallebens mit ihren vielen Formen von Zärtlichkeit, die Enthaltsamkeit sowie die sexuelle Partnertreue sind Werte, die, von vielen schon immer hochgehalten, wieder an Aktualität gewinnen. Präservative In allen andern Fällen hat sich als wirkungsvoller Schutz gegenüber der Übertragung von Geschlechtskrankheiten (insbesondere auch Aids) das Präservativ erwiesen. Die hauchdünne Gummi Schutzhülle, die beim Geschlechtsverkehr über das Glied des Mannes gerollt wird, verhindert, dass Samenflüssigkeit in die Scheide der Frau gelangt. Ebenso verhindert das Präservativ den Kontakt zwischen Sperma und Darm, zwischen Vaginalsekret und Penis. eingesetzt. Auch Homosexuelle stehen immer offener zu ihrer Neigung. Mit dem Auftreten von Aids gewinnt «Safer Sex» zunehmend an Bedeutung. Das Bewusstsein für Selbstschutz ist weit verbreitet und die Bereitschaft zur Verantwortung gegenüber dem Sexualpartner wächst. Schwangerschaft HIVpositive Frauen müssen unter allen Umständen eine Schwangerschaft vermeiden. Dasselbe gilt beim Verdacht auf HIV Infektion. Während der Schwangerschaft kann bei HIVpositiven Müttern eine lnfizierung des Fötus stattfinden. In neuester Zeit ist es gelungen, dies durch Medikamente weitgehend zu verhindern. Infizierte Babys erkranken und sterben häufig innerhalb weniger Jahre. Mädchen und Frauen, die einmal Kinder haben möchten, verzichten am besten auf Drogen und vermeiden aus Verantwortungs bewusstsein ungeschützten Geschlechtsverkehr ausserhalb einer festen Beziehung. Partnertreue Eine feste treue Zweierbeziehung ist immer noch der beste Schutz vor sexueller Übertragung von Geschlechtskrankheiten. Voraussetzung ist allerdings, dass diese Sicherheit nicht durch das Bluttransfusion Injektion Beim geringsten Verdacht auf Ansteckung durch HIV darf kein Blut gespendet werden. Selbstverständlich werden heute alle Blutkonserven vor ihrer Verwendung kontrolliert. Bei Injektionen ist UMT_PPS_08_181793_HIV_und_Aids.doc Sterilität der Instrumente oberstes Gebot. Fixer Für Fixerinnen und Fixer gilt: Auf keinen Fall gebrauchtes Injektionsbesteck tauschen! UMT_PPS_08_181793_HIV_und_Aids.doc